> > > > Quad-Core-Tegra Kal-El+ für Windows-8-Notebooks - Fermi-Nachfolger Anfang 2012

Quad-Core-Tegra Kal-El+ für Windows-8-Notebooks - Fermi-Nachfolger Anfang 2012

Veröffentlicht am: von

nvidiaLaut Heise äußerte sich NVIDIAs CEO Jen-Hsung Huang auf der Citi Technology Conference zu den Zukunftsplänen einiger Produkte und im Fokus standen dabei die mobilen Chips bzw. die Tegra-Plattform. Tablets auf Basis der Tegra-3-Plattform hatten wir eigentlich noch im September, spätestens aber Oktober erwartet und auch wenn es sich nur im Ankündigungen mit späterer Verfügbarkeit gehandelt hätte, so spricht Jen-Hsung Huang nun von Ende dieses Jahres. Smartphones mit dem mobilen ARM-Chip sollen erst im 2. Quartal 2012 auf den Markt kommen. Damit tritt NVIDIA etwas auf die Bremse, hält die Spannung mit einer neuen Ankündigung allerdings wieder hoch.

tegra-plus-1

In einer Tegra-Roadmap taucht nun der Kal-El+ auf, der sich zwischen Kal-El und die Nachfolger Wayne und Grey setzt. Die Ankündigung von Microsoft Windows 8 auch auf dem ARM-Prozessor zu unterstützen hat NVIDIA offenbar veranlasst ein entsprechendes Produkt zu entwickeln. NVIDIA erwartet Windows 8 gegen Ende 2012, es könne aber auch erst 2013 erscheinen. Für Mitte 2012 sieht NVIDIA die Fertigstellung von Kal-El+ vor und verschiebt Wayne auf Ende 2012. Wie der Name schon, sagt handelt es sich bei Kal-El+ um ein Update von Kal-El. Auf die Details wollte Jen-Hsung Huang allerdings nicht weiter eingehen.

Der nächste große Entwicklungsschritt erfolgt mit Wayne. Dieser Chip soll neben der ARM-Architektur auch einen richtigen Grafikchip mit Unified-Shader-Architektur besitzen. Mit dem "Projekt Denver" (Maxwell-GPU + ARM-Prozessoren) wird ein ähnlicher Schritt, allerdings mit umgekehrter Konfiguration auch für Grafikkarten erwartet.

Für 2013 sieht NVIDIA Grey vor, der weitere Komponenten eines Smartphones bzw. Tablets in einem Silizium-Chip vereinen soll. Anfang des Jahres kaufte NVIDIA Icera, ein Unternehmen das sich auf die Entwicklung von 3G/4G-Komponenten spezialisiert hat. Diese sollen direkt in Grey integriert sein.

tegra-plus-2

Zwar sieht NVIDIA im klassischen Markt weiterhin Potenzial, mit Kal-El, Kal-El+, Wayne und Grey gibt NVIDIA der zukünftigen Entwicklung auf dem mobilen Sektor allerdings klare Strukturen vor. Die technischen Fortschritte sind dabei enorm. Während Tegra 2 noch auf einem Dual-Core ARM  Cortex A9 basiert, dem 8 Shader-Rechenkerne (4 Vertex- und 4 Pixel-Shader) zur Seite gestellt sind, kommt Kal-El bereits auf vier ARM-Cores und eine ULP-GeForce-GPU mit 12 Kernen.

Wachstumsprognosen sind immer recht schwierig. Von 2011 an bis ins Jahr 2015 hinein sieht NVIDIA bei den Grafikkarten ein Wachstum von 58%. Der Umsatz bei den mobilen Prozessoren soll allerdings von 2 auf 20 Milliarden US-Dollar wachsen. NVIDIA konzentriert sich dabei vor allem auf Windows 8 für ARM sowie Smartphones mit Windows Phone Betriebssystem. Googles Android will und kann man allerdings auch nicht ganz außer Acht lassen. Nebenbei erwähnt wird auch die Entwicklung eines eigenen Betriebssystems.

Die nächste GeForce-Generation erwartet NVIDIA weiterhin für das Jahr 2012. In der Präsentation wird das "Financial Year 2013" angesprochen. Zum Fermi-Nachfolger Kepler sind noch keine wirklichen Details bekannt - Preemption und Virtual Memory sind schon länger im Gespräch. Im 1. Quartal 2012 sollen die ersten Desktop-Karten erscheinen, im darauf folgenden die Quadro-Modelle. Tesla-Karten auf Basis von Kepler sieht NVIDIA für das 3. Quartal vor.

Weiterführende Links:

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Quad-Core-Tegra Kal-El+ für Windows-8-Notebooks - Fermi-Nachfolger Anfang 2012

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]