> > > > Dell XPS 15 mit Kaby Lake und NVIDIA GeForce GTX 1050 gesichtet

Dell XPS 15 mit Kaby Lake und NVIDIA GeForce GTX 1050 gesichtet

Veröffentlicht am: von

dell xps 13 9360Dell wird wohl im kommenden Jahr eine Neuauflage seines aktuellen XPS 15 in den Handel bringen. Auf der US-Webseite ist das XPS 15 9560 bereits kurzzeitig zu sehen gewesen und dabei sind einige technische Daten durchgesickert. Während es beim Gehäuse, den Anschlüssen sowie dem Display wohl keine Änderungen geben wird, verpasst Dell dem mobilen Gerät wahrscheinlich die neuste Technik von Intel und auch NVIDIA.

Konkret hat Dell auf der Webseite einen Quadcore-Prozessor von Intel der 7. Generation genannt. Dabei handelt es sich mit großer Sicherheit um einen Prozessor auf Basis der kommenden Kaby-Lake-Architektur. Wahrscheinlich wird Dell hier auf den i7-7700HQ zurückgreifen. Die offizielle Vorstellung von Kaby Lake durch Intel wird erst im Januar zur CES 2017 erwartet und somit ist eine Ankündigung des aktualisierten XPS 15 von Dell derzeit noch nicht möglich.

Neben dem Prozessor soll auch die Grafikkarte aktualisiert werden. Statt der bisher genutzten GeForce GTX 960 soll dann die mobile-Version der NVIDIA GeForce GTX 1050 zum Einsatz kommen. Diese ist derzeit ebenfalls noch nicht offiziell angekündigt, wird jedoch sicherlich sehr nahe an der Desktop-Version der GeForce GTX 1050 mit der Pascal-Architektur angelehnt sein. Genau technische Details wie die Taktfrequenz sind derzeit noch nicht bekannt. Auch zur Performance lässt sich aktuell noch keine Aussage treffen.

Als weitere Neuerung wird außerdem ein schnelleres WLAN-Modul genannt. Im kommenden XPS 15 9560 soll demnach der Wifi-Chip Killer 1535 zum Einsatz kommen. Dieser bietet den ac-Standard und soll für eine Reduzierung der Latenz sorgen.

Unbekannt bleibt die Angabe zur Verfügbarkeit. Erst wenn Intel seine Kaby-Lake-Prozessoren und NVIDIA seine mobile GTX 1050 offiziell vorgestellt hat, wird auch Dell das Gerät ankündigen können. Auch Angaben zu einem möglichen Verkaufspreis gibt es derzeit noch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7356
Leider immer noch dieses Softtouch finish was man kaum wieder sauber kriegt und nach ner Weile wie *** ausschaut..
Für die Größe/Gewicht trotzdem nettes Paket.
#2
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 8026
Das stimmt leider. Aber genau auf die Geräte habe ich gewartet. Ich werde mir zwar keins holen aber ich habe schon 2 Freunde die genau auf die Leistungsklasse schielen. Schön schlank aber durch die 1050/1050ti genug Leistung zum Spielen und dabei hoffentlich nicht so ein Radaubruder wie die schlanken Geräte mit 1060.
Mal sehen was die anderen Hersteller da noch so vorstellen.
#3
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8400
Das Gerät ist quasi perfekt. Hoffe es wird auch ein Modell ohne die dedizierte Grafikkarte geben welche aber dennoch das 4K Display und den großen Akku hat.

Und ein schnellerer WLAN Chip kann ich mir fast nicht vorstellen. Hatte das XPS 15 9550 und da gingen über WLAN ca. 80MB/s lesen oder auch schreiben.
#4
customavatars/avatar205082_1.gif
Registriert seit: 11.04.2014

Bootsmann
Beiträge: 751
In DLand gab es keine Version ohne GPU - in den USA hingegen eine Einsteiger-Version ohne und mit i5. Glaube kaum, dass etwas ähnliches nach Europa kommt...
#5
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3498
Zitat Mutio;25161813
Leider immer noch dieses Softtouch finish was man kaum wieder sauber kriegt und nach ner Weile wie *** ausschaut..

Dell wird's wohl nie lernen... völlig uninteressant daher.
#6
Registriert seit: 09.09.2006

Obergefreiter
Beiträge: 124
Zitat Mutio;25161813
Leider immer noch dieses Softtouch finish was man kaum wieder sauber kriegt und nach ner Weile wie *** ausschaut..


Ich weiß ja nicht was ihr da so für Flüssigkeiten - oder auch festere Konsistenzen - drüber laufen lasst oder draufschmiert aber die ganz normalen Körperfette, die sich im alltäglichen Gebrauch natürlich auf der Oberfläche sammeln, lassen sich eigentlich ziemlich einfach mit jeglichem Displayreiniger abwischen. Und das auch ohne besonderen Druck, Zeug auf ein weiches Tuch sprühen, 3-4 mal drüber wischen (manchmal auch häufiger) und schon ist es wieder absolut rein.
#7
Registriert seit: 05.12.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3498
Gummi brauche ich höchstens als Füße, damit das Notebook auf dem Tisch nicht wegrutscht. Auf dem Palmrest ist das hingegen einfach nervig. Hände lassen sich schwerer bewegen -> weniger Flexibelität beim Schreiben.
Die Handballenauflage meines T520 habe ich ein halbes Jahr nicht mehr gereinigt und die sieht noch immer sauber aus. Bei Gummi müsste man da schon tausendmal den Lappen herholen. Wenn da noch einer nebenher Pommes isst, wird derjenige sicher Spaß mit der gummierten Auflage haben.
#8
Registriert seit: 05.01.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 3236
Zitat Mandara;25167450
... Wenn da noch einer nebenher Pommes isst, wird derjenige sicher Spaß mit der gummierten Auflage haben.

Was dann aber auch erklärt, warum manche mehr und andere weniger gut mit Softtouch zurecht kommen.

Gerade das "nichtrutschige" finde ich angenehm. Ich ziehe das jedem kalten Metallgefühl vor. Aber da hat halt jeder sein eigene Meinung zu...
#9
customavatars/avatar12558_1.gif
Registriert seit: 12.08.2004

Korvettenkapitän
Beiträge: 2188
Softtouch innen?? Damit ist es leider auch für mich uninteressant geworden :( Bei meinem Thinkpad finde ichs außen schon nicht toll, nervt aber auch nicht wirklich.
Leider ist so ne Gummierung häufig voll mit Schadstoffen. Gab von der c't mal einen Test, da haben viele solcher Produkte (Mäuse, Kopfhörer etc.) Schadstoffe enthalten, die teilweise in Deutschland komplett verboten waren oder sie lagen weit über den erlaubten Grenzwerten.
Bei etwas, dass ich nicht selten viele Stunden am Tag benutze, muss ich das nicht unbedingt haben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

Gigabyte P57X v7: Ein durchaus portables Gaming-Notebook der Oberklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-P57X-V7/GIGABYTE_P57X_V7

Auch richtige Gaming-Notebooks mit großem 17,3-Zoll-Display können halbwegs portabel sein, wie Gigabyte mit seinem P57X v7 eindrucksvoll zu beweisen versucht. Trotzdem gibt es im Inneren mit einem Intel Core i7-7700HQ, einer NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher und natürlich... [mehr]