> > > > Surface-Konkurrent: Schenker Technologies bringt das EVE V nach Deutschland

Surface-Konkurrent: Schenker Technologies bringt das EVE V nach Deutschland

Veröffentlicht am: von

eve vAls erster Kooperationspartner von Eve-Tech für Europa bringt Schenker Technologies das EVE V nach Deutschland und übernimmt den Direktvertrieb mit Fokus auf die DACH-Region (Deutschland, Österreich und Schweiz). Das 2-in-1-Tablet ist ab sofort in zwei verschiedenen Versionen über den Onlineshop der Leipziger zu Preisen von 1.549 bzw. 1.649 Euro zu haben.

Das EVE V machte erstmals im November 2016 von sich Reden, als das Projekt auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo startete und nach nur vier Tagen sein Finanzierungsziel deutlich übertraf. Außerdem zogen die finnischen Entwickler die Community stets in die Entwicklung mit ein. Das 2-in-1-Tablet entwickelte sich schnell zum preisgünstigen Konkurrenten für die Surface-Geräte von Microsoft. 

Bislang war das Gerät jedoch nur über den Versandweg aus Hongkong zu beziehen, was den Abwicklungsprozess erschwerte und die Wartezeiten verlängerte. Durch die Kooperation mit Schenker Technologies sollen interessiere Käufer das Detachable über bestware.com nun ohne lange Wartezeiten erwerben können. Außerdem übernehmen die Leipziger sämtliche Fragen rund um den Support, Service oder die Garantieabwicklung und sind für Kunden somit die erste Anlaufstelle. Auch in unserem Forum hat Schenker Technologies hierfür einen entsprechenden Thread in seinem Support-Bereich eingerichtet, den unsere Leser und Community-Mitglieder gerne nutzen dürfen. 

Starke Hardware

Das Angebot rund um das EVE V umfasst zunächst zwei Modelle mit deutschem oder US-amerikanischem Tastaturlayout. Die Einsteigervariante setzt auf einen bis zu 3,2 GHz schnellen Intel Core i5-7Y54 samt 16 GB LPDDR3-Arbeitsspeicher und eine 512 GB große SSD. Die größere Variante baut hingegen auf einem Intel Core i7-7Y75 auf, der mit bis zu 3,6 GHz arbeiten kann. Die Speicherausstattung bleibt zur günstigeren Modellvariante identisch. 

Ansonsten setzt das EVE V auf ein Unibody-Gehäuse aus Aluminium und bietet einen 12,3 Zoll großen Touchscreen mit einer nativen Auflösung von 2.880 x 1.920 Bildpunkten. Das IGZO-Panel soll äußerst blickwinkelstabil sein und ist zudem mit einer Anti-Glare-Beschichtung versehen. Die Kontrastwerte werden mit hohen 1.500:1 angegeben, die Helligkeit mit 400 cd/m2. Außerdem soll das Display bereits vorkalibriert sein. 

Anschlussseitig bietet das EVE V drei USB-3.0-Schnittstellen, wovon einer als Typ-C ausgegeben wird und das Thunderbolt-3-Protokoll versteht. Ein micro-SDXC-Kartenleser fehlt ebenso wenig wie ein integriertes WLAN- und Bluetooth-Modul. 

Mit Strom versorgt wird der 12-Zöller über einen 48 Wh starken Akku, für eine satte Soundausgabe sorgen Vierfach-Lautsprecher und ein leistungsstarker Verstärker für den 3,5-mm-Klinkenausgang. Wie es sich für ein Detachable gehört, lässt sich an das EVE V eine Tastatur mit mehrfarbiger LED-Hintergrundbeleuchtung anschließen. Die Nutzung eines Stylus mit 1.024 Druckpunkten ist ebenfalls möglich. Ausgeliefert wird das System mit Windows 10 Home. 

Beide Modellvarianten sollen ab sofort zu einem Preis von 1.549 bzw. 1.649 Euro erhältlich sein. Schenker Technologies bietet außerdem passendes Zubehör für das EVE V an, darunter ein separates Netzteil, ein Sleeve und weitere Adapter für die Stromversorgung.

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar207000_1.gif
Registriert seit: 21.05.2014
Freiburg, Baden-Württemberg
Leutnant zur See
Beiträge: 1106
Was sind vierfach-Lautstärker???
Das soll wohl vierfach-Lautsprecher heißen.
#2
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 4142
@Knoddle: Danke, ist korrigiert.
#3
customavatars/avatar91482_1.gif
Registriert seit: 14.05.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5198
Und wo ist jetzt genau der Vorteil zum Surface? Bei den Preisen kann man sich genau so gut ein Surface holen
#4
customavatars/avatar117451_1.gif
Registriert seit: 31.07.2009
Bonn
Stabsgefreiter
Beiträge: 344
Der Vorteil ist ganz klar USB-C! Sonst kann ich mir nämlich nicht erklären, wieso dies einem Surface Pro 2017 vorzuziehen wäre. Konkurenz war das letztes Jahr, jetzt ist es nur überteuert.
#5
Registriert seit: 20.07.2015

Matrose
Beiträge: 20
Mega und wenn was daran kaputtgeht, dann wird es sogar noch utopischer, bzw. unmöglicher den Haufen zu reparieren, da die Versorgerkette bei den Ersatzteilen noch mieser ist als beim Surface ohnehin schon.
Viel Spaß beim Geld verbrennen :D
#6
customavatars/avatar91482_1.gif
Registriert seit: 14.05.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5198
Hab mich gestern nach dem Artikel bisschen belesen. Das Teil gibts schon seit 2-3 jahren. Scheinbar gibts einige die seit über einem Jahr bestellt haben und immer noch kein Gerät bekommen haben. Dazu haben die, die es Storniert haben ihr Geld nicht zurück bekommen. Scheint ein super seriöses Unternehmen zu sein..
#7
Registriert seit: 10.08.2007

Flottillenadmiral
Beiträge: 5113
Warum sollte man sich zu diesen PReisen das Gerät mit so einer lahmen CPU im Vergleich zum Surface kaufen?

Mein Surface mit dem 8250u ist das deutlich schneller
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren: