> > > > Intels kommende High-End-Plattform mit X79-Chipsatz macht Probleme

Intels kommende High-End-Plattform mit X79-Chipsatz macht Probleme

Veröffentlicht am: von
intel3Bereits Anfang des Monats berichteten wir über eine Meldung von VR-Zone.com, der zufolge sich Intels neue High-End-Plattform mit X79-Chipsatz erst im ersten Quartal 2012 auf den Markt kommen könnte. Zu diesem Zeitpunkt war allerdings unklar, was genau zu dieser Verschiebung geführt hat. Gerüchte besagten nur, dass Intel zuerst sicherstellen möchte, dass ausreichend Prozessoren für den Server-Bereich gefertigt werden können. Neuen Informationen zufolge gibt es allerdings gleich eine Reihe ernster Probleme mit der neuen Plattform, von denen die Sandy Bridge-E Einführung beeinträchtigt wird.

Diese Probleme sind so gravierend, dass Intel sich sogar zu einem kompletten Strategiewechsel beim X79-Chipsatz entschieden hat. Dieser Chipsatz ist ein Desktop-Ableger des Patsburg-Chipsatzes, der in vier Basis-Varianten gefertigt werden soll - Patsburg- A, -B, -D und -T. Die Varianten unterscheiden sich hinsichtlich der gebotenen Ausstattungsmerkmale. Patsburg-B bietet z.B. neben viermal SATA 6 Gb/s- auch SAS 6 Gb/s-Untersützung. Patsburg-D hingegen bietet vier zusätzliche SATA/SAS 6 Gb/s-Anschlüsse und zusätzlich PCI Express 3.0, ist also deutlich besser ausgestattet. Der X79-Chipsatz als Desktopvariante (auch als Patsburg-X bezeichnet) sollte ursprünglich ein angepasster Patsburg-D sein und identische Ausstattungsmerkmale vorweisen können. Probleme mit der Plattform haben jetzt jedoch dazu geführt, dass Intel umdisponieren musste - X79 wird demnach auf Patsburg-B basieren. Demzufolge wird die Desktop-Plattform sowohl PCI Express 3.0-Unterstützung als auch vier SATA/SAS 6 Gb/s-Ports einbüßen. Dieser unkonventionelle Strategiewechsel lässt erahnen, wie schwerwiegend Intels Probleme sein müssen. Angeblich arbeitet das Unternehmen daran, die weggefallenen Ausstattungsmerkmale später wieder zur Verfügung zu stellen, es wird bereits über eine zweite Revision des X79-Chipsatz spekuliert.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
Zusätzlich zu diesen Chipsatzproblemen macht auch Sandy Bridge-E selbst Probleme. Intel wartet noch auf eine neue Revision (C-1). Die Partner haben zwar bereits C-0-Steppings erhalten, doch diese scheinen nicht problemfrei zu sein.

Dank des Strategiewechsels beim X79-Chipsatz scheint Intel zumindest zuversichtlich zu sein, dass Sandy Brige-E noch in diesem Jahr auf den Markt kommen kann. Für Endkunden könnte es jedoch unbefriedigend sein, dass der Chipsatz vorerst deutlich abgespeckt wird und die LGA 2011-Mainboards einen geringeren Funktionsumfang bieten dürften, als ursprünglich erwartet wurde.

Weiterführende Links:

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (16)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Intels kommende High-End-Plattform mit X79-Chipsatz macht Probleme

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • Intel Core i9-9900K im Test: Acht Kerne mit Luxuszuschlag

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL_CORE_I9-9900K

    Nach monatelangen Spekulationen und zahlreichen durchgesickerten Informationen hat Intel vor knapp zwei Wochen seine neunte Generation der Core-Prozessoren vorgestellt. Ins Rennen werden mit dem Core i5-9600K, Core i7-9700K und Core i9-9900K zunächst drei Modelle geschickt, die nicht nur... [mehr]

  • AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

    Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

  • Intel mit eigenen Benchmarks zum i9-9900K, i9-9980XE und i9-9900X (5. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Am gestrigen Nachmittag präsentierte Intel die kommenden Produktlinien bei den Desktop-Prozessoren. Besonders interessant sind dabei natürlich die Core-Prozessoren der 9. Generation, die mit dem Core i9-9900K nun auch ein Modell mit acht Kernen und 16 Threads beinhalten. Im November wird es... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]

  • AMD soll Ryzen 7 2800X mit 10 Kernen in Vorbereitung haben

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Auf der spanischen Seite El chapuzas Informatico ist ein Bild aufgetaucht, welches die Cinebench-Ergebnisse eines Ryzen 7 2800X zeigen soll. Derzeit lässt sich die Echtheit des Screenshots nicht bestätigen und bisher sind auch noch keine weiteren Informationen zu einem Ryzen 7 2800X... [mehr]