> > > > Aufbau von AMDs nächster APU Trinity enthüllt

Aufbau von AMDs nächster APU Trinity enthüllt

Veröffentlicht am: von

AMDMit Llano beschritt AMD einen neuen Weg. Die Mainstream-Prozessoren kombinieren reguläre CPU-Kerne mit einer leistungsfähigen integrierten GPU und machen damit Einsteiger-Grafikkarten praktisch überflüssig. Größter Kritikpunkt an Llano war sicherlich die begrenzte Leistung des CPU-Teils. Die nächste APU-Generation Trinity soll in diesem Bereich deutlich zulegen, aber auch bei der Grafikleistung wird ein Zuwachs erwartet. Wir berichteten hier bereits detaillierter über die mutmaßlichen technischen Details von Trinity und konnten außerdem auch erste, geleakte Benchmarkergebnisse präsentieren.

SemiAccurate hat jetzt einen ersten Die-Shot von Trinity vorzeigen können. Dadurch werden bisherige Mutmaßungen bestätigt. Es zeigen sich wirklich zwei Piledriver-Module (also der Bulldozer-Nachfolger). Die Platzeinsparungen gegenüber den bisherigen Stars-Kernen scheint AMD für eine großflächigere GPU zu nutzen. Der Speichercontroller ist ein Dual-Channel-DDR3-Controller. Veränderungen im PCIe-Lane-Bereich lassen SemiAccurate vermuten, dass Trinity bereits PCIe 3.0 unterstützen könnte.

amd trinity die

Nach letzten Informationen soll Trinity noch im ersten Quartal 2012 erscheinen. Wer bereits eine Llano-APU nutzt und auf Trinty umsteigen will, muss allerdings einen Plattformwechsel einplanen - die neue APU erfordert den Sockel FM2.