1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Endgültige technische Details von AMDs "Trinity" geleakt?

Endgültige technische Details von AMDs "Trinity" geleakt?

Veröffentlicht am: von

AMDIn Asien sind einige neue Folien zu AMDs kommender APU-Plattform "Trinity" aufgetaucht. So war bereits im Vorfeld bekannt, dass der Llano-Nachfolger auf die verbesserte Bulldozer-Architektur setzen wird und somit "Piledriver"-Rechenkerne integriert sein werden. Ebenfalls soll die Grafikeinheit verbessert werden und so in Zukunft bis zu 30 Prozent mehr Leistung bieten als dies bei den aktuellen APUs der Fall ist. Die höhere Leistung gegenüber Llano soll wohl zum großen Teil über die Taktfrequenz der Rechenkerne erreicht werden. Denn sind bisher nur Llano-Prozessoren mit bis zu 2,9 GHz auf den Markt zu finden, so soll sich dies mit "Trinity" ändern und zukünftig bis zu 3,8 GHz Basistakt beziehungsweise 4,1 GHz über die Turbo-Funktion möglich sein. Aktuell sollen bis zu 15 verschiedene APUs den Partnern von AMD zum testen zur Verfügung stehen und diese haben je nach Modell entweder vier oder zwei Rechenkerne integriert. Der gemeinsam genutzte L2-Cache soll dabei zwischen 1,0 und 2,0 MB groß ausfallen, wohingegen ein L3-Cache bei "Trinity" nicht vorgesehen ist.

Ebenfalls soll die Grafikeinheit eine höhere Taktfrequenz spendiert bekommen und so auf bis zu 711 MHz zugreifen können. Diese Frequenz erreicht zumindest ein erstes Engineering Sample, welches im A1-Stepping hergestellt wurde aber noch ist nicht bekannt, ob AMD an der Taktschraube noch drehen wird. Um die höheren Taktfrequenzen realisieren zu können, wird AMD außerdem die TDP anheben und so werden in Zukunft nicht mehr 100 Watt als maximaler Wert gelten, sondern dei Prozessoren dürfen bis zu 125 Watt Verlustleistung produzieren.

Auch beim Sockel für "Trinity" wird es eine Neuerung geben, denn der alte Sockel FM1 wird durch den Nachfolger FM2 ersetzt. Der neue Sockel wird zum alten FM1-Sockel nicht kompatibel sein, da die Aussparungen um einen Pin versetzt wurden und somit die neuen APUs nicht in den FM2-Sockel passen würden. Außerdem wird eine der vier Aussparungen um einen Pin vergrößert und so werden die "Trinity"-APUs nicht mehr auf 905, sondern nur noch auf 904 Pins setzen.

Nach aktuellem Kenntnisstand sollen die "Trinity"-Prozessoren Anfang 2012 ausgeliefert werden und die Massenproduktion soll im Januar 2012 beginnen. Vorerst sollen aber nur die Notebook-CPUs zur Verfügung stehen und die Desktop-Prozessoren sollen erst ein wenig später auf den Markt kommen.

Weiterführende Links:

Social Links

Kommentare (84)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]