> > > > Thunderbolt-3-Dock von OWC bietet 13 Anschlüsse

Thunderbolt-3-Dock von OWC bietet 13 Anschlüsse

Veröffentlicht am: von

owcDas Erscheinen der neuen MacBook Pros hat für allem für einigen Wirbel beim Typ-C- und Thunderbolt-3-Zubehör gesorgt. Erst am Freitag hatte Apple die Preise für eben dieses Zubehör um etwa 25 % gesenkt. Belkin hat bereits ein Thunderbolt 3 Express HD Dock vorgestellt. Auch OWC, bekannt für Nachrüst-Optionen bei den SSDs für die MacBooks, hat ein neues Dock vorgestellt. Damit lässt sich aus einem einzigen Thunderbolt-3-Anschluss eine Vielzahl an Anschlüssen realisieren – ideal für die Kombination aus mobilen und stationären Einsatz. Das Notebook mit Thunderbolt 3 muss nur auf den Schreibtisch gestellt und ein einziger Typ-C-Stecker eingesteckt werden.

Das OWC Thunderbolt 3 Dock wird über besagtes Thunderbolt-3-Kabel mit dem Notebook verbunden. Danach stehen im kompakten Gehäuse eine Vielzahl von Anschlüssen zur Verfügung. Dazu gehören auf der Front ein SD-Kartenleser, Audio-Ein- und -Ausgang sowie einmal USB 3.1 Gen 1 mit bis zu 5 Gbit/s. An diesem USB-Anschluss will OWC auch einen besonders hohen Ladestrom liefern können, um Smartphones und Tablets schnell laden zu können.

Auf der Rückseite des Docks stehen zahlreiche weitere Anschlüsse zur Verfügung. Darunter sind weitere vier USB 3.1 Gen 1, 1x S/PDIF, 1x FireWire 800, 1x Gigabit-Ethernet, 1x Mini-DisplayPort und 2x Thunderbolt 3. Einer dieser beiden Anschlüsse dient natürlich als Eingang und kommt daher vom Notebook. Über den zweiten Anschluss können weitere Thunderbolt-Geräte angeschlossen werden – Via Daisy-Chain bis zu fünf weitere. Sie bieten eine Bandbreite von jeweils 40 GBit/s.

Das OWC Thunderbolt 3 Dock wird über ein externes Netzteil mit Strom versorgt. Thunderbolt 3 ermöglicht die Stromversorgung und das Laden des Akkus über ein Kabel. Ob dies auch mit Thunderbolt 3 Dock von OWC möglich ist, ist derzeit nicht bekannt. Im Standard ist dies vorgesehen und die meisten Docks werden dies auch so umsetzen. Damit sind die Docks in der Lage, das Notebook mit Daten und Ladestrom über nur ein Kabel zu versorgen.

Das OWC Thunderbolt 3 Dock kann ab sofort vorbestellt werden. Für Vorbesteller liegt der Preis bei 279 US-Dollar. Ab der Verfügbarkeit im Februar 2017 soll der Preis dann aber ansteigen. Im Lieferumfang befindet sich ein Thunderbolt-3-Kabel mit einer Länge von 0,5 m.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar2619_1.gif
Registriert seit: 29.08.2002
Düsseldorf
Fregattenkapitän
Beiträge: 2591
Diese Docks haben ja auch eine bestimmte Zielgruppe / Zielgeräte. Dazu gehören wohl eher weniger die 600 Euro Notebooks, sonder die ab 1500 Euro aufwärts. In Relation dazu ist so ein Dock dann gar nicht mehr so teuer. Ich bin es jedenfalls leid täglich 4 Kabel anschließen zu müssen und halte die aktuelle Entwicklung für begrüßenswert. Gegen einen Preisverfall habe ich natürlich auch nichts.
#11
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 18639
Zitat Alpha11;25048941
Nur werden sich definitiv nur ziemlich wenige nicht Apple Jünger so ne absolut überteuerte Dock kaufen...


Ob ich mir nun eine Dockingstation für nen BusinessNB kaufe und dafür 300EUR zahle oder für das Teil 300, wo ist da der Unterschied?

Früher waren spezielle Dockinganschlüsse an den BusinessNBs Standard. Heute verschwinden die langsam, weil die Ultrabooks dafür kaum noch Bauraum haben.
Daher integriert man lieber nen TB3 Anschluss und hat auch unterwegs was davon.
Im Büro oder @home kommt dann ne Dockingstation mit TB3 (wie früher der Klopper) hin, alle Geräte dann und man braucht nur noch ein Kabel ins NB stecken. Das geht sogar soweit, dass der TB3 auch für das Laden genutzt werden kann. Was will man mehr haben?

Das hat also garnichts mit Apple zu tun.

Für mich war das Kaufkriterium für das Lenovo P50 der TB3 Anschluss. (und der Dock aktuell noch)
Damit habe ich für die Zukunft alle Freiheitsgrade. Das geht sogar soweit, dass man über TB3 irgendwann auch nen 10GBE Anschluss realisieren wird.

Und die Preise werden natürlich noch fallen. TB3 ist quasi grad aufm Markt, die NBs unterstützen das langsam. Neuere MB-Generationen werden das auch mehr supporten usw.
#12
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1504
Zitat CeeJay;25048277
rofl, fast 300 für ein reines Adapter Dock.


angesichts der tatsache, dass ein thunderbolt kabel alleine schon schnell mal 50-100€ kostet ist das iO
und wenn man bedenkt dass mein xps13 TB3 schon seit einem jahr dabei hat und es einfach keine hardware bis jetzt gab wird es einfach mal zeit. was ich damit aber sagen will ist, early adaptor...

man hört leider nichts von TB4, tb4 wäre der absolute wahnsinn. dann kann man mal eben eine high end gpu anschließen und noch 2 pciE nvme ssds. das wäre der endgültige durchbruch und da wäre es mir auch gerade egal wieviel das kostet. wenn intel dann mit kabylake 4kern U cpus rausbringt und diese mit cannonlake dann richtig zeigen können was in ihnen steckt wird es extrem interessant was laptops und gaming angeht und das mit ultrabooks die abseits der steckdose gerne mal 7-10h durchhalten, sprich 2bis3 tage nicht geladen werden müssen
#13
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30730
Was die Kosten von Thunderbolt-Hardware angeht ist das ein valider Punkt. Aber ich habe hier 10 m optisches Kabel für 300 Euro liegen. Dafür stehen zwei RAID-DAS wo sie mich nicht stören und sind von der Geschwindigkeit fast so angebunden, als sei der Speicher intern verbaut.
#14
Registriert seit: 31.07.2012

Admiral
Beiträge: 9855
Fehlende Ports hat garnichts mit Apple zu tun?

An den Windows Kisten sind die Ports dran und es gibt genügend Business Kisten mit Docking Port.
#15
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1060
Zitat Chasaai;25049079
wenn intel dann mit kabylake 4kern U cpus rausbringt und diese mit cannonlake dann richtig zeigen können was in ihnen steckt wird es extrem interessant was laptops und gaming angeht und das mit ultrabooks die abseits der steckdose gerne mal 7-10h durchhalten, sprich 2bis3 tage nicht geladen werden müssen


Intel selbst ist die größte Bremse was die Verbreitung von Thunderbolt angeht. Es steht schlicht nicht genügend I/O-Bandbreite zur Verfügung, es sei denn man hat eine Sockel-2011-CPU. Mickerige 16 PCIe-Lanes + DMI-3 - die Entwicklung hat das weit hinter sich gelassen. Stattdessen werden sinnlos die PCIe-Lanes am PCH vermehrt.
#16
customavatars/avatar2619_1.gif
Registriert seit: 29.08.2002
Düsseldorf
Fregattenkapitän
Beiträge: 2591
Zitat smalM;25049183
Intel selbst ist die größte Bremse was die Verbreitung von Thunderbolt angeht. Es steht schlicht nicht genügend I/O-Bandbreite zur Verfügung, es sei denn man hat eine Sockel-2011-CPU. Mickerige 16 PCIe-Lanes + DMI-3 - die Entwicklung hat das weit hinter sich gelassen. Stattdessen werden sinnlos die PCIe-Lanes am PCH vermehrt.


Die 4 PCIe Lanes reichen doch für fast alles. Das sind immerhin 40Gigabit. Nur eben nicht zusammen. 5K Displays oder externe SSDs brauchen aktuell nicht mehr. Externe GPUs bremst das noch rund 20-30% aus. Sollte TB4 die Datenrate wieder verdoppeln und 8 Lanes anbieten dann sollte das doch locker reichen. So große Performanceunterschiede zwischen 8 und 16 Lanes sind ja nicht da.
#17
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 18639
Zitat Alpha11;25049139
Fehlende Ports hat garnichts mit Apple zu tun?

An den Windows Kisten sind die Ports dran und es gibt genügend Business Kisten mit Docking Port.


Du steckst scheinbar gar nicht in der Materie.
Es geht nicht darum, ob die Ports dran sind oder nicht.

Eine Dockingstation hat den Zweck, dass man eben nichts weiter Anschließen muss.
Einfach Laptop rein und fertig. Es macht daher keinen Unterschied ob ich alles an eine "echte" Dockingstation anschließe oder an einen TB-Dock.
Mein P50 hat auch alles dabei, dennoch Dockingstation, weil nicht jedes Mal "100" Kabel anschließen. Einfach Laptop rein und fertig.


Ich habe nicht gesagt, dass die Business Kisten Garnichts mehr haben. (lies bitte richtig)
Es ist aber so, dass das, aufgrund des Bauraums, zunehmend weniger wird.

Die neusten HP folio Elitebooks haben einen seitlichen Dockanschluss. (also gleiches Handling wie nen TB3-Dock, nur über ein spezielles HP-System)
Da hätte man mit dem TB3 Dock einen Standard.

Das HP Folio G1 hat nur noch TB3 und sonst Garnichts. Woher kennst du das? Apple? Ist doch nur Apple-Spezial?

Einen dedizierten unterm NB Dockanschluss haben nur noch die großen Businessgeräte. Alle anderen (ich habe sie oben mit Ultrabooks betitelt) gehen davon weg.
Ergo weicht man aus und da bietet TB3 und die passenden Docks ein entsprechendes Featureset.

Von 2in1 Tablets rede ich da noch gar nicht. Auch die sind für Business interessant. Ja sogar nen MS 950 Smartphone verzichtet auf ne Dockanschluss und setzt auf einen vergleichbaren USB3 Typ-C Dock. (letzterer ist ein echtes Schnäppchen)

EDIT:
Das man die Default-Anschlüsse des NBs reduziert, hat Apple nicht erfunden. Viele Leute brauchen das einfach nicht. Und die Leute, die unterwegs nen LAN oder VGA-Anschluss brauchen, die kaufen sich dann auch die größeren NBs. Alle andere, die einfach leichte Businessgeräte haben wollen, die kaufen sich dann ein Ultrabook. Dazu dann einen Adapter für z.B. Präsis und gut ist.
(die Adapter braucht man aber auch so, es gibt nämlich etliche Möglichkeiten für den Beameranschluss. Der VGA ist da noch der gewollteste. Aber selbst den haben aktuelle BusinessNB auch nicht mehr immer dabei. (siehe z.B. mein P50))

Wer sich nen Notebook mit nur TB holt und dann heult, der hat einfach falsche gekauft und darf sich dann über sich selber aufregen.
Kauft sich ja auch keiner nen Porsche, wenn er Möbelspediteur ist.
#18
customavatars/avatar205082_1.gif
Registriert seit: 11.04.2014

Oberbootsmann
Beiträge: 889
Wunderbar, mehr Docks, mehr Bewegung auf dem TB3-Markt.
#19
customavatars/avatar4588_1.gif
Registriert seit: 15.02.2003
Frankfurt am Main
Kapitän zur See
Beiträge: 3844
sind zwar beide nicht wirklich mit dem oben gezeigten dock zu vergleichen aber immerhin ne alternative

Im Video: Satechis USB-C Aluminium Dock für das MacBook Pro › ifun.de

Von Asus: USB-C „Universal Dock“ mit 8 Schnittstellen › ifun.de
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Sinnvoller Serienzuwachs: Das ASUS ROG Zephyrus M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_M_TEST-TEASER

Das ASUS ROG Zephyrus GX501 war eines der ersten Geräte, das auf den effizienten Max-Q-Grafikchips von NVIDIA aufbaute und damit endgültig den Schlankheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks einläutete. Trotz einer Bauhöhe von gerade einmal 17,8 mm und eines leichten Gewichts von nur... [mehr]

Medion Erazer X6805: Attraktives Gamer-Notebook mit üppiger Ausstattung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_ERAZER_X6805_TEST-TEASER

Innerhalb der Erazer-Familie von Medion gibt es immer mal wieder spannende Gaming-Notebooks, die vor allem mit einem attraktiven Preis auf sich aufmerksam zu machen versuchen. Eines davon ist das Medion Erazer X6805 mit Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060, schneller PCIe-SSD,... [mehr]

ASUS ROG Strix Hero II GL504 im Test: Ein wahrer MOBA-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_SCAR2_GL504-TEASER

Pünktlich zur Gamescom 2018 frischte ASUS seine konventionellen Gaming-Notebooks der ROG-Strix-Reihe auf und brachte eine größere 17-Zoll-Variante auf den Markt. Wenig später haben wir ein Testmuster des ROG Strix Hero II erhalten, welches sich vor allem an Spieler von... [mehr]

ASUS ROG G703: Ein High-End-Gaming-Notebook mit Kämpferherz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_GI703-TEASER

Auch wenn Gaming-Notebooks über die letzten Jahre hinweg von Generation zu Generation kompakter und optisch weniger auffällig gestaltet wurden, so gibt es die richtig dicken High-End-Geräte mit aggressiver Optik noch immer. Das große Volumen macht aber eine starke Kühlung für ein... [mehr]

Kaby Lake-G taucht als Radeon Pro WX Vega M auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Wegen der Kombination aus Core-Prozessor von Intel und der integrierten Grafikeinheit von AMD sind die Core-Prozessoren mit Radeon RX Vega aus technischer Sicht sicherlich ein Highlight des Jahres. Mit dem Intel NUC Hades Canyon haben wir uns bereits ein Komplettsystem mit dieser Hardware... [mehr]

ASUS TUF Gaming FX504 im Test: Einstiegs-Gaming mit Abstrichen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_TUF_GAMING_FX504G-TEASER

In den letzten Wochen hatten wir ausschließlich Gaming-Notebooks der gehobenen Preis- und Leistungsklasse auf dem Prüfstand – bestes Beispiel ist hier das ASUS ROG G703, welches als Desktop-Replacement mit einem Preis von fast 4.500 Euro den absoluten Enthusiasten anspricht. Doch der... [mehr]