> > > > XMG P407 Pro kommt mit Kaby Lake und 1050 Ti

XMG P407 Pro kommt mit Kaby Lake und 1050 Ti

Veröffentlicht am: von

schenker p407 teaserNoch vor dem offiziellen Start der CES 2017 haben Intel und NVIDIA gestern die Katze aus dem Sack gelassen. Erstere stellten endlich die leistungsstarken CPU-Ableger der siebten Core-Generation für Notebook und Desktop vor, während letztere mit der GeForce GTX 1050 und GTX 1050 Ti die mobile Pascal-Familie nach unten hin abrunden – das 1050er-Modell hatten wir sogar bereits im Test. Natürlich ziehen diese beiden Veröffentlichungen zahlreiche Updates im Notebook-Bereich nach sich. So beispielsweise auch bei Schenker Technologie.

XMG P407 Pro mit 1050 Ti

Dass sich ein kompaktes Äußeres und eine maximale Leistung nicht ausschließen müssen, soll das neue XMG P407 Pro zeigen, das in einem 25,4 mm hohen und 2,1 kg schweren Gehäuse nicht nur einen neuen Intel Core 7-7700HQ mit maximal 3,8 GHz, sondern auch die GeForce GTX 1050 Ti unterbringt. Wie bei der Pascal-Generation üblich, ist es NVIDIA gelungen, die Desktop-CPU mit nur minimalen Änderungen in den mobilen Bereich zu überführen. Eine angemessene Gaming-Leistung sollte damit problemlos möglich sein.

Sowohl CPU als auch GPU sind fest auf dem Mainboard integriert. Schenker-typisch flexibel kann die weitere Ausstattung den eigenen Wünschen angepasst werden. Maximal können 32 GB an Arbeitsspeicher verbaut werden, während als nichtflüchtiger Speicher ein m.2-Slot und ein SATA-Modell genutzt werden können. Sollte es noch benötigt werden, kann auch ein optisches Laufwerk verbaut werden. Für eine gute Akkulaufzeit soll ein Stromspeicher mit 45 Wh sorgen.

Passend zur Grafiklösung bietet Schenker Technologies ein 14-Zoll-Display an, das auf der IPS-Technik basiert und mit der Full-HD-Auflösung ausgestattet wurde. G-Sync ist bei dem neuen Modell leider nicht mit von der Partie.

Anschlusstechnisch wird ein umfangreiches Portfolio geboten, einzig Thunderbolt 3 fehlt. Dafür gibt es 1x USB 3.1 Gen2 im Typ-C-Format und 3x USB 3.0 mit Typ-A-Buchsen sowie HDMI und 2x Mini-DisplayPort (1x 1.2, 1x 1.4), um mehrere Monitore mit dem Notebook zu verbinden.

Der Einstiegspreis für das Schenker Technologies XMG P407 Pro liegt bei 1.199 Euro. Dann gibt es allerdings noch kein Betriebssystem und einen stark abgespeckten Storage-Bereich mit nur einer 500 GB fassenden HDD. Etwas mehr Budget muss also einkalkuliert werden.

120 Hz-Panel für das XMG P507 Pro

Natürlich wird auch das restliche Portfolio auf Kaby-Lake-Prozessoren aktualisiert. Besonders interessant ist aber ein Update, dass das XMG P507 Pro erhält. Künftig wird es ein IPS-Panel mit einer Wiederholfrequenz von 120 Hz geben, das noch dazu mit einer Reaktionszeit von 5 ms und NVIDIAs G-Sync-Technik aufwarten kann. Eine erstklassige Gaming-Darstellung dürfte damit garantiert sein.

Ein entsprechendes Modell werden wir zeitnah einem Test unterziehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4755
Was habt ihr euch denn bei dem Satz gedacht?

Zitat
Für eine gute Akkulaufzeit soll ein Stromspeicher mit 45 Wh sorgen.


Ist doch wohl offensichtlich, dass das Notebook über keine gute Akkulaufzeit verfügen wird bei so einem kleinen Akku.
#2
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7639
Schade, dass Schenker wieder kein Thunderbolt 3 verbaut. Es kommen mittlerweile immer mehr externe Grafik Gehäuse auf den Markt, da wäre das grade bei einem Gaming Notebook echt wünschenswert.

Das G-Sync beim P407 fehlt finde ich sogar gut - mit G-Sync gibt es nämlich kein Optimus und das drückt deutlich die Akkulaufzeit. Bei einem 2,1kg schweren Gerät sollte man ja davon ausgehen, dass man dies durchaus mal mitnimmt, da ist eine gute Laufzeit wichtig.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]

Schlankes Oberklasse-Gerät: Das MSI GE63VR 7RF Raider Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE63VR_7RF_RAIDER

Mit Technik vollgepackte Gaming-Notebooks gibt es noch immer reichlich. Doch nicht immer bedarf es tatsächlich der dicksten Ausstattung. Eine Modellnummer kleiner tut es meist auch, dafür spart man etwas Bauhöhe und vor allem Gewicht ein. Knapp 1.900 Euro aber muss man für ein solches... [mehr]