1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Ivy Bridge zum Preis von Sandy Bridge?

Ivy Bridge zum Preis von Sandy Bridge?

Veröffentlicht am: von

intel3Bis die nächste CPU-Generation von Intel veröffentlicht wird, dauert es zwar noch ein wenig, doch Informationen zu den Performancewerten und den zum Start geplanten Modellen sickerten schon vor einiger Zeit durch. Nun gibt es auch Informationen zur Preisgestaltung für die vermutlich im April erscheinenden CPUs. Offenbar hält sich Intel dabei fast vollständig an das Preisschema der aktuellen Generation.

Überraschend wäre dieser Schritt nicht, hat sich bei Intel doch seit einiger Zeit eine gewisse Konstanz bei der Preisgestaltung etabliert. Auch in Hinblick auf die Konkurrenz von AMD besteht relativ wenig Handlungsbedarf die Preise in den gehoberenen Segmenten eventuell agressiver zu gestalten. Trotz der teilweise erwarteten Leistungssteigerung im Bereich der integrierten Grafik und leichter Steigerung im CPU-Teil des im 22-nm-Prozess hergestellten Chips, verlangt man aber offenbar auch nicht mehr als zuvor.

Wenn man den Quellen Glauben schenken darf, wird das Top-Modell Core i7-3770K mit frei wählbaren Multiplikator wie sein gleich getakteter Vorgänger i7-2700K für 332 US-Dollar gelistet sein. Die unterschiedlich getakteten i7-3770-Modelle ohne Buchstaben und mit den Stromspar-Kürzeln S und T sollen jeweils 294 Dollar kosten, entsprechend der bisherigen i7-2600er Modelle. Das zum Core i5-2500K vergleichbare Modell i5-3570K mit freiem Multiplikator und ebenfalls schnellerer HD-4000-Grafik, wird als einziges Modell eine leichte Preissteigerung erfahren. So soll Intel dafür im April 225 statt 216 Dollar verlangen. Die folgende Tabelle bieten einen Überblick über die geplanten Modelle und ihre Preise:

Modell Kerne/Threads Takt/Turbo Grafik L3 TDP Preis
Core i7-3770K 4/8 3,5/3,9 GHz
HD 4000 8 MB 77 W $332
Core i7-3770 4/8 3,4/3,9 GHz HD 4000 8 MB 77 W $294
Core i7-3770S 4/8 3,1/3,9 GHz HD 4000 8 MB 65 W $294
Core i7-3770T 4/8 2,5/3,7 GHz HD 4000 8 MB 45 W $294
Core i5-3570K 4/4 3,4/3,8 GHz HD 4000 6 MB 77 W $225
Core i5-3570 4/4 3,4/3,8 GHz HD 2500 6 MB 77 W $205?
Core i5-3570S 4/4 3,1/3,8 GHz HD 2500 6 MB 65 W $205?
Core i5-3570T 4/4 2,3/3,3 GHz HD 2500 6 MB 45 W $205
Core i5-3550 4/4 3,3/3,7 GHz HD 2500 6 MB 77 W $205
Core i5-3550S 4/4 3,0/3,7 GHz HD 2500 6 MB 65 W $205
Core i5-3475S 4/4 2,9/3,6 GHz HD 4000 6 MB 65 W $201?
Core i5-3470 4/4 3,2/3,6 GHz HD 2500 6 MB 77 W $184?
Core i5-3470S 4/4 2,9/3,6 GHz HD 2500 6 MB 65 W $184?
Core i5-3470T 2/4 2,9/3,6 GHz HD 2500 3 MB 35 W $184?
Core i5-3450 4/4 3,1/3,5 GHz HD 2500 6 MB 77 W $184
Core i5-3450S 4/4 2,8/3,5 GHz HD 2500 6 MB 65 W $184
Core i5-3330 4/4 3,0/3,2 GHz HD 2500 6 MB 77 W $177?
Core i5-3330S 4/4 2,7/3,2 GHz HD 2500 6 MB 65 W $177?

Modelle mit Fragezeichen beim Preis sind in der durchgesickerten Liste noch nicht festgelegt, der aufgeführte Preis entspricht dann dem des vergleichbaren Vorgängers. Traditionell legt Intel mit den unterschiedlich gestalteten Stromsparmodellen und unterschiedlichen Grafikkernen eine enorme Bandbreite aufs Parkett. Zwar bietet die Modellnummer gewisse Anhaltspunkte zum Verbrauch, Preis und zur Klasse; Rückschlüsse auf Takt und Ausstattung sind aber nicht immer zu machen. So ordnet sich der für den Mai vorausgesagte Dual-Core Core i5-3470T von der Nummer her über diverse Vierkerner ein.

Weiterführende Links:

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]