> > > > Sandy Bridge-E auf November verschoben

Sandy Bridge-E auf November verschoben

Veröffentlicht am: von

intel3Sowohl AMD als auch Intel haben mit ihren zukünftigen High-End-Plattformen um Bulldozer bzw. Sandy Brige-E Probleme. Nachdem heute wieder einmal neue Informationen zu einem angeblichen Launch-Termin von Bulldozer bekannt geworden sind (wir berichteten), gibt es jetzt auch frische Informationen zur Markteinführung von Sandy Brige-E. Während Bulldozer für September erwartet wird, scheint Intels High-End-Plattform erst zwei Monate später verfügbar zu werden.

Für diesen Termin werden gleich mehrere Gründe verantwortlich gemacht. Wir berichteten bereits darüber, dass Intel sich beim X79-Chipsatz mit massiven Probleme konfrontiert sieht. Eine Reihe von Ausstattungsmerkmalen mussten bereits gestrichen werden, um den Chipsatz und damit die Plattform insgesamt noch einigermaßen zeitnah auf den Markt bringen zu können. Laut Informationen der Kollegen von vr-zone.com hat Intel den Chipsatz in der Zwischenzeit sogar noch weiter beschnitten. X79 soll nun nichtmal mehr auf Patsburg-B, sondern auf Patsburg-A basieren. Patsburg-A ist die einfachste Ausstattungsvariante des Server-Chipsatzes, auf den für den X79 zurückgegriffen wird. Mit dieser Entscheidung fällt jetzt die Unterstützung von SAS (Serial Attached SCSI) weg, der Chipsatz würde demnach nur noch zwei SATA 6 Gb/s- und vier SATA 3 Gb/s-Ports bieten. Offenbar sieht sich Intel genötigt, die neue Plattform um jeden Preis noch vor dem Weihnachtsgeschäft bzw. dem Planungsabschluss der großen Komplettsystemeanbieter für 2012 auf den Markt zu bringen - und das selbst um den Preis einer beschnittenen Ausstattung, die dem Prädikat "High-End" eigentlich nicht mehr gerecht wird. Außerdem muss Intel sich auch vor der zweiten Bulldozer-Generation in Acht nehmen, die 2012 auf den Markt kommen soll.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

 

Es bleibt also weiter spannend, wann genau AMDs und Intels High-End-Plattformen wirklich verfügbar werden und welche Leistung sie erreichen können.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar154359_1.gif
Registriert seit: 28.04.2011
Braunschweig
Matrose
Beiträge: 35
Verstehe eh nicht warum Server-Chipsätze Unmengen an SATA-Ports brauchen. Selbst Desktops haben doch selten mehr als 6 SATA-Geräte..
#8
customavatars/avatar38986_1.gif
Registriert seit: 20.04.2006

Obergefreiter
Beiträge: 77
Das was man für Festplatten brauch, muss man halt über Erweiterungskarten machen.
November passt auf jedenfall, da kann ich wieder nen Rechner absetzen ;-)
#9
customavatars/avatar20048_1.gif
Registriert seit: 27.02.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1548
eben, onboard is ech nichts für richtige server.
#10
customavatars/avatar148454_1.gif
Registriert seit: 20.01.2011

Leutnant zur See
Beiträge: 1069
2*SATA III ist für n Desktop echt wenig. Wenn ich im High-End Bereich bin, hab ich da ne SSD drin und die hätte ich gerne mit direkter Ankopplung und nicht über Zusatz-Chips, wegen der höheren Geschwindigkeit und weils nicht mit anderen Geräten mitgenutzt wird. Und dann nur 2 Ports davon haben... Ich denke da an Lösungen wie "Für jedes Betriebsystem ne eigene SSD + Massespeicher für die großen Datenmengen." Damit wäre ich, wenn ich Linux und Windows fahre bei mind. 3 Steckplätzen. Das kann dieser Chipsatz nicht nativ, ohne auf ne SATA II abzustufen. Sorry, das hat nix mit High-End zu tun, das ist ne Krücke.
#11
customavatars/avatar150775_1.gif
Registriert seit: 23.02.2011

Kapitän zur See
Beiträge: 3243
Ich dachte, das eine normale HDD sowieso nicht von SATA3 profitiert. Dann hast du für Linux und Windows je eine SSD am Port, passt doch. Außerdem werden die das problem ja sicher noch angehen, erwarte ich zumindest, die wollen ja auch meistens das doppelte von dem was AMD will.
#12
customavatars/avatar43852_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 6732
Lol, da hat meine Nettop-Plattform (Zacate-ITX Board) mit 4 nativen SATA III Ports schon mehr.
#13
customavatars/avatar95302_1.gif
Registriert seit: 19.07.2008
Hamburg
Admiral
Beiträge: 12069
Mist, da ist meine Stepup Option abgelaufen :D
Mir reichen die SATA Ports..
Die sollen mal lieber die CPU Power zeigen.. ob es den wirklich nur die 15% (SVX bereinigt) sind.
#14
Registriert seit: 10.02.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 6624
Zitat boxleitnerb;17292568
Ja so langsam schwindet auch mein Vertrauen in Intel. Erst SATA-Gate, dann SB-E Probleme wegen dem Chipsatz und Ivy ist ja auch etwas nach hinten gerutscht, wenngleich nicht viel. Schade, hoffe die fangen sich wieder.

Hast Du die Sache mit den [email protected] mitbekommen?

Verursacht Fehler in Intel-Chipsatz SSD-Probleme? (Update) - 23.07.2011 - ComputerBase

Gut, dass es für BD gut abgehangene Ware gibt ^^
#15
Registriert seit: 06.06.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1506
Werde vermutlich auf den voll ausgebauten X79 warten. Der wird ja sicher noch nachgereicht.
#16
customavatars/avatar11544_1.gif
Registriert seit: 26.06.2004
HH
Korvettenkapitän
Beiträge: 2557
Zitat Opteron;17294285
Hast Du die Sache mit den [email protected] mitbekommen?

Verursacht Fehler in Intel-Chipsatz SSD-Probleme? (Update) - 23.07.2011 - ComputerBase

Gut, dass es für BD gut abgehangene Ware gibt ^^


Davon (BSOD, Freezes bei Minderlastzuständen) sind insb. Sandforce-22xx-SSD auf Cougar-Point-Plattformen betroffen. Wenn man insb. den Berichten im OZC-Forum folgt, scheinen vergleichbare Probleme aber auch auf AMD-Plattformen oder solchen mit SATA-Controllern von Marvell aufzutreten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]