> > > > Drei Sandy Bridge-E-CPUs im vierten Quartal zu erwarten

Drei Sandy Bridge-E-CPUs im vierten Quartal zu erwarten

Veröffentlicht am: von
intel3

Auch nach der Einführung von Sandy Bridge stellt die alternde Sockel LGA 1366-Plattform immer noch Intels High-End-Plattform dar. Das wird sich erst gegen Jahresende mit Sandy Bridge-E und der LGA 2011-Plattform ändern. Eine geleakte Präsentationsfolie verrät jetzt erste Details zu drei Sandy Bridge-E-Prozessoren, die zur Markteinführung der neuen High-End-Plattform im vierten Quartal 2011 verfügbar werden sollen.

Das bisherige Flaggschiff Core i7-990X bzw. dessen Nachfolger (vermutlich ist der Core i7-995X gemeint, wir berichteten) wird durch einen Sandy Bridge-E Hexa-Core mit 3,3 GHz Taktfrequenz und 15 MB Cache abgelöst werden. Der darunter angesiedelte Core i7-980 bzw. dessen Nachfolger wird von einem Sandy Bridge-E Hexa-Core mit 3,2 GHz und 12 MB Cache beerbt werden. Anstelle des Core i7-960 soll es einen Sandy Bridge-E Quad-Core mit 3,6 Ghz und 10 MB Cache geben. Beide Hexa-Core-Modelle sollen vollständig unlocked sein, das Quad-Core-Modell nur teilweise.

Diese Prozessoren benötigen ein Mainboard mit dem kommenden X79-Chipsatz, zudem kürzlich erste Details bekannt geworden sind.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (27)

#18
customavatars/avatar84854_1.gif
Registriert seit: 11.02.2008

GM110
Beiträge: 10256
Zitat Undertaker 1;16686137

Ja und? Schon ein Core 2 Duo von 2006 hatte bei 2 Threads weniger IPC als bei 1 Thread durch den geteilten L2 Cache. Groß sind dadurch entstehende Unterschiede allerdings nicht wirklich. Einzig bei extrem AVX-lastigem Material wird es wohl nennenswerte Differenzen geben.

K10 = 512 KB L2
BD = 2048KB L2

Der L2 Cache wurde um Faktor 4 erhöht, wenn ein Integer Core allein arbeitet, dann hat er also 4x soviel Cache wie K10, warum also Core2 als vergleich? wenn man hier den Turbo-Takt bis 1Ghz (spekulation) erhöhen kann (bei 8 Integer Cores mind. 500MHz), dann ist die Singlethread Leistung auch höher als K10 (vorrausgesetzt deutlich höhere IPC) was ein Unterschied darstellt.
#19
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Hier gehts doch gar nicht um einen Vergleich mit dem Core 2. Es geht darum, das bei praktisch jeder CPU, letztgenanntem nur als Beispiel(!), die IPC bei Auslastung eines einzelnen Kernes am größten ist. Bei einem Core 2 war es der shared L2, bei einem K10 oder Core i der shared L3, bei Bulldozer L2 und L3. Und verschiedene Turbo-Modi abhängig von der Auslastung haben aktuelle CPUs auch bereits (was natürlich mit IPC auch nichts zu tun hat). Wenn du also sagst,

Zitat Duplex;16684704
Bei < 8 Threads hat BD aber mehr IPC als > 8 Threads ;)


ist das natürlich vollkommen korrekt - aber halt nicht wirklich anders als bei aktuellen CPUs sowieso schon der Fall. Eine, bereits erwähnte Ausnahme gibt es natürlich noch, und das wäre der Fall von AVX, wo die 256Bit (2x128Bit FPU) zwischen je zwei Kernen geteilt werden muss - hier könnte es deutlichere Unterschiede geben. Ansonsten spricht AMD ja auch von 80-90% (was jetzt auch immer die aktuellste Version ist) Leistung eines natives DC-Designs - so große IPC-Differenzen durch das CMT-Design gibt es also wohl nicht zwischen Voll- und Teilauslastung.
#20
Registriert seit: 13.09.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 487
tja... schade, dass es wohl doch einmal mehr wieder nichts mit Wettbewerb wird... hatte echt gehofft, AMD wäre endlich mal wieder gleichauf und Intel müsste die 8-Kerner auspacken... zu früh gefreut - die bleiben dann wohl noch ne Weile in der Schublade...
Hoffentlich gibt's wenigstens nen neues übertaktungsfähiges Dualboard...
#21
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 6135
AMD bringt in Q3 den 8-Modul Interlagos. Dagegen wird Intel den 8-Kerner brauchen. Mindestens. ;)
#22
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8277
Das ist schon richtig, deswegen haben sie ja auch schon den Sandy Bitch mit 8-10 Kernen gebracht. Aber das halt nur Server Geraffel, davon wir haben wir Privatleute nur wenig bis gar nix... außer man hat Lust sich mit den Gepflogenheiten und der miesen Übertaktbarkeit der Serverplattformen auseinander zu setzen... und das nötige "Kleingeld" für die Dinger... also de facto so gut wie niemand :fresse:

Was wir von Intel wollen sind 8-Core Desktop CPUs ;)
#23
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3946
Zitat L0rd_Helmchen;16707796

Was wir von Intel wollen sind 8-Core Desktop CPUs ;)


Für was?
Für Zocker reicht eigentlich schon der i3 2100.
Sonst hat man noch genügend andere CPUs, falls man mehr Leistung braucht.

Reizt man einen i7 2600K aus und zwar ständig, dann sollte man halt etwas Geld investieren in eine Serverplattform. Da kann man die Leistung je nach Budget ziemlich gut erweitern, vorausgesetzt die Software spielt mit.

Desktop 8-Core CPUs braucht man definitiv noch nicht.
Für Zocker uninteressant und für alle anderen gibt es schliesslich bessere Plattformen, welche halt nicht zum Zocken taugen.
Stellst du dir halt eine Workstation und eine Zockerkiste hin.

AllInOne-Lösungen waren noch nie das Optimum.
#24
Wofür 8 cores im Desktop Markt?
Wer was mit 8 cores anfangen kann, der profitiert in der Regel auch von 16 und kann sich besser eine 2 Sockel Workstation unter den Tisch oder nen kleinen Server ins Rack stellen.

Ich hoffe ja auf 8 cores pro CPU für 2 Sockel Systeme. Mit 4 Speicherkanälen pro CPU und über PCI-e 3 angebundene QDR Infiniband Controller.
Damit könnte man deutlich flotter parallel rechnen und würde im HPC bereich.
Gegenüber den bisherigen Systemen viel Platz und Energie sparen.
Das wären 576 cores mit AVX an einem 36Port switch.
Bei einer TDP von 135W pro CPU und 1/2 HE pro System würden 64 Systeme in einen wassergekühlten Schrank passen und wäre noch kühlbar.
Macht dann pro Schrank 1024 cores :-)
#25
customavatars/avatar38507_1.gif
Registriert seit: 12.04.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 6135
Zitat L0rd_Helmchen;16707796
Das ist schon richtig, deswegen haben sie ja auch schon den Sandy Bitch mit 8-10 Kernen gebracht.

Was heisst gebracht? Es gibt noch keinen Sandy Bridge mit 8 Kernen. Und einen mit 10 Kernen wird es überhaupt nicht geben.

Zitat L0rd_Helmchen;16707796
Aber das halt nur Server Geraffel, davon wir haben wir Privatleute nur wenig bis gar nix

Das mag ja sein. numerobis sprach aber von Wettbewerb. Und der wird nicht anhand von High-End Desktop-Prozessoren, die lediglich für ein paar wenige Enthusiasten von Interesse sind, entschieden.
#26
customavatars/avatar43872_1.gif
Registriert seit: 31.07.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2983
Anscheinend gedenkt Intel tatsächlich die 2011-Plattform gegen BD zu setzen und erwartet entsprechende Leistungen, sonst wären da nicht 4-Kerner auf der Roadmap. Diese Plattform ermöglicht eben 130W TDP, damit kann man 4-Kerner auf 3,6 und 3,8GHz takten, was auf dem Sockel1155 in 32nm wohl nicht machbar ist. Man darf nicht vergessen, dass der 32nm-Prozess schon schwer am Limit laufen dürfte bei Sandy. Auch von Ivy scheint man da nicht allzuviel zu erwarten und sich dort eher auf die Grafik zu konzentrieren.
Ich hätte damit nicht gerechnet, dass Intel diese doch recht teure Plattform so weit in den Desktop-Markt etablieren will, sondern hätte damit gerechnet, dass Intel da ne 1000€-Version bringen würde, sich ansonsten auf Sockel1155 konzentrieren würde und fertig. Doch offenbar will Intel den 1155 eher ins OEM-Segment abschieben. Das passt auch dazu, dass man die Pxx-Chipsätze und Mainboards ohne Grafik offenbar nicht in der nächsten Generation fortführen will.
Na ja, ab 2013 werden 4 Speicherkanäle bei DDR4 sowieso Standard, warum nicht jetzt schon damit anfangen :D.
#27
Registriert seit: 23.08.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 5676
Gleiches Spiel wie bei LGA1366: Auch hier fingen die CPUs mit dem i7 920 in einer ähnlichen Preisklasse an, bzw. haben sich auch direkt mit den LGA1156 Modellen überschnitten. LGA1155 ist dabei preislich sogar unter LGA1156 angesiedelt (kein 500€ Topmodell mehr), noch weiter oben hätte man LGA2011 also keinesfalls positionieren können. Einstiegsmodelle sind für solch eine Plattform auch zwingend notwendig, um einen gewissen Marktanteil und damit ausreichendes Interesse und Angebot der Mainboardhersteller zu erzeugen.

Möglicherweise hätte man allerdings mit einem kleinen 6-Kerner als Einstiegsmodell rechnen können, da allerdings der am oberen Ende erwartete 8-Kerner nicht kommt (der evntl. nur als Reserve für einen stärkeren Bulldozer bereit stand?), wurde die Modellpalette insgesamt eine Stufe nach unten geschraubt. Im Zweifelsfall sehen wir womöglich ja noch ein IGP-loses LGA1155 Modell als Bulldozer-Gegner auf der Mainstream-Plattform - je nach dem, wie dessen Performance weitere Taktsprünge erfordert. Die obige Roadmap spricht wie immer nur recht schwammig von >=2600K, das wird wohl nach Bedarf kurzfristig entschieden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

16 Threads für 550 Euro: AMD RYZEN 7 1800X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine neue Ära – so beschreibt AMD selbst den Start der RYZEN-Prozessoren. Die dazugehörige Zen-Architektur soll ein Neustart für AMD sein und das auf allen wichtigen Märkten. Den Anfang machen die RYZEN-Prozessoren auf dem Desktop. Die Zen-Architektur soll AMD aber auch zu einem Neustart auf... [mehr]

AMD Ryzen 7 1700 im Test und übertaktet - der interessanteste Ryzen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Mit dem Ryzen 7 1800X und Ryzen 7 1700X haben wir uns die beiden neuen Flaggschiff-Prozessoren von AMD näher angeschaut. Nun fehlt nur noch das dritte Modell im Bunde, das für viele Umrüst-Interessenten sicherlich der interessanteste Ryzen-Prozessor ist. Die Rede ist natürlich vom Ryzen 7 1700... [mehr]

AMDs Ryzen 7 1700X im Test: Der beste Ryzen?

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

In unserem ausführlichen Testbericht zu AMDs Ryzen 7 1800X in der letzten Woche hatten wir bereits angekündigt, dass wir weitere Artikel rund um AMDs neues Flaggschiff bringen werden. Den Anfang macht ein Kurztest zum Ryzen 7 1700X, der mit knapp 120 Euro weniger Kaufpreis momentan als das... [mehr]

Intel Core i7-7700K im Test - keine großen Sprünge mit Kaby Lake

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Am heutigen 3. Januar stellt Intel die Desktop-Modelle der Kaby-Lake-Architektur vor. Wir haben natürlich den Launch-Test: Intels Flaggschiff, der Core i7-7700K, wurde von uns in den letzten Tagen durch diverse Benchmarks gejagt und gegen die Vorgänger verglichen. Allerdings sollte... [mehr]

AMD stellt die ersten RYZEN-Modelle offiziell vor: +52 % IPC ab 359 Euro

Logo von

AMD hat soeben die Modelle der RYZEN-Prozessoren offiziell vorgestellt. Dabei werden die meisten Gerüchte bestätigt, aber auch die letzten Fragen zu den Modellen beantwortet. Mit den RYZEN-Prozessoren bringt AMD die ersten CPUs auf Basis der neuen Zen-Architektur auf den Markt, die AMD wieder in... [mehr]

So schnell ist Kaby Lake: Erste eigene Benchmarks zum i7-7500U

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/INTEL_KABY_LAKE

Offiziell vorgestellt hat Intel die 7. Generation der Core-Prozessoren bereits Ende August, doch erst jetzt ist Kaby Lake in Form des ersten Notebooks verfüg- und damit testbar. Dabei handelt es sich um das Medion Akoya S3409 MD60226, in dem ein Core i7-7500U verbaut wird. Während das Notebook... [mehr]