> > > > Neues MacBook Pro: Nicht alles Typ-C- und Thunderbolt-3-Zubehör kompatibel

Neues MacBook Pro: Nicht alles Typ-C- und Thunderbolt-3-Zubehör kompatibel

Veröffentlicht am: von

Standards wie USB oder Thunderbolt sollen helfen, eine gewisse Kompatibilität zu gewährleisten. Mit den unterschiedlichen Generationen dieser Standards kommt natürlich auch eine gewisse Variation hinzu, die es zu beachten gilt. Typ-C-Stecker und Thunderbolt 3 aber versprechen vor allem eines: Zubehör, welches auf den gleichen Anschluss setzt, ist kompatibel. Dem ist aber offenbar nicht so.

Der Anbieter Plugable weist darauf hin, dass beim neuen MacBook Pro, welches erst vor wenigen Tagen vorgestellt wurde, nicht jedes Thunderbolt-3-Zubehör auch kompatibel ist und damit auch problemlos funktioniert. Dies liegt offenbar an der im MacBook Pro und dem Zubehör verbauten Hardware, die gewisse Inkompatibilitäten vorzuweisen hat. Diese kommen dann zu Stande, wenn das Zubehör auf den Intel-Alpine-Ridge-Chipsatz oder aber den TPS65982 von Texas Instruments setzt. Bei beiden handelt es sich um USB-C-Chipsätze, die grundsätzlich kompatibel sein sollten. Apple aber setzt die zweite Generation dieser Chipsätze voraus. Im Falle von Texas Instruments ist dies der TPS65983.

Damit funktionieren nicht alle bereits im Vorfeld erhältlichen Thunderbolt-3-Adapter mit den neuen MacBook Pro-Modellen, denn Apple ist bei weitem nicht der erste Hersteller, der auf diese Schnittstelle setzt. Über 400 Notebooks, die Thunderbolt 3 unterstützen, sind alleine in Deutschland erhältlich. Daher ist der Markt für entsprechendes Zubehör zwar nicht groß, aber vorhanden. Mit der Vorstellung der neuen MacBook Pros mit Thunderbolt 3 rücken diese Produkte natürlich erneut in den Fokus und werden häufiger nachgefragt. Im Zuge dessen meldete der Hersteller Plugable auch die erwähnten Inkompatibilitäten. Die Arbeiten an einem Thunderbolt-3-Dock habe man deswegen gestoppt und entwickelt eine neue Version. Belkin stellte kürzlich das Thunderbolt 3 Express HD Dock vor, welches wohl auf den neuen Chipsatz setzt.

Wer sich also für Thunderbolt-3-Zubehör entscheidet, sollte beim Kauf prüfen, ob dieses auch kompatibel zum neuen MacBook Pro ist. Die Hersteller werden meist wohl darauf hinweisen und explizit damit werben. Ansonsten ist Vorsicht geboten. Apple selbst bietet natürlich auch Adapter und Kabel für Thunderbolt 3 an.

Anschlüsse nicht alle gleich schnell

Das neue MacBook Pro mit Touch Bar verfügt sowohl beim 13- als auch beim 15-Zoll-Modell über vier Typ-C-Anschlüsse die auch allesamt Thunderbolt 3 unterstützen. Im Falle des 13-Zoll-Modells sind die beiden Anschlüsse auf der rechten Seite aber langsamer angebunden. Thunderbolt 3 kann theoretisch 40 GBit/s erreichen. Bei den MacBook Pros versprechen alle Anschlüsse auch durchgängig 10 GBit/s für USB 3.1 Gen 2. Dahingehend soll es keine Einschränkungen geben.

Wo genau nun die Einschränkungen der beiden Anschlüsse liegen, ist nicht bekannt. Alle Adapter sollen problemlos funktionieren und auch die Datenraten werden offenbar erreicht. Denkbar ist, dass Thunderbolt 3 aber nicht die volle Bandbreite erreichen kann. Dies wird sich aber erst nach ersten Tests zeigen. LaCie hat bereits externe Thunderbolt-3-Speicher vorgestellt, die 2.800 MB/s erreichen und damit einen Unterschied bei den Anschlüssen ausmachen können.

Auch Typ-C-Zubehör mit Problemen

Offenbar ist aber nicht nur Thunderbolt 3 betroffen, sondern auch USB. Zahlreiche Nutzer sprechen von nicht immer funktionierenden USB-Typ-C-Adaptern und entsprechendem Zubehör. Derzeit ist hier aber noch nicht klar, ob dies an bestimmten Chipsätzen liegt oder andere Gründe dafür verantwortlich sind. Also gilt auch hier, dass vor dem Kauf eine Kompatibilität zu achten ist bzw. die Hersteller speziell für den Einsatz mit der neuen Modellreihe hinweisen sollten.

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11511
Schrecklich, wenn sich einige Hersteller nicht an Stanards halten können :fresse:
#2
customavatars/avatar246936_1.gif
Registriert seit: 06.03.2016

Leutnant zur See
Beiträge: 1114
Doch woran das liegt ist einigermaßen bekannt, also bezüglich der Geschwindigkeit auf manchen der Ports. Bei allen Modellen mit 4 TB3 Ports reichen schlicht die PCI-E Lanes nicht aus um die volle Bandbreite bereitzustellen, da auch die Iris Pro/AMD Polaris GPU sowie die SSD Lanes brauchen und im Macbook keine PLX Switches o.ä. verbaut werden. Ein TB3 mit vollem Funktionsumfang beansprucht 4 PCI-E Lanes: 4*4=16 -> Skylake hat nur 16 Lanes. Dementsprechend hat Apple sich wohl dazu entschieden die volle Funktionalität nur auf 2 der 4 Ports zu bieten.

(Hatte gestern ein Gespräch zu genau dem Thema in einem Apple Store)
#3
customavatars/avatar259313_1.gif
Registriert seit: 24.08.2016

Banned
Beiträge: 745
Apple hat das echt gut gemacht.
Aber anscheinend liegt es nicht an der Hardware.

Vielleicht hat Apple auch einfach nicht ausreichend getestet, es nicht bemerkt und man liefert die nötigen Treiber noch per Update nach.
#4
customavatars/avatar199564_1.gif
Registriert seit: 02.12.2013
München
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1402
Zitat
Die Hersteller werden meist wohl darauf hinweisen und explizit damit werben. Ansonsten ist Vorsicht geboten. Apple selbst bietet natürlich auch Adapter und Kabel für Thunderbolt 3 an.


Ganz unterschwellig kommt der Hinweis man könne doch auch bei Apple selbst die Adapter und Kabel für einen "kleinen" Aufpreis kaufen, ein Schelm, wer... :bigok:
#5
Registriert seit: 28.06.2016

Gefreiter
Beiträge: 41
Zitat Ali G;25044541
Doch woran das liegt ist PU einigermaßen bekannt, also bezüglich der Geschwindigkeit auf manchen der Ports. Bei allen Modellen mit 4 TB3 Ports reichen schlicht die PCI-E Lanes nicht aus um die volle Bandbreite bereitzustellen, da auch die Iris Pro/AMD Polaris GPU sowie die SSD Lanes brauchen und im Macbook keine PLX Switches o.ä. verbaut werden. Ein TB3 mit vollem Funktionsumfang beansprucht 4 PCI-E Lanes: 4*4=16 -> Skylake hat nur 16 Lanes. Dementsprechend hat Apple sich wohl dazu entschieden die volle Funktionalität nur auf 2 der 4 Ports zu bieten.

(Hatte gestern ein Gespräch zu genau dem Thema in einem Apple Store)


Wobei die Erklärung gerade ein bisschen verwirrend ist.
Im 13" arbeiten 2 der 4 Ports mit reduzierter Geschwindigkeit, da gibt es keine zusätzliche GPU. Im 15" MBP können alle 4 Ports die volle Geschwindigkeit liefern, da muss dann aber auch noch die AMD Polaris GPU mit angebunden werden.
#6
customavatars/avatar259313_1.gif
Registriert seit: 24.08.2016

Banned
Beiträge: 745
Apple macht das ja auch mit Absicht, "Apple TB3" ist ja auch nicht voll mit "PC TB3" kompatibel und "Apple USB Type-C" ist nicht voll mit "PC USB Type-C" kompatibel.
#7
customavatars/avatar246936_1.gif
Registriert seit: 06.03.2016

Leutnant zur See
Beiträge: 1114
Zitat cps;25045855
Wobei die Erklärung gerade ein bisschen verwirrend ist.
Im 13" arbeiten 2 der 4 Ports mit reduzierter Geschwindigkeit, da gibt es keine zusätzliche GPU. Im 15" MBP können alle 4 Ports die volle Geschwindigkeit liefern, da muss dann aber auch noch die AMD Polaris GPU mit angebunden werden.


Bleibt immer noch die PCI-E SSD die mit 4 Lanes angebunden ist. KP wie sie das beim 15er mit dezidierter GPU machen, 2 volle Thunderbolt Ports wären absolut genug gewesen.

Und @Pfirsichgetränk:

PC Thunderbolt hat auch noch nie wirklich problemlos funktioniert. Im Artikel steht ja auch es gibt hunderte Windows Notebooks mit TB3, aber es gibt praktisch null Zubehör dafür? Wieso? Meine Theorie: Die Leute die schweineteueres Thunderbolt-Zubehör kaufen sind nicht selten Apple Kunden und wenn wir mehr TB3 Zubehör sehen, dann wohl mehrheitlich solches das auch an Macs funktioniert.

Ich hab lange überlegt wegen TB3 und der Wahl meines Z170 Motherboards, aber wie schon erwähnt, gibt ja kaum entsprechendes Zubehör.
#8
customavatars/avatar259313_1.gif
Registriert seit: 24.08.2016

Banned
Beiträge: 745
Zitat
PC Thunderbolt hat auch noch nie wirklich problemlos funktioniert.

Behauptest du einfach mal!


Zitat
aber es gibt praktisch null Zubehör dafür?

Wenig Zubehör = Funktioniert nicht problemlos?
Echt jetzt?


Zitat
Meine Theorie:

Mir egal welche "Theorie" du hast, meld dich wieder wenn du Fakten hast!
#9
customavatars/avatar246936_1.gif
Registriert seit: 06.03.2016

Leutnant zur See
Beiträge: 1114
Zitat Energiegetraenk Pfirsich;25046629
Behauptest du einfach mal!



Wenig Zubehör = Funktioniert nicht problemlos?
Echt jetzt?



Mir egal welche "Theorie" du hast, meld dich wieder wenn du Fakten hast!


1. Nein, habe durchaus meine Erfahrungen damit. Kein Kommentar zu deinen vorschnellen Schlüssen.

2. Dabei ging es um Thunderbolt 2, davon gibts ja genug.

3. Deine Ignoranz ist kaum zu übertreffen. Bei jeder Thunderbolt Generation waren Macs mit ausschlaggebend für die Entwicklung des Zubehörmarktes. Egal ob dir das gefällt oder nicht, es ist Fakt. Theorie meinerseits ist lediglich dass es wieder so kommt.

4. Ich poste hier Theorien und Ansichten wann immer ich das möchte mein Süßer, da kannst du machen was du willst :*
#10
Registriert seit: 28.06.2016

Gefreiter
Beiträge: 41
Zitat
Diese kommen dann zu Stande, wenn das Zubehör auf den Intel-Alpine-Ridge-Chipsatz oder aber den TPS65982 von Texas Instruments setzt. Bei beiden handelt es sich um USB-C-Chipsätze, die grundsätzlich kompatibel sein sollten. Apple aber setzt die zweite Generation dieser Chipsätze voraus. Im Falle von Texas Instruments ist dies der TPS65983.


Aktuell wird lediglich der TPS65983 und TPS65983B für Thunderbolt 3 Devices angeboten. Gut möglich das das mal anders war, aber wenn, dann wird es wohl seinen Grund haben, dass das jetzt nicht mehr so ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Huawei MateBook E im Test: Besser, aber noch nicht perfekt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_E_TEST

Mit dem MateBook betrat Huawei im vergangenen Jahr den boomenden Markt der 2-in-1-Rechner. Vieles machte die erste Generation richtig, an einigen Stellen war die fehlende Erfahrung aber unübersehbar. Inzwischen hat man mit dem MateBook E eine überarbeitete Version in den Handel gebracht. Von... [mehr]

Jahrgang 2018: Erste Bilder zeigen neues Design des Dell XPS 13

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Dell hat seine Notebook-Serie XPS 13 nun schon einige Jahre auf dem Markt. Das kompakte Gerät zeichnet sich vor allem durch den besonders dünnen Rahmen rund um das Display aus und kommt daher im Vergleich zu anderen Modellen kompakter daher. Das Design des XPS 13 wurde seit dem Start aber nur... [mehr]

Medion Erazer X7857: Solides Gaming-Notebook mit nur wenigen Schwächen im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MEDION-ERAZER-X7875/MEDION_ERAZER_X7857-TEASER

Auch Medion hat unlängst den Markt der Gaming-Notebooks für sich entdeckt und baut sein Sortiment dahingehend immer weiter aus. Zur diesjährigen Gamescom im August kündigte man mit dem Medion Erazer X7857 ein neues Oberklasse-Modell an, welches sich optisch zwar zurückhält, trotzdem mit... [mehr]

HP ENVY x360: Erstes Notebook mit AMD Ryzen 5 2500U vorgestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HP_ENVY_X360_THUMB

HP hat mit dem ENVY x360 (15-bq101na) ein neues Notebook angekündigt, das vor allem in einem Punkt gegenüber bereits erhältlichen Varianten des ENVY x360 auffällt: Es ist das erste Modell, das den Prozessor AMD Ryzen 5 2500U integriert. Jener Chip nutzt vier Kerne mit 2 GHz Takt bzw. 3,6... [mehr]

Razer Blade Pro mit Core i7-7700HQ und GeForce GTX 1060 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/RAZER-BLADE-PRO/RAZER_BLADE_PRO_1060-TEASER

Ob Gaming-Notebook oder Gaming-Smartphone: Razer ist schon lange kein Hersteller mehr, der nur Mäuse und Tastaturen für den ambitionierten PC-Spieler auf den Markt bringt. Nachdem wir vor nicht ganz zwei Jahren mit dem Razer Blade das erste Gaming-Notebook des Herstellers ausführlich auf den... [mehr]