1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Intels kommende High-End-Plattform mit X79-Chipsatz macht Probleme

Intels kommende High-End-Plattform mit X79-Chipsatz macht Probleme

Veröffentlicht am: von
intel3Bereits Anfang des Monats berichteten wir über eine Meldung von VR-Zone.com, der zufolge sich Intels neue High-End-Plattform mit X79-Chipsatz erst im ersten Quartal 2012 auf den Markt kommen könnte. Zu diesem Zeitpunkt war allerdings unklar, was genau zu dieser Verschiebung geführt hat. Gerüchte besagten nur, dass Intel zuerst sicherstellen möchte, dass ausreichend Prozessoren für den Server-Bereich gefertigt werden können. Neuen Informationen zufolge gibt es allerdings gleich eine Reihe ernster Probleme mit der neuen Plattform, von denen die Sandy Bridge-E Einführung beeinträchtigt wird.

Diese Probleme sind so gravierend, dass Intel sich sogar zu einem kompletten Strategiewechsel beim X79-Chipsatz entschieden hat. Dieser Chipsatz ist ein Desktop-Ableger des Patsburg-Chipsatzes, der in vier Basis-Varianten gefertigt werden soll - Patsburg- A, -B, -D und -T. Die Varianten unterscheiden sich hinsichtlich der gebotenen Ausstattungsmerkmale. Patsburg-B bietet z.B. neben viermal SATA 6 Gb/s- auch SAS 6 Gb/s-Untersützung. Patsburg-D hingegen bietet vier zusätzliche SATA/SAS 6 Gb/s-Anschlüsse und zusätzlich PCI Express 3.0, ist also deutlich besser ausgestattet. Der X79-Chipsatz als Desktopvariante (auch als Patsburg-X bezeichnet) sollte ursprünglich ein angepasster Patsburg-D sein und identische Ausstattungsmerkmale vorweisen können. Probleme mit der Plattform haben jetzt jedoch dazu geführt, dass Intel umdisponieren musste - X79 wird demnach auf Patsburg-B basieren. Demzufolge wird die Desktop-Plattform sowohl PCI Express 3.0-Unterstützung als auch vier SATA/SAS 6 Gb/s-Ports einbüßen. Dieser unkonventionelle Strategiewechsel lässt erahnen, wie schwerwiegend Intels Probleme sein müssen. Angeblich arbeitet das Unternehmen daran, die weggefallenen Ausstattungsmerkmale später wieder zur Verfügung zu stellen, es wird bereits über eine zweite Revision des X79-Chipsatz spekuliert.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
Zusätzlich zu diesen Chipsatzproblemen macht auch Sandy Bridge-E selbst Probleme. Intel wartet noch auf eine neue Revision (C-1). Die Partner haben zwar bereits C-0-Steppings erhalten, doch diese scheinen nicht problemfrei zu sein.

Dank des Strategiewechsels beim X79-Chipsatz scheint Intel zumindest zuversichtlich zu sein, dass Sandy Brige-E noch in diesem Jahr auf den Markt kommen kann. Für Endkunden könnte es jedoch unbefriedigend sein, dass der Chipsatz vorerst deutlich abgespeckt wird und die LGA 2011-Mainboards einen geringeren Funktionsumfang bieten dürften, als ursprünglich erwartet wurde.

Weiterführende Links:

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Der König ist bezwungen: AMD Ryzen 9 5900X und Ryzen 5 5600X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5900X_5600X_REVIEW-TEASER

    Seit heute sind die ersten Ableger der neuen Ryzen-5000-Familie erhältlich. Mit ihnen will AMD die letzte Intel-Bastion zu Fall bringen und endlich auch bei der Spieleleistung wieder ganz vorne mitspielen, nachdem man dem Konkurrenten mit seinen Matisse-Ablegern in Sachen Preis und... [mehr]

  • Generations-Nachzügler: AMD Ryzen 9 5950X und Ryzen 7 5800X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_9_5950X_5800X-TEASER

    Wie angekündigt hat uns AMD pünktlich zum gestrigen Marktstart der ersten vier Ryzen-5000-Modelle inzwischen auch mit den noch fehlenden zwei Modellvarianten versorgt. Wir komplettieren die Testreihen daher nun um das Topmodell mit 16 Kernen, den AMD Ryzen 9 5950X, und um den AMD Ryzen 7 5800X... [mehr]

  • Prozessor non grata: Rocket Lake-S als Core i7-11700K im Vorab-Test (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/COREI7-11700K

    Gut einen Monat vor dem offiziell geplanten Verkaufsstart konnte jeder Nutzer bereits den Core i7-11700K erstehen. Mindfactory verkaufte den Prozessor tagelang und jeder der wollte, konnte diesen auch bestellen. Auch wir haben die Gelegenheit ergriffen und präsentieren bereits heute einen... [mehr]

  • Günstiger 10-Kern-Einstieg: Intel Core i9-10850K im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Ende Juli stellte Intel in einem kleinen, zweiten Schwung einige weitere neue Modelle an Comet-Lake-S-Prozessoren vor. Die wichtigste Neuvorstellung ist dabei sicherlich der Core i9-10850K, der sich knapp unter dem Core i9-10900K aufstellt. Zehn Kerne, etwas niedrigere Taktraten, dafür ein um... [mehr]

  • Refresh-Nachzügler: AMD Ryzen 7 3800XT und Ryzen 5 3600XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_MATISSE_REFRESH_TRIPLE-TEASER

    Wenige Tage nach unserem Test zum AMD Ryzen 9 3900XT versorgte uns die Chipschmiede mit den beiden kleineren Serienvertretern der Matisse-Refresh-Generation, die dank zahlreicher Verbesserungen im Fertigungsprozess und etwas höherer Taktraten die Effizienz gegenüber den bestehenden Modellen... [mehr]

  • Zen 2 optimiert: So funktioniert der ClockTuner for Ryzen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CTR

    Bereits vor einigen Wochen wurde der ClockTuner for Ryzen (CTR) angekündigt. Ab heute ist er nun für Jedermann verfügbar und kann ausprobiert werden. 1usmus, der Entwickler hinter dem DRAM Calculator for Ryzen, hat auch den ClockTuner for Ryzen entwickelt. Durch einen Custom... [mehr]