> > > > Gamescom 2016: Viel Individualität und weiteres Pascal-Notebook bei ASUS

Gamescom 2016: Viel Individualität und weiteres Pascal-Notebook bei ASUS

Veröffentlicht am: von

asus rogMit einer Vielzahl an Republic-of-Gamers-Geräten ist ASUS auf der diesjährigen Gamescom in Köln vertreten und wer seinen Spielerechner möglichst individuell halten möchte, der ist auf am Stand der Taiwaner bestens aufgehoben. Dort zeigt man viele seiner 3D-Modelle, die im Gehäuse-Inneren oder direkt auf dem Mainboard untergebracht werden können. ASUS bietet auf seiner Webseite zahlreiche 3D-Vorlagen zum Selbstausdrucken an. Mit dabei sind beispielsweise eine Abdeckung für die Standard-SLI-Platine, eine Montageplatte für einen zusätzlichen Lüfter auf dem Mainboard oder aber eine Fingerauflage für die hauseigene Spatha-Maus, um diese auch für besonders große Spielerhände fit zu machen – die Möglichkeiten sind nahezu unendlich.

Natürlich darf auch das erste Gaming-Notebook mit Pascal-Grafikkarte nicht fehlen. ASUS beschränkt sich hier allerdings auf das ROG G752VS und auf die NVIDIA GeForce GTX 1070 mit 8 GB GDDR5-Videospeicher. Das Notebook wird ab sofort ausschließlich mit der zweitschnellsten Pascal-GPU für Notebooks ausgestattet sein und über einen 17,3 Zoll großen Bildschirm verfügen. Das Demo-Gerät arbeitet mit nativer Full-HD-Auflösung und damit mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Als Prozessor dient ein Intel Core i7-6700HQ, dem 16 GB DDR4-Arbeitsspeicher zur Seite gestellt werden. Das Betriebssystem installierte man auf einer 256 GB großen SSD, Platz für die eigene Spielesammlung gibt es auf der zusätzlichen 2,5-Zoll-HDD mit 1 TB Speicher. Das ASUS ROG G752VS wird es allerdings wie gewohnt in unterschiedlichen Konfigurationen geben. Theoretisch sind bis zu 32 GB RAM möglich, eine größere SSD und HDD sind ebenfalls konfigurierbar.

Das ASUS ROG G752VS mit Pascal-Grafik soll ab sofort zum Einstiegspreis von 1.899 Euro in Deutschland erhältlich sein, das Topmodell wird 2.799 Euro kosten. Weitere Notebooks mit Pascal-Grafik wie das ASUS ROG GX800 sollen zur IFA vorgestellt werden.

Ebenfalls auf der Gamescom ausgestellt wurde das G31-Edition-10-System, welches von ASUS im Rahmen der Computex 2016 zum zehnjährigen Geburtstag der ROG-Reihe vorgestellt wurde. Auch wenn das Messegerät noch von zwei vollwertigen GeForce-GTX-980-Grafikkarten angetrieben wurde, gibt es eine Upgrade-Option auf die neue Pascal-Generation in Form der GeForce GTX 1080. Das Gehäuse ist sehr kompakt gehalten und fasst gerade einmal rund 20 Liter. Im Vergleich zu den bisherigen Konsolen-Rechnern wie beispielsweise dem G20 hat ASUS das Design etwas angepasst und setzt auf eine schwarz/kupferne Farbgebung. Trotzdem haben ein schneller RAID-0-Verbund zweier SSDs und eine zusätzliche 2-TB-Festplatte ihren Weg in das Gerät gefunden.

Das Besondere der G31 Edition 10 ist das Netzteil: Dieses wurde von ASUS in eine kleine Zusatz-Box ausgelagert und stellt eine Ausgangsleistung von satten 750 W zur Verfügung – das spart nicht nur Platz, sondern vereinfacht obendrein die Kühlung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar43286_1.gif
Registriert seit: 20.07.2006
Wattenscheid
Oberbootsmann
Beiträge: 948
Das Asus Rog G752VS wird wohl mein nächstes Laptop. Das Toshiba Qosmio X770 hat seine Lebenszeit hinter sich.

Die GTX 1070 sieht ja bombig aus für Laptops :-)

Gesendet von meinem LG-H850 mit Tapatalk
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15X im Test: Dank GeForce GTX 1070 Max-Q mehr Power und...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-AERO15-MAX-Q/GIGABYTE_AERO15_GTX1070_MAXQ-TEASER

Nur wenige Tage nachdem Gigabyte das Aero 14 um eine weitere Ausstattungs-Variante erweitert hat, frischt man nun auch den großen Bruder auf. Zwar bleibt es weiterhin bei Kaby Lake und einer Pascal-Grafikkarte, statt einer GeForce GTX 1060 kommt nun aber eine GeForce GTX 1070 im effizienten... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]

MSI GT75VR 7RF Titan Pro: Das Monster unter den Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI-GT75VR-7RF-TITAN-PRO/MSI_GT75VR_TITAN_PRO-TEASER

Das MSI GT75VR 7RF Titan Pro schlägt in eine völlig andere Richtung ein, als es der Markt der Gaming-Notebooks eigentlich tut. Während viele Geräte dank NVIDIAs Max-Q-Richtlinien stetig dünner werden und trotz pfeilschneller High-End-Hardware sehr kompakte Bauformen erreichen, ist das neue... [mehr]

Acer Predator Helios 300 im Test: Der Einstieg in die Gaming-Welt bei Acer

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-HELIOS-300/ACER_HELIOS_300-TEASER

Fast schon im jährlichen Turnus stellt Acer im Rahmen einer internationalen Pressekonferenz in New York eine Vielzahl neuer Geräte vor. Zuletzt war dies Ende April der Fall, als man unter anderem mit dem Predator Triton 700 und dem Predator Helios 300 zwei neue Produktfamilien unter den... [mehr]

HP Omen 15 mit GeForce GTX 1060 Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/HP-OMEN-15-1060-MAXQ/HP_OMEN15_1060MAXQ-TEASER

Zum Weihnachtsgeschäft überraschte HP mit einem preislich attraktiven Gaming-Notebook, bei welchem man eine NVIDIA GeForce GTX 1060 sinnvoll mit einem Core-i5-Prozessor kombinierte und das HP Omen 17 so mit kleiner SSD und zusätzlicher HDD für günstige 1.299 Euro über die Ladentheke schob.... [mehr]