> > > > Surface Laptop: Microsoft bietet Konfiguration mit Windows 10 Pro an

Surface Laptop: Microsoft bietet Konfiguration mit Windows 10 Pro an

Veröffentlicht am: von

microsoft surface laptop

Die Zukunft von Windows 10 S dürfte weit weniger rosig aussehen, als viele bislang vermutet haben und Microsoft behauptet. Zwar gibt es inzwischen eine handvoll Notebooks, die mit der eingeschränkten Version des Betriebssystems ausgeliefert werden, aber ausgerechnet beim Aushängeschild gibt es nun eine vielsagende Änderung: Das Surface Laptop kann ab sofort ab Werk mit Windows 10 Pro bestellt werden.

Wie es bei Neowin heißt, besteht diese Möglichkeit vorerst lediglich im Microsoft Commercial Store und nur in den USA. Dort waren neue Konfigurationen zuletzt häufiger zuerst erhältlich, beispielsweise das Surface Pro mit LTE-Modem. Auf der entsprechenden Produktseite können Interessierte nicht nur wie üblich Prozessor, Größe des Arbeitsspeichers und der SSD auswählen, sondern auch das Betriebssystem.

Vermutet wird, dass Microsoft mit dieser Option Unternehmen entgegenkommen will, die höhere Stückzahlen des Surface Laptop (Test) abnehmen, aber nicht bei jedem Exemplar manuell das mögliche Upgrade auf Windows 10 Pro anstoßen wollen. Diese Erleichterung lässt Microsoft sich aber gut bezahlen. Denn bis Ende März ist das Upgrade von Windows 10 S auf Windows 10 Pro noch kostenlos möglich, wer ein damit direkt bestücktes Surface Laptop erwirbt, zahlt jedoch 50 bis 100 US-Dollar mehr. Privatnutzer, die den Commercial Store ebenfalls nutzen können, sollten auf diesen Service somit verzichten.

In Bezug auf die Konfigurationen gibt es darüber hinaus eine interessante Abweichung. Denn die Kombination aus Core i5, 8 GB RAM und einer 128 GB großen SSD ist zusammen mit Windows 10 S mit 1.099 US-Dollar 200 US-Dollar günstiger als im regulären Online-Shop. An den Optionen selbst ändert sich abgesehen von der Windows-Version nichts: Zur Wahl stehen ein Core i5 und Core i7, 8 oder 16 GB RAM sowie 128 GB bis 1 TB große SSDs. Ebenso bleibt es bei kundenunfreundlichen Abhängigkeiten: Die beiden größte SSDs gibt es nur zusammen mit dem maximalen RAM-Ausbau.

Neben der Upgrade-Erleichterung für Unternehmen gibt es auch noch eine andere mögliche Begründung für die neue Option. Denn seit einigen Wochen mehren sich die Spekulationen, dass Windows 10 S alles andere als ein Erfolg ist und Microsoft an weitreichenden Veränderungen arbeitet, die möglicherweise Auswirkungen auf die gesamte Windows-10-Familie haben könnten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Das Alienware m15 im Test: Schlanker Schönling mit flotter Hardware

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWARE_M15_REVIEW-TEASER

    Auch Dell bzw. dessen Gaming-Marke Alienware verschlankt seine Geräte deutlich, ohne dabei die eigentliche Zielgruppe aus den Augen zu verlieren. Im Gegenteil: Auch im neuen Alienware m15, das gegenüber den Vorgängern deutlich kompakter und leichter wurde, werkelt im Inneren flotte... [mehr]

  • Acer Swift 1 und Swift 3 - zuverlässige Begleiter für die Uni und den mobilen...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_TEASER_NEU

    Advertorial / Anzeige: Nie war es einfacher, ohne einen stationären Rechner auszukommen, als aktuell. Mit dem Swift 1 und Swift 3 hat Acer zwei ultramobile Geräte im Programm, die nicht nur mit einer schicken Optik, einem hochwertigen und leichten Gehäuse, sondern auch mit der... [mehr]

  • Medion Akoya E3222 kommt für 300 Euro zu Aldi Nord

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION

    Aldi Nord wird ab dem 6. Dezember mit dem Medion Akoya E3222 ein neues Convertible-Notebook verkaufen. Das Gerät richtet sich mit einem Verkaufspreis von rund 300 Euro vor allem an Einsteiger, was sich auch an den technischen Daten widerspiegelt. Das E3222 wird mit einem 13,3-Zoll-Display... [mehr]

  • Schlanker und schneller: Razer legt das Blade Stealth 13 neu auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_STEALTH_13_2019

    Razer hat das Blade Stealth neu aufgelegt. Die 2019er-Version ist ab sofort über den Online-Shop des Herstellers verfügbar, wurde abermals kompakter, mit schnellerer Hardware ausgerüstet und bekam obendrein weitere Anpassungen spendiert.  Das Notebook-Portfolio von Razer bleibt weiterhin... [mehr]

  • Gigabyte Aero 15: Der kompromisslose Alleskönner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AERO15_ADVERTORIAL

    Advertorial / Anzeige: Noch nie gab es ein Notebook, das den unterschiedlichsten Ansprüchen aller gerecht werden konnte, denn während Spieler stets neidisch auf die Portabilität und Mobilität der schicken Office-Geräte blickten, sehnten sich die anspruchsvollen Workaholics mehr Leistung... [mehr]

  • ASUS ZenBook Pro 14: Whiskey Lake und ScreenPad kosten mindestens 1500 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_PRO_UX480_2

    Knapp ein halbes Jahr nach der Vorstellung des ZenBook Pro 14 UX480 hat ASUS den Verkauf in Deutschland gestartet. Trotz des großen zeitlichen Abstands dürfte das Notebook viel Neugierde wecken - bietet es doch eine vielversprechende CPU-GPU-Kombination sowie das auffällige ScreenPad. Der... [mehr]