> > > > XMG P407 Pro kommt mit Kaby Lake und 1050 Ti

XMG P407 Pro kommt mit Kaby Lake und 1050 Ti

Veröffentlicht am: von

schenker p407 teaserNoch vor dem offiziellen Start der CES 2017 haben Intel und NVIDIA gestern die Katze aus dem Sack gelassen. Erstere stellten endlich die leistungsstarken CPU-Ableger der siebten Core-Generation für Notebook und Desktop vor, während letztere mit der GeForce GTX 1050 und GTX 1050 Ti die mobile Pascal-Familie nach unten hin abrunden – das 1050er-Modell hatten wir sogar bereits im Test. Natürlich ziehen diese beiden Veröffentlichungen zahlreiche Updates im Notebook-Bereich nach sich. So beispielsweise auch bei Schenker Technologie.

XMG P407 Pro mit 1050 Ti

Dass sich ein kompaktes Äußeres und eine maximale Leistung nicht ausschließen müssen, soll das neue XMG P407 Pro zeigen, das in einem 25,4 mm hohen und 2,1 kg schweren Gehäuse nicht nur einen neuen Intel Core 7-7700HQ mit maximal 3,8 GHz, sondern auch die GeForce GTX 1050 Ti unterbringt. Wie bei der Pascal-Generation üblich, ist es NVIDIA gelungen, die Desktop-CPU mit nur minimalen Änderungen in den mobilen Bereich zu überführen. Eine angemessene Gaming-Leistung sollte damit problemlos möglich sein.

Sowohl CPU als auch GPU sind fest auf dem Mainboard integriert. Schenker-typisch flexibel kann die weitere Ausstattung den eigenen Wünschen angepasst werden. Maximal können 32 GB an Arbeitsspeicher verbaut werden, während als nichtflüchtiger Speicher ein m.2-Slot und ein SATA-Modell genutzt werden können. Sollte es noch benötigt werden, kann auch ein optisches Laufwerk verbaut werden. Für eine gute Akkulaufzeit soll ein Stromspeicher mit 45 Wh sorgen.

Passend zur Grafiklösung bietet Schenker Technologies ein 14-Zoll-Display an, das auf der IPS-Technik basiert und mit der Full-HD-Auflösung ausgestattet wurde. G-Sync ist bei dem neuen Modell leider nicht mit von der Partie.

Anschlusstechnisch wird ein umfangreiches Portfolio geboten, einzig Thunderbolt 3 fehlt. Dafür gibt es 1x USB 3.1 Gen2 im Typ-C-Format und 3x USB 3.0 mit Typ-A-Buchsen sowie HDMI und 2x Mini-DisplayPort (1x 1.2, 1x 1.4), um mehrere Monitore mit dem Notebook zu verbinden.

Der Einstiegspreis für das Schenker Technologies XMG P407 Pro liegt bei 1.199 Euro. Dann gibt es allerdings noch kein Betriebssystem und einen stark abgespeckten Storage-Bereich mit nur einer 500 GB fassenden HDD. Etwas mehr Budget muss also einkalkuliert werden.

120 Hz-Panel für das XMG P507 Pro

Natürlich wird auch das restliche Portfolio auf Kaby-Lake-Prozessoren aktualisiert. Besonders interessant ist aber ein Update, dass das XMG P507 Pro erhält. Künftig wird es ein IPS-Panel mit einer Wiederholfrequenz von 120 Hz geben, das noch dazu mit einer Reaktionszeit von 5 ms und NVIDIAs G-Sync-Technik aufwarten kann. Eine erstklassige Gaming-Darstellung dürfte damit garantiert sein.

Ein entsprechendes Modell werden wir zeitnah einem Test unterziehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4711
Was habt ihr euch denn bei dem Satz gedacht?

Zitat
Für eine gute Akkulaufzeit soll ein Stromspeicher mit 45 Wh sorgen.


Ist doch wohl offensichtlich, dass das Notebook über keine gute Akkulaufzeit verfügen wird bei so einem kleinen Akku.
#2
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7345
Schade, dass Schenker wieder kein Thunderbolt 3 verbaut. Es kommen mittlerweile immer mehr externe Grafik Gehäuse auf den Markt, da wäre das grade bei einem Gaming Notebook echt wünschenswert.

Das G-Sync beim P407 fehlt finde ich sogar gut - mit G-Sync gibt es nämlich kein Optimus und das drückt deutlich die Akkulaufzeit. Bei einem 2,1kg schweren Gerät sollte man ja davon ausgehen, dass man dies durchaus mal mitnimmt, da ist eine gute Laufzeit wichtig.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]