> > > > Dell Latitude 12 7000 kombiniert schicke Optik mit kleinen Abmessungen

Dell Latitude 12 7000 kombiniert schicke Optik mit kleinen Abmessungen

Veröffentlicht am: von

Dell 2013Neben dem neuen Latitude 13 7000, das aktuell das kleinste 13-Zoll-Business-Notebook am Markt sein soll, hat Dell auf der CES das neue Latitude 12 7000 vorgestellt. Bei diesem handelt es sich um eine 2-in-1-Lösung mit einer Diagonale von 12,5 Zoll- laut Dell ist das neue Tablet dabei ebenfalls die kleinste Lösung seiner Klasse.

Das 12-Zoll-Tablet besitzt, passend zum Business-Einsatz, ein schlichtes Äußeres und ist grade einmal 7,62 mm hoch, während auch das Gewicht mit 725 g angenehm handlich ausfällt – gleichzeitig soll das Latitude die im Business-Umfeld wichtige Robustheit aufweisen können. Bei ersten Versuchen wirkt das Tablet sehr stabil und verwindungssteif, die Verarbeitungsqualität und die Haptik können sich sehen lassen. Um das zu ermöglichen, setzt Dell auf ein Gehäuse mit einer Magnesium-Legierung. Die minimalistischen Werte werden aber auch erreicht, da Dell auf weitere Zusatzlösungen am Gehäuse, wie einen Kickstand verzichtet. Stattdessen sind entsprechende Standlösungen in den Tastatur-Einheiten untergebracht. Dell bietet zwei verschiedene Keyboard-Cover an. Die kleinere Lösung erinnert stark an Microsfts Surface-Type-Cover, während das Latitude 12 7000 mit der zweiten Lösung zum Notebook wird, allerdings auch recht groß wird – wer es kompakt mag, sollte dann lieber zum neuen 13-Zoll-Modell greifen. Beide Keyboard-Einheiten beinhalten keinen zusätzlichen Akku, Anschlüsse oder ähnliche Extras.

Anschlusstechnisch kann Dells neues Business-Tablet mit 2x Thunderbolt 3 im Typ-C-Format, sowie einen Card-Reader aufwarten aufwarten. Entsprechend kann das Tablet mit der neuen Dockingstation genutzt werden, sodass auch Nutzer, die ihr Tablet als Ersatz für den Desktop-PC nutzen möchten, auf ihre Kosten kommen.

Unter der Haube arbeitet auch beim Latitude 12 7000 ein Core-M-Prozessor, die Range reicht hier von einer vergleichsweise günstigen m3-Lösung bis hin zur m7-Variante – dennoch gilt, dass die Leistung für anspruchsvolle Anwendungen noch immer knapp bemessen ist. Maximal wird Dell sein Tablet mit 8 GB an Arbeitsspeicher und einer 512 GB fassenden SSD anbieten. Auch beim Display hat der Käufer die Wahl, denn es gibt wahlweise eine Version mit Full-HD- oder 4K-Display – beide Panel-Varianten setzen auf die IPS-Technik. Der Akku bietet eine Kapazität von 30 Wh, was doch stark nach einem Kompromiss zugunsten der minimalistischen Abgrenzungen klingt – sehr lange Laufzeiten sollten damit trotz der Core-M-Technik in der Praxis nur schwer umzusetzen sein.

Informationen zu Preisen, Konfigurationen und Verfügbarkeiten wurden bislang noch nicht gemacht, zumindest in den USA soll das Dell Latitude 12 7000 aber bald verfügbar sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]

Schlankes Oberklasse-Gerät: Das MSI GE63VR 7RF Raider Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE63VR_7RF_RAIDER

Mit Technik vollgepackte Gaming-Notebooks gibt es noch immer reichlich. Doch nicht immer bedarf es tatsächlich der dicksten Ausstattung. Eine Modellnummer kleiner tut es meist auch, dafür spart man etwas Bauhöhe und vor allem Gewicht ein. Knapp 1.900 Euro aber muss man für ein solches... [mehr]