> > > > Core i9 des MacBook Pro rechnet weiterhin langsamer als Core i7

Core i9 des MacBook Pro rechnet weiterhin langsamer als Core i7

Veröffentlicht am: von

apple macbook pro 2016Seit der letzten Aktualisierung des MacBook Pro bietet Apple beim 15-Zoll-Modell optional auch den Core i9-8950HK mit sechs Rechenkernen an. Kurz nach der Veröffentlichung des MacBook Pro stellten Käufer jedoch fest, dass die CPU nicht mit ihrer vollen Leistung arbeitet. Apple hat dann schnell reagiert und ein Update veröffentlicht, dass den Fehler beseitigen sollte. Als Grund gab das kalifornische Unternehmen an, dass die Voreinstellungen bei der TDP des Prozessors nicht korrekt waren und damit die CPU nicht die gewünschte Leistung erreicht hätte.

Jetzt taucht ein neuer Bericht auf, der der CPU auch nach dem Update keine Verbesserung bei der Leistung bescheinigt. Demnach würde die Leistung des Core i9 auch weiterhin hinter den Werten des Core i7 liegen. Trotzdem müssen Kunden für die vermeintlich schnellere CPU einen Aufpreis von 340 Euro bezahlen. Beim Cinebench R15 würde der Core i7-8850H demnach sogar eine höhere Punktzahl erreichen, als der teurere Core i9-8950HK. Dies sei darauf zurückzuführen, dass die CPU ihre volle Taktrate von 4,7 GHz nicht abrufen könne. Die Kühlung im MacBook Pro könne maximal 50 Watt abführen, während der Core i9 allerdings für die volle Leistung eine Kühlung von 70 Watt benötigen würde. Zum Schutz vor einem Defekt taktet der Prozessor dann herunter und erreicht entsprechend eine geringere Leistung. Außerdem würde auch die VRM-Steuerung überhitzen, womit auf Dauer die Leistung der CPU ebenfalls automatisch reduziert wird. 

Apple hat sich zu den neusten Ergebnissen noch nicht offiziell geäußert. Jedoch dürften Käufer eines MacBook Pro mit Core i9 nicht gerade von dieser Meldung begeistert sein. Schließlich wurde ein ordentlicher Aufpreis auf den Ladentisch gelegt, ohne anscheinend einen wirklichen Mehrwert gegenüber einem Core i7 zu haben – zumindest in manchen Anwendungen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (20)

#11
Registriert seit: 28.06.2016

Obergefreiter
Beiträge: 87
Zitat Fallwrrk;26760880
Hat wirklich jemand was Anderes erwartet?


Nö, nicht wirklich, das ist aber auch nichts Neues. Die 6 Punkte Unterschied in CB zugunsten des 8850 sind jetzt aber auch nicht so relevant, in Geekbench sieht das dann schon wieder anders aus.
Unabhängig davon kann das MBP die Verlustleistung dieser CPUs einfach nicht mehr abführen, die 90 W sind einfach viel zu viel für das Design, das für 45 W ausgelegt ist. Bei Apple darf die CPU Vollgas geben, bis sie das Temperaturlimit erreicht, was innerhalb sehr kurzer Zeit passiert. Auf dem Bild kann man gut sehen, wie der Takt mal kurz auf 4 GHz geht, um dann wieder einzubrechen. Wird die Leistungsaufnahme begrenzt gibt es keine so großen Schwankungen mehr.

Wer permanent Leistung braucht, findet sicherlich bei anderen Herstellern besser geeignete Geräte, auch wenn ich in der 15“-Klasse noch keins gesehen habe, was den max. Boosttakt des i9 unter Dauerlast gekühlt bekommt.
#12
customavatars/avatar8810_1.gif
Registriert seit: 09.01.2004

Bootsmann
Beiträge: 596
wer genug Geld hat fragt nicht danach. Wieso zerbricht ihr euch den Kopf wenn es nicht mal die Hersteller tun?
#13
Registriert seit: 16.09.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 290
Ganz einfach: weil man für sein Geld auch das entsprechende bekommen will. Ich kauf mir ja auch kein Auto mit 500 PS V8 und bin dann zufrieden wenn die Bude nur 300 PS hat weil was nicht hin haut.
#14
customavatars/avatar205082_1.gif
Registriert seit: 11.04.2014

Oberbootsmann
Beiträge: 930
Du vielleicht nicht, aber viele andere schon, deshalb lohnt es sich für die Hersteller weiterhin solche Geräte (oder Autos) anzubieten, bzw. im Notebook-Bereich lohnt es sich für Intel innerhalb einer Leistungsklasse (Y/U/H) weiter zu differenzieren.
#15
Registriert seit: 05.01.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3626
Stimmt, man muss eigentlich nur noch auf die i9 u und y warten...
#16
customavatars/avatar205082_1.gif
Registriert seit: 11.04.2014

Oberbootsmann
Beiträge: 930
Stimmt, das wäre genial. Wenn der derzeitige i5-8200Y heißt, der i7-8500Y heißen müsste, hätten wir den i9-8700Y mit 2x1,5Ghz Grund- und 4,1Ghz Turbotakt (der i5 hat jeweils 200Mhz weniger). Hört sich super schnell an, oder?
#17
Registriert seit: 16.09.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 290
Wenn er den Turbo Takt auch dann mal dauerhaft hält ;)
#18
Registriert seit: 05.01.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3626
Wieso? So lange er auf dem Papier steht, kann man die CPU auch in papierdünne Geräte einbauen und so in den Verkauf geben.
Die Geräte werden Verkaufschlager, denn es sind Core i9 mit 4,1irgendwas Takt! Besser geht nicht!!! Haben sogar 2 Kerne, mehr braucht man nicht. Wichtig wäre noch, dass das Gerät 8K Auflösung hat, der Bildschirm rahmenlos ist und 12-Zoll sollten nicht überschritten werden! Achja, Voll-Aluminum-Body fast vergessen!
#19
Registriert seit: 01.12.2007

Bootsmann
Beiträge: 533
Ich mach mich hier wohl unbeliebt wenn ich den allgemeinen Bash-Sonor unterbreche:

Der i9 ist keine Mogelpackung hier. Das er langsamer ist als der i7, liegt daran, dass er schneller drosselt und somit niedrigere Benchmark-Werte bringt. In den ersten 30 Sekunden oder so ist er aber sehr wohl performanter als der i7.

Insofern gibt der i9 sehr wohl einen Mehrwert in einem ganz speziellen Gebiet, nämlich wenn jemand xx Sekunden ganz viel Performance braucht und danach nicht mehr.

Da der i7 genauso drosselt nach xx Sekunden, müsste er genau so als Mogelpackung bezeichnet werden, wenn man den i9 als solchen bezeichnet.


Im Endeffekt ist das aber sowieso egal, weil die Leute, die den i7 oder i9 kaufen, sowieso nicht nutzen. Leute, die wirklich auf die Performance angewiesen sind, holen sich eh einen Rechner, der nicht drosselt. Beim MBP geht es im Endeffekt nur um Muskelspiele und theoretische Zahlen. Insofern ist es schon goldrichtig, den i9 in so ein Gerät einzubauen, denn diesen Zweck erfüllt er ja.
#20
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 4694
Zitat lieblingsbesuch;26768419
Insofern gibt der i9 sehr wohl einen Mehrwert in einem ganz speziellen Gebiet, nämlich wenn jemand xx Sekunden ganz viel Performance braucht und danach nicht mehr.


Heißt die Aufgaben, die so schnell gehen, dass mir 20% Mehrleistung eh egal sind, da ist der i9 schneller, aber bei den langwierigen Tasks, wo 20% auf einmal mehrere Minuten ausmachen würden, da ist der i7 schneller. Nein, Mogelpackung nicht. Aber einfach nur grenzenlos dämlich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Das sind die neuen Notebooks der CES 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AERO15_DOPPELPACK_TEASER

    Die Consumer Electronics Show in Las Vegas, die im Laufe des Tages ihre Pforten schließen wird, brachte in dieser Woche so einige neue Notebooks nahezu aller großen Hersteller zutage. Vor allem im Bereich der Gaming-Notebooks hat sich dank der neuen Turing-Grafikkarten von NVIDIA aber auch dank... [mehr]

  • MSI GS75 Stealth: 17-Zoll-Notebook mit Core i7-8750H und RTX 2080 Max-Q im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS75_STEALTH_8SG_TEST

    Zur Vorstellung der ersten Coffee-Lake-H-Prozessoren präsentierte MSI im April des vergangenen Jahres mit dem GS65 Stealth Thin einen edlen Alltagsbegleiter, der trotz seiner kompakten Abmessungen und seines leichten Gewichts durchaus für anspruchsvolle Nutzer und Spieler geeignet war,... [mehr]

  • Core i9 des MacBook Pro rechnet weiterhin langsamer als Core i7

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

    Seit der letzten Aktualisierung des MacBook Pro bietet Apple beim 15-Zoll-Modell optional auch den Core i9-8950HK mit sechs Rechenkernen an. Kurz nach der Veröffentlichung des MacBook Pro stellten Käufer jedoch fest, dass die CPU nicht mit ihrer vollen Leistung arbeitet. Apple hat dann schnell... [mehr]

  • Apple: Nach Bentgate kommt jetzt Flexgate

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_MACBOOK_PRO_2016

    Das im Herbst 2016 vorgestellte MacBook Pro kämpft seit seiner Veröffentlichung mit diversen Hardwareproblemen, wie beispielsweise der “Butterfly-Tastatur”. Zudem tauscht der Hersteller bei Modellen, die zwischen Oktober 2016 und Oktober 2017 gebaut wurden, die fehlerhaften Akkus aus. Im... [mehr]

  • Alienwares Area 51 wird mobil (Bilderupdate)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWARE_M51M_R1

    Der Alienware Area 51 war bislang ein reiner Desktop-Rechner, welcher sich mit seiner dicken Ausrüstung überwiegend an Enthusiasten richtete. Zuletzt wurde er auf AMDs kernstarke Threadripper-Prozessoren und zwei GeForce-GTX-1080-Ti-Grafikkarten im SLI-Verbund oder bis zu drei Radeon-Grafikkarten... [mehr]

  • Samsung bringt OLED-Display für Notebooks mit 4K und HDR

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG

    OLEDs haben sich in Smartphones längst etabliert, während die Displaytechnik bei Notebooks oder Monitoren nur selten bis gar nicht zum Einsatz kommt. Dies wird sich jedoch im Verlauf der nächsten Wochen ändern, denn Samsung startet nach eigenen Angaben im Februar die Massenproduktion von... [mehr]