> > > > Lenovo aktualisiert ThinkPad X, T und L zur CES 2018

Lenovo aktualisiert ThinkPad X, T und L zur CES 2018

Veröffentlicht am: von

lenovoLenovo nutzt die bevorstehende CES 2018, um seine Notebooks rund um die ThinkPad-Serie zu aktualisieren. Die Geräte werden mit aktueller Hardware ausgestattet und bieten damit mehr Leistung für den Anwender. Die neuen Varianten kommen allesamt mit Intels-Prozessoren aus der 8. Generation und können damit sowohl leichter als auch dünner gestaltet werden. 

Die beiden Modelle ThinkPad X280 und X380 zeichnen sich laut Hersteller vor allem durch ihre Robustheit aus. Lenovo gibt an, dass bei den Belastungstests die Militärstandards angewendet worden seien. Neu beim X280 ist neben dem Prozessor auch das geringere Gewicht von 1,18 kg sowie das dünne Gehäuse mit 17,4 mm Bauhöhe. Außerdem kommen bis zu 16 GB Arbeitsspeicher zum Einsatz und auch eine PCIe-SSD mit bis zu 1 TB kann gewählt werden. Beim ThinPad X380 hingegen kann der Bildschirm zusätzlich komplett rumgeklappt werden. Außerdem ist standardmäßig ein IPS-Display mit FullHD-Auflösung sowie Touch-Bedienung verbaut. 

Zudem bieten beide Geräte eine Schnelladetechnik. Über Rapid Charge soll der Akku damit innerhalb von 60 Minuten wieder 80 % seiner Ladekapazität besitzen. Der Start des ThinkPad X280 und X380 ist aktuell für den März geplant. Einen Preis nannte man in der Ankündigung noch nicht.

ThinkPad T-Serie als Arbeitstiere

Bei der T-Serie der ThinkPad-Notebooks kommt ebenfalls die aktuelle 8. Generation der Intel-CPUs zum Einsatz. Als Einsatzgebiet wird von Lenovo das tägliche produktive Arbeiten genannt. Das T480 mit seinen 14 Zoll soll dabei in der besten Konfiguration eine NVIDIA GeForce MX150 bieten. Zudem werden 32 GB Arbeitsspeicher und eine SSD mit bis zu 1 TB genannt. Zudem wird mit dem T480s eine etwas kleinere Variante zur Verfügung stehen. Die Ausstattung bleibt jedoch gegenüber dem großen Bruder nahezu unverändert. 

Etwas darüber ist das T580 zu finden. Das 15-Zoll-Gerät soll vor allem durch die hohe Akkulaufzeit punkten. Optional ist die Installation von bis zu zwei Akkus möglich. Damit erhöht sich die Akkukapazität auf bis zu 72 Wh und es sollen eine Laufzeit von bis zu 27 Stunden möglich sein.

Der März wird auch bei der T-Baureihe als Startzeitpunkt kommuniziert. Preise hat man allerdings hier ebenfalls noch nicht verraten. 

ThinkPad L-Serie vor allem als Business-Lösung

Als Business-Lösung soll die L-Serie ins Rennen geschickt werden. Hier nennt Lenovo das L380, L380 Yoga, L480 und L580. Die kleinen Modelle bieten also damit eine Diagonale von 13 Zoll. Weiter geht es mit 14- und 15-Zoll-Modellen. Bei den Yoga-Varianten kann das Display zusätzlich komplett umgeklappt werden und auch eine Touch-Bedienung ist dann standardmäßig integriert. Die Modelle zeichnen sich vor allem durch mehr Anschlussmöglichkeiten aus und zudem kommt im L480 und L580 die AMD-Grafikkarte Radeon 530 für mehr Grafikleistung zum Einsatz. 

Auch bei der L-Serie wird der März als Marktstart genannt. Preise verschweigt man auch hier derzeit noch. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3847
Jetzt ist deutlich klar, dass die klassische Dock Geschichte ist:

ThinkPad T480s, ThinkPad T480 & ThinkPad T580: Quad-Core-CPUs und die GeForce MX150 kommen in die traditionelle T-Serie - Notebookcheck.com News

Das T480s wird's also auch mit MX150 geben. Wenn ich nun einen externen Monitor an den TB3-Dockinganschluss stecke, wird dann die MX150 oder die iGPU gefordert? Beim klassischen Dockinganschluss wurde die dGPU gefordert, wenn ein externer Monitor angeschlossen wurde.

@Marcel Haber
Anfangspreise wurden in den News von notebookcheck bereits genannt.
#2
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1925
Lenovo und seine Militärstandards
Für das Throttling der ULV können sie ja nichts, aber mein X240 hat schon einige Brüche im Bezel :/
Das Bezel ist eigentlich das Stück Plastik, das im zugeklappten Zustand sehr gut geschützt ist :O
#3
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3847
Musst halt neue Brezel kaufen. ;)
#4
customavatars/avatar16650_1.gif
Registriert seit: 20.12.2004
Darmstadt
Admiral
Beiträge: 8256
Ich finde es schade, dass viele Hersteller beim Format 16:9 bleiben. 3:2 Format wäre sehr interessant oder auch das Format 16:10. So muss man wenn man ein anderes Format möchte bei den teurer Microsoft Geräten oder Apple Geräten schauen.
#5
customavatars/avatar179024_1.gif
Registriert seit: 29.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 5559
Das ist echt mies... wer will denn jetzt noch Geräte mit Core i der 8. Generation(bzw. irgend einem Core i der letzten Jahre) haben?
Dank des Intel- Bugs sind jetzt meine Arbeitslaptops nicht nur durch die ME gebeutelt, sondern auch noch in der Performance eingeschränkt. Und ja, da laufen auch Testdatenbanken drauf, wo ich jetzt ca. 20% Leistungseinbußen erwarten darf.

Ich hatte eigentlich auf ein Thinkpad mit Raven Ridge-Quadcore und ECC-RAM gehofft.

Wie kann man nur so brutal am Markt vorbeientwickeln, dass man defekte CPUs in Profigeräte baut?
#6
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3847
Dieselmarkt gefickt und nun die IT bzw. PC-Markt. Wer hat's erfunden?
#7
Registriert seit: 18.09.2008
Berlin
Oberbootsmann
Beiträge: 864
Ja unglaublich. Hätte ich das gewusst hätte ich wohl nicht vorschnell den 8700K gekauft und auf den Ryzen-Refresh gewartet. Ryzen selbst ist mir pro Kern zu langsam aber der Refresh könnte das durch höheren Takt richten. Dass die 8. Generation trotz Intels Wissen um den Bug released wurde, ohne die Kunden davon vorab zu unterrichten, ist eine Schweinerei. Ein neues Thinkpad war auch geplant und ich ärgerte mich, warum Lenovo so lange braucht den KabyLake-Refresh ins Thinkpad zu bringen. Nun kann ich froh sein und werde definitiv kein Notebook mit verbugter CPU kaufen.
#8
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7637
Was ist denn mit dem X1 Carbon???
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Schlankes Oberklasse-Gerät: Das MSI GE63VR 7RF Raider Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE63VR_7RF_RAIDER

Mit Technik vollgepackte Gaming-Notebooks gibt es noch immer reichlich. Doch nicht immer bedarf es tatsächlich der dicksten Ausstattung. Eine Modellnummer kleiner tut es meist auch, dafür spart man etwas Bauhöhe und vor allem Gewicht ein. Knapp 1.900 Euro aber muss man für ein solches... [mehr]