> > > > Intel plant günstige 'Extreme Edition' CPUs mit freiem Multiplikator

Intel plant günstige 'Extreme Edition' CPUs mit freiem Multiplikator

Veröffentlicht am: von

intel3Aktuelle Prozessoren von Intel, die über einen nach oben offenen Multiplikator verfügen, sind als sogenannte "Extreme Editions" gekennzeichnet. Bislang sind jene allerdings nur an der Spitze von Intels Line-up zu finden, sowohl was die Leistung als auch den Preis angeht. Eine Ausnahme bildete der Pentium E6500K, der für nur knapp mehr als umgerechnet 100 Euro einen freien Multiplikator bot, allerdings überwiegend für den chinesischen Markt vorbehalten war. Doch dieser Umstand soll sich offenbar bald ändern, wie Steve Peterson, Marketingchef von Intels Chipsatz-Sparte, kürzlich gegenüber tweakers.net verkündete. Demzufolge überlege Intel in Zukunft auch günstigere CPUs mit freiem Multiplikator in limitierter Auflage anzubieten, was vor allem preisbewusste Overclocker freuen dürfte. Leider werden dabei keine weiteren Details genannt. Daher bleibt unklar, welche CPU-Familie dabei in Frage kommt und wie „günstig“ die neuen Extreme Editions ausfallen werden. Es sei aber sehr wahrscheinlich, dass es sich dabei um Clarkdale- oder Lynnfield-CPUs für den Sockel 1156 handeln wird.

Im Lager vom Konkurrenten AMD erfreuen sich die "Black Edition"-CPUs mit nicht fixem Multiplikator einer hohen Beliebtheit und sind als Dual-, Triple- und Quad-Core-Versionen zu einem relativ günstigen Preis zu haben.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar125921_1.gif
Registriert seit: 27.12.2009
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1719
Wär besser wenn sies mal in Serie machen würden und dann genau so günstig wie AMD. Also nich dass jetzt der 920er nur noch 140€ kosten soll, sondern dass der Preis gleich bleibt und wir nen offenen Multi haben... Das is die einzige Tatsache die mich an Intel stört (abgesehen von den otopischen Preisen).
#2
customavatars/avatar127265_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1451
a) ein offener multi bringt auch nicht wesentlich mehr beim oc, die ergebnisse werden also nicht auf ein vielfaches klettern, der einstieg ist nur leichter gemacht für den user a la cart.
b) die produktpolitik ist so doch völlig ok, produkte werden im laufe der zeit nicht günstiger, sondern einfach minimal aufgewertet. ein 920 wird zum beispiel nicht günstiger, sondern einfach vom markt genommen und gegen nen 930 zum gleichen preis ersetzt, so dass man nach ner gewissen zeit genauso mehr leistung fürs geld bekommt.
#3
Registriert seit: 11.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 406
Das ist reine AMD Konkurrenz mit den offenen Multiplikatoren.
#4
Registriert seit: 01.06.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2494
Die Preise von Intel sind doch OK .
Man bekommt für den Preis den der teuerste AMD Prozzi kostet auch von Intel nen sehr schnellen Prozessor .
Als AMD noch die schnelleren CPUs hatte waren die auch net so günstig wie heute .
Bin mir sicher wenn der Phenom 2 der mit abstand schnellste Prozzi wäre würde der das 5 fache kosten .

Megamiac
#5
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17915
Weiß net, selbst wenn ich ne Blackedition mit offenem Multi hätte würde ich via Bus OCen... mir sind implementierte Stromsparfunktionen wesentlich lieber als dann alles über Software machen zu müssen...
#6
customavatars/avatar125921_1.gif
Registriert seit: 27.12.2009
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1719
Also ich kenn mich mit Intel nich so aus, aber ich finde die Proggis wie z.B. K10Stat wunderbar, da man damit trotz OC die Stromsparfuntionen wie das automatische Runtertakten beibehalten kann. Gut, über FSB zu übertakten mag ja vielleicht ein klein bisschen besser sein, aber per Multi is für Anfänger schon einfacher...
#7
Registriert seit: 24.05.2009
Hessen, Bergstraße, B-Town
Kapitänleutnant
Beiträge: 1831
es gibt auch die möglich keit das obwohl mit multi getacktet würde der strom spaar modus geht.
wenn man das entsprechende main board hat...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]

AMD Ryzen Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Mit Vollgas an Intel vorbei

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_THREADRIPPER_2950X

Pünktlich zum ersten Geburtstag startet AMD den Ryzen-Threadripper-Generationswechsel. Und wie schon im Frühjahr beim Sprung von Ryzen 1 zu Ryzen 2 vertraut man auf zwei Dinge: mehr Kerne und einen geringeren Preis. Beide sollen dabei helfen, dem Dauerrivalen Intel im... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G: Raven Ridge kann auch spielen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

Eine gute Alternative, wenn es um einen Alltags- oder Office-Rechner geht: So lautete vor wenigen Tagen das Fazit zu AMDs neuen APUs. Doch wie sich Ryzen 3 2200G und Ryzen 5 2400G schlagen, wenn die Zeit zwischen Word und Chrome mit dem ein oder anderen Spiel überbrückt werden soll, konnte... [mehr]