> > > > Apple nennt Preise für das Prozessor-Update beim neuen MacBook

Apple nennt Preise für das Prozessor-Update beim neuen MacBook

Veröffentlicht am: von

macbook 2015Das im Frühjahr vorgestellte neue MacBook mit neuem Trackpad, einem Retina-Display, einer neuen Tastatur, einem einzelnen USB-Typ-C-Anschluss sowie einer komplett runderneuerten Integration von Akku und Hardware in das Gehäuse verlangt seinem Nutzer wohl einige Kompromisse ab. Hitzig wird darüber diskutiert, ob das neue MacBook nun überflüssig oder sinnvoll ist.

Bisher ist das neue MacBook aber nur angekündigt worden. Einen konkreten Liefertermin nennt Apple noch immer nicht und so findet sich im Online-Store nur der Hinweis der baldigen Verfügbarkeit. Anbieten will Apple zwei Standard-Konfigurationen, die in den Farben Silber, Gold und Spacegrau erhältlich sein werden.

Apple MacBook
Apple MacBook

Die erste Standardkonfiguration sieht einen Intel Core M (Core M-5Y31) mit 1,1 GHz Basis- und 2,4 GHz Boost-Takt vor. Weiterhin verbaut sind eine 256-GB-SSD und 8 GB Arbeitsspeicher. Der Preis für dieses Einstiegsmodell liegt bei 1.449 Euro. Die mit einer 512 GB doppelt so großen SSD ausgestattete, höherwerte Version kommt auch mit einem Intel Core M daher, der allerdings einen Basis-Takt von 1,2 GHz aufweist und per Boost auf bis zu 2,6 GHz kommt (Core M-5Y51). Auch hier ist der Arbeitsspeicher 8 GB groß. Die größere Variante kostet 1.799 Euro.

Bisher nicht bekannt war, ob und wenn ja welche Build-to-Order-Optionen Apple beim neuen MacBook anbieten wird. Nun ist klar, beim Prozessor kann bei beiden Varianten ein kleines Update durchgeführt werden. Beim Einstiegsmodell kann dies ein im Basis-Takt 1,3 GHz schneller Core M sein, der also um 200 MHz schneller ist. Gleiches gilt für die größere Standardvariante, die mit dem gleichen Prozessor bestückt werden kann.

Apple MacBook
Apple MacBook

Derzeit bekannt sind nur die Uprade-Preise in US-Dollar. Beim Upgrade der günstigen Variante sieht Apple einen Aufpreis von 250 US-Dollar vor, während es bei der zweiten Variante nur 150 US-Dollar sind. Aufgrund des geringeren Leistungsspruch ist der preisliche Unterschied auch gerechtfertigt.

Das neue MacBook ist bei allen Prozessor-Konfigurationen passiv gekühlt, was die Frage aufwirft wie lange der maximale Takt bei Verwendung unterschiedlich vieler Kerne gehalten werden kann und ob es wie beim MacBook Air der ersten Generation zu Temperatur-Problemen kommt. Natürlich werden wir uns das auch selbst etwas genauer anschauen - sobald Apple ein entsprechendes Sample zur Verfügung stellen kann.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (23)

#14
Registriert seit: 02.04.2015

Stabsgefreiter
Beiträge: 324
Zitat Neikie;23359734
hmmm...kurz überlegen.

ist das ipad air, das qualitativ kreise um die konkurrenz dreht überteuert? kurz: nein, weil besser als alles andere am markt

ist der imac, der einzigartig auf der welt ist, weil kein konkurrent etwas vergleichbares aus alu und glas anbietet weder in 21,5 noch in 27" überteuert? gewiss nicht...weil einzigartig auf der welt

ist der 5k imac überteuert? diese frage stellt sich nichtmal...weil diese frage lächerlich ist

ist ein macbook pro überteuert? sicherlich nicht...ohne frage die besten notebooks am markt. gibts keine 2 meinungen

ist ein macbook air überteuert? lol...qualitativ besser (ok das display ist nicht so toll, dafür ist es günstig) und trotzdem günstiger als die kopien...äh meine ultrabooks

ist ein iphone überteuert? hmmm...im vergleich zu den topmodellen von samsung, htc usw sicherlich nicht

ist ein mac pro überteuert? nein weil er einzigartig auf der welt ist. etwas vergleichbares gibt es schlicht nicht

ist ein mac mini überteuert? vergleich ihn mit den plastik-konkurrenten, wirst sehen dass er nicht überteuert ist

zugegeben....das tb display ist schon recht teuer...ABER zeig mir einen zweiten vorkalibrierten, hochauflösenden ips monitor aus glas und alu auf dem markt ;)


produkte wie ein imac, imac 5k, mac pro, tb display, mb pro retina usw usf die es nur einmal am markt gibt (und sei es wie beim ipad aufgrund der qualität oder wie beim mb weil andere hersteller nicht in der lage sind ein trackpad zu bauen), können nicht überteuert sein.

und da sind wir schon fast die komplette produktpalette durch...



Bei dir hat Apple mit Alu und Glas ja voll getroffen was... holycrap. Also wenn Apple n Auto bringt das 75000 Euro kostet nur 2 Plätze hat 35 PS und eigentlich nur schlecht is kaufst du es dennoch weils halt aus Alu und Plastik is und es das so nicht auf der Welt gitb.

Ich will jetzt nich jeden deiner Punkte einzeln niedermachen um dir deinen Glauben an den Heiligen Gral Apple zu vermießen aber ich hoffe das du einsiehst das du absoluten mist geschrieben hast.
#15
customavatars/avatar24904_1.gif
Registriert seit: 13.07.2005

Flottillenadmiral
Beiträge: 4261
Apple hat ne super Qualität jedoch spätestens beim Warenkorb im letzten Schritt ist man doch wieder überrascht wie teuer die es dann doch am Ende machen....immer wieder
#16
Registriert seit: 17.10.2012

Matrose
Beiträge: 28
Zitat Oyko Miramisay;23362192
Apple hat ne super Qualität jedoch spätestens beim Warenkorb im letzten Schritt ist man doch wieder überrascht wie teuer die es dann doch am Ende machen....immer wieder


Das ist bei den qualitatitiv hochwertigen Herstellern im PC-Bereich aber auch nicht anders. Wenn man bei Dell, Lenovo und Co vergleichbare Systeme konfiguriert zahlt man unterm Strich auch nicht weniger.
Meist werden bei solchen Diskussionen aber Gedankenspiele aufgemacht a la es gibt Windows Notebooks mit verglichbarer oder höherer Qualität (vorwiegend Business Geräte), diese werden dann aber mit den Preisen der üblichen Consumer-Geräte wie Asus, Acer etc. assoziiert.
#17
Registriert seit: 17.05.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1716
Zitat VincentValentine;23359497
Typisch Apple... wenig leistung für extrem viel Geld...


Das iPhone 5, iPhones 5s und iPhone 6 waren zum Release-Zeitpunkt jeweils die schnellsten (Benchmark) Smartphones am Markt.

Die Apple Preise sind hoch ja. Aber immerhin haben sie ein funktionierendes Geschäftsmodell, in dem sie durch ihre verkaufte Hardware Geld verdienen.

Mit Android-Geräten verdient nur Samsung Geld. Alle andere sind +- 0 oder machen sogar Verluste. Google ist das egal. Bei Android geht's nur darum die Werbepreise für Werbetreibenden in die Höhe zu treiben. Das erreichen sie durch Google Dienste und Android. Kundenbezogene Daten und Profile sind einfach Gold Wert für Werbetreibende. (Nein Google verkauft keine Daten weiter. Nutzt diese aber)
#18
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
Zitat planter;23364268
Kundenbezogene Daten und Profile sind einfach Gold Wert für Werbetreibende. (Nein Google verkauft keine Daten weiter. Nutzt diese aber)


Und du denkst Apple macht ähnliches nicht? :rolleyes:
#19
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2985
Zitat TlMBUK2;23364861
Und du denkst Apple macht ähnliches nicht? :rolleyes:


Butter bei de Fische. Vermutung und Verschwörungstheorien kann man viele aufstellen.
Bei google weiß man, dass die ihr Geld genau mit deinen Daten machen. Bei Apple weiß man, dass sie ihr Geld mit den Preisen machen. Da fühle ich mich jedenfalls bei dem, der so viel von meinen Daten haben will wie möglich eher gläsern und will da garantiert nicht hin. Aber das ist ja jedem sein eigenes Bier.
#20
customavatars/avatar189909_1.gif
Registriert seit: 16.03.2013

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1377
Das schlimme ist eigentlich das die anderen Hersteller jetzt mitziehen und ihre 720p Ultrabooks für 1000€ + verkaufen... dadurch sind sie keinen deut besser als Apple.
Es ist schon lustig das man für ~500g weniger Gewicht Hersteller-übergreifend ca. 500€ Aufpreis zahlen soll... meist dann auch noch mit fest verbauter Hardware.
Ich bin ganz froh das es immer noch leichte+dünne Laptops (meiner wiegt 1,7 kg) mit ausreichender Performance unterhalb der 500€ Grenze gibt, speziell die Thinkpads sind optimal.
Mein Laptop ist in erster Linie ein mobiles Arbeitsgerät und kein Multimedia-Center...

Das Konzept des Yoga-Laptops (360 Grad-Scharniere) ist aber in der Tat ganz nett, dadurch kann man beispielsweise seinen Laptop an einem fremden PC als Tastatur nutzen und per DVI/HDMI mit dem externen Monitor verbinden.
Derzeit muss ich meinen Laptop noch aufgeklappt lassen, aber das ist natürlich ein Luxusproblem.
#21
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Zitat Neikie;23359734

ist der imac, der einzigartig auf der welt ist, weil kein konkurrent etwas vergleichbares aus alu und glas anbietet weder in 21,5 noch in 27" überteuert? gewiss nicht...weil einzigartig auf der welt

ist der 5k imac überteuert? diese frage stellt sich nichtmal...weil diese frage lächerlich ist

Gut, aber über den sinn von All in One Desktops lässt sich streiten :D
Zitat
ist ein macbook pro überteuert? sicherlich nicht...ohne frage die besten notebooks am markt. gibts keine 2 meinungen

Öhm, gibt diverse Notebooks die mindestens genau so gut wie das MBP sind, z.B. E7450, T450(s), X250, XPS13, X1, ...
Zitat

ist ein mac pro überteuert? nein weil er einzigartig auf der welt ist. etwas vergleichbares gibt es schlicht nicht

Das einzige Alleinstellungsmerkmal sind die fünfzigtausend Thunderbolt anschlüsse, doof nur das kaum einer Thunderbolt nutzt :fresse:

Allgemein wird wohl für die meisten Function>Form gelten, bei wem anders ist der ist mit Apple immer gut beraten (was nicht heißt das Apple Produkte grundsätzlich schlecht sind, aber abgesehen vom MBP ist das meiste doch eher durschnittlich)

@Hilikus
Bei Google weißte wenigstens was Sache ist, wurde Apple nicht schon des öfteren erwischt ohne zu fragen z.B. Tracking Daten von iPhones benutzt zu haben? Hab da irgendwie sowas in Erinnerung...
#22
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2741
Ach dem aktuellen MacPro kann man ruhig schon zugestehen, dass sie ein schickes, platzsparendes Case mit gutem Airflow konzipiert haben. So viel Rechenpower versteckt sonst keiner mal eben so ohne dass das Ding nach Turbine klingt hinterm 24"-Monitor.
#23
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Das könnte stimmen, kenn mich nicht mit Komplett Systemen aus, vor allem nicht im Profi Bereich, aber selbst könnte man sich da bestimmt was basteln (was dann natürlich wieder nichts für Profis wär) :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]