> > > > Acer kündigt Predator-Notebooks-, -Tablet und -Desktop an (Update)

Acer kündigt Predator-Notebooks-, -Tablet und -Desktop an (Update)

Veröffentlicht am: von

acer2011In den kommenden Monaten will Acer sich breiter als bislang aufstellen. Dabei soll nicht nur ein größeres Engagement im Education-Bereich mit neuem Chromebook 15 und Iconia Tab 10 for Education helfen, sondern auch eine Reihe von Gaming-Devices, die unter dem bekannten Predator-Label vermarktet werden.

Die kleinste Überraschung in New York war dabei ein neues Desktop-Modell. Viel mehr als das prägnant gestaltete Gehäuse präsentierte man jedoch nicht. Zum Start im dritten Quartal sollen Käufer die „aktuellsten Grafikkarten und Prozessoren“ erhalten, was viel Spielraum für Spekulationen bietet.

Ähnlich sieht es bei den Predator-Notebook aus. Diese sollen den Erfolg der Nitro-Serie mit ihren 15- und 17-Zoll-Modellen wiederholen, allerdings ein bis zwei Stufen höher. Optisch und technisch dürften die Konkurrenten vor allem MSI GT72 und ASUS ROG heißen, aber auch Alienware kann hier genannt werden. Die Parallele zum Predator-Desktop: Was in den Gaming-Notebooks stecken wird, ist völlig unklar. Laut Acer wird man die im dritten Quartal aktuelle Technik verbauen.

Predator Notebook: Gaming-Konkurrenz für MSI, ASUS und Co.
Predator Notebook: Gaming-Konkurrenz für MSI, ASUS und Co.

Zu guter Letzt will man aber auch den mobilen Gamer ansprechen. Gelingen soll dies mit Hilfe des Predator-Tablets im Stile des NVIDIA Shield Tablet. Im Fokus steht dabei aber nicht nur die Leistung, sondern auch der Klang. Für diesen verantwortlich sollen vier Front-Lautsprecher sein, mehr Details hat Acer bislang nicht verraten. Fragen zu Display, SoC und weiterer Ausstattung will oder kann man derzeit nicht verraten, bis zum Start im vierten Quartal ist aber auch noch viel Zeit.

Update: Im Gespräch hat Acer erklärt, dass das gesamte Predator-Lineup auch in Deutschland erhältlich sein wird. Weitere Details in puncto Ausstattung wird man allerdings erst im Rahmen der Gamescom verraten.

Eine - wenig überraschende - Information teilte man aber schon jetzt mit: Die Predator-Notebooks werden erst sehr spät im vierten Quartal erhältlich sein. Grund hierfür ist ein nicht genannter Lieferant, der erst dann die Verfügbarkeit einer nicht genannten Komponente gewährleisten kann. Klar ist, dass es sich dabei um CPU und oder GPU handelt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7626
erinnert mich an das Orange Plastik "Gaming" System was Acer damals für 1800 im Mediamarkt und co angeboten hat.

Eingebaut war ein billig Mainboard und ein noname Netzteil mit zu wenig Leistung um die HD6970 und den i7 damals unter Vollast zu versorgen...

Das hier sieht genau nach solch einem Plastik Bomber Misst aus...
#2
customavatars/avatar64398_1.gif
Registriert seit: 21.05.2007
Wien
Kapitän zur See
Beiträge: 3798
Zitat NasaGTR;23415084
erinnert mich an das Orange Plastik "Gaming" System was Acer damals für 1800 im Mediamarkt und co angeboten hat.

Eingebaut war ein billig Mainboard und ein noname Netzteil mit zu wenig leistung hätte um die HD6970 und den i7 damals unter vollast zu versorgen...

Das hier sieht genau nach solch einem Plastik Bomber mist aus...


sind schon mittlerweile besser, aber was du schreibst stimmt....
#3
Registriert seit: 09.09.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 6663
Zitat NasaGTR;23415084
erinnert mich an das Orange Plastik "Gaming" System was Acer damals für 1800 im Mediamarkt und co angeboten hat.

Eingebaut war ein billig Mainboard und ein noname Netzteil mit zu wenig Leistung um die HD6970 und den i7 damals unter Vollast zu versorgen...

Das hier sieht genau nach solch einem Plastik Bomber Misst aus...

Wow, ernsthaft?? :D
Gibts dazu Links?
#4
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7626
Ich hatte damals im Mediamarkt Praktikum gemacht und dort haben ein Mitarbeiter und der Abteilungsleiter für Computer in der Filiale miteinander gewettet, ob dort nur Müll drin ist.

Also haben wir das Aufgeschraubt und Tadaaa...

Das Ding war aber auch zu 90% aus Plaste...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren: