> > > > MIFcom XG8-S und XW8-S: Leistungsstarke High-End-Notebooks mit Desktop-Hardware

MIFcom XG8-S und XW8-S: Leistungsstarke High-End-Notebooks mit Desktop-Hardware

Veröffentlicht am: von

mifcom logo 2015Nachdem wir in dieser Woche mit dem XG5-S bereits ein neues Gaming-Notebook mit Skylake-Prozessor und NVIDIA GeForce GTX 980M auf dem Prüfstand hatten, legte MIFcom leistungsmäßig noch einmal nach und präsentierte zwei neue Geräte. Das XG8-S richtet sich an High-End-Gamer, das XW8-S ist hingegen als leistungsstarkes Workstation-Notebook gedacht. Beide Modelle sind mit reiner Desktop-Hardware ausgerüstet.

Bei den Prozessoren stehen wahlweise der Intel Core i7-6700 bereit oder aber das K-Modell mit nach oben hin geöffneten Multiplikator. Je nach Ausführung machen sich die beiden Skylake-Prozessoren mit einer Turbo-Geschwindigkeit von 4,0 bis 4,2 GHz ans Werk und sind in der 65- bzw. 91-W-TDP-Klasse einsortiert, was hohe Anforderung an das Kühlsystem stellt, schließlich ist die TDP gut dreimal höher als bei einem gewöhnlichen Notebook-Prozessor. Gekühlt werden muss zudem die NVIDIA GeForce GTX 980. Auch bei hier handelt es sich eigentlich um einen Grafikchip, welcher 1:1 aus dem Desktop-Segment übernommen wurde. Die GM204-GPU stellt 2.048 Shadereinheiten bereit und kann auf einen 8 GB großen GDDR5-Videospeicher zurückgreifen. Abstriche bei den Taktraten im Vergleich zur Desktop-Version braucht man bei der mobilen GeForce GTX 980 ebenfalls nicht zu machen. Der Basis-Takt liegt auch hier bei 1.064 MHz. Alternativ lassen sich die beiden MIFcom-Geräte mit einer SLI-Konfiguration aus zwei GeForce-GTX-970M-Modellen bestücken.

Full HD, 4K und G-Sync

Beim Display gibt es ausschließlich Panels mit einer Diagonalen von 17,3 Zoll, dafür Optionen für Full HD, 4K und G-Sync, wobei es letzteres nur in Verbindung mit einem Full-HD-Panels gibt. Ansonsten können das MIFcom XG8-S und das MIFcom XW8-S mit bis zu 64 GB DDR4-Arbeitsspeicher und zwei schnellen NVMe-SSDs im RAID-Verbund bestückt werden. Aber auch herkömmliche 2,5-Zoll-HDDs können untergebracht werden. Dazu gibt es hochwertige Lautsprecher von Onkyo samt der SoundBlaster-X-Fi-MB5-Software von Creative sowie einen USB-3.1-Typ-C-Anschluss mit Thunderbolt 3. Beim Gehäuse setzt MIFcom auf das Clevo P870DM, welches wir bereits in Form des Schenker Technologies XMG U726 ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten.

Wie üblich liefert MIFcom die neuen High-End-Gaming- und Workstation-Geräte auf Wunsch mit A+-Installation aus, verzichtet auf Bloatware und geht auf individuelle Installationswünsche wie Partitionierungsvorgaben der Kunden ein. Außerdem ist eine 0-Pixelfehler-Garantie mit dabei. Treten innerhalb von zwei Wochen Bildfehler im Display auf, wird dieses kostenlos von MIFcom getauscht.

Extreme Performance, hoher Preis

Sowohl das MIFcom XG8-S wie auch das MIFcom XW8-S sind ab sofort im Onlineshop der Münchner erhältlich und lassen sich individuell konfigurieren. Preislich muss man dafür mindestens 2.739 bzw. 3.029 Euro auf den Ladentisch legen.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]

Schlankes Oberklasse-Gerät: Das MSI GE63VR 7RF Raider Pro im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE63VR_7RF_RAIDER

Mit Technik vollgepackte Gaming-Notebooks gibt es noch immer reichlich. Doch nicht immer bedarf es tatsächlich der dicksten Ausstattung. Eine Modellnummer kleiner tut es meist auch, dafür spart man etwas Bauhöhe und vor allem Gewicht ein. Knapp 1.900 Euro aber muss man für ein solches... [mehr]