> > > > Das zweite Chromebook Pixel setzt auf USB Type-C und Broadwell

Das zweite Chromebook Pixel setzt auf USB Type-C und Broadwell

Veröffentlicht am: von

google 2013Mit dem Chromebook Pixel bietet Google seit zwei Jahren ein Aushängeschild für Chrome OS an. Für einen deutlich höheren Preis bietet das Notebook ein erstklassiges Gehäuse sowie eine vergleichsweise gute Ausstattung und Leistung. Aus Sicht deutscher Interessenten enttäuschend: Das Chromebook Pixel wurde hierzulande nicht angeboten. Dies wird sich allem Anschein nach auch bei der zweiten Auflage nicht ändern, die Google wie vermutet am gestrigen Abend vorgestellt hat.

Die erneut Chromebook Pixel genannte neue Generation setzt ebenfalls auf hochwertige Komponenten, die nun aber etwas günstiger angeboten werden. Ging es beim ersten Modell bei 1.300 US-Dollar los, werden nun knapp 1.000 aufgerufen. Dafür erhalten Käufer in der Grundversion einen Intel Core i5-5200U, 8 GB RAM sowie eine 32 GB fassende SSD. Die für Chrome OS so wichtige Verbindung zum Internet wird per WLAN nach ac-Standard aufgebaut, ein Smartphone-Hotspot kann per Bluetooth 4.0 eingebunden werden.

Auch beim zweiten Chromebook Pixel setzt Google auf Aluminium und viel Leistung
Auch beim zweiten Chromebook Pixel setzt Google auf Aluminium und viel Leistung.

Das 12,8 Zoll große Touch-Display bietet ungewöhnliche 2.560 x 1.700 Pixel, der Akku mit unbekannter Kapazität soll Laufzeiten von bis zu zwölf Stunden ermöglichen. Eine Parallele zum neuen MacBook: Auch Google setzt auf USB C, allerdings werden gleich zwei der neuen Ports spendiert, über die das Chromebook Pixel auch geladen werden kann. Zusätzlich stehen zwei USB-3.0-Anschlüsse und ein Kartenleser bereit. Mit etwa 298 x 224 x 15 mm und 1,5 kg fällt Googles Rechner allerdings spürbar größer und schwerer als Apples Neuheit aus.

Alles, was aktuell ist: USB C und USB 3.0
Alles, was aktuell ist: USB C und USB 3.0.

Gegen Aufpreis von 300 US-Dollar stecken im Chromebook Pixel ein i7-5500U, 16 GB RAM sowie eine 64 GB fassende SSD. Ab sofort verfügbar ist jedoch lediglich das Einstiegsmodell, für die teurere Konfiguration wird kein Liefertermin genannt.

Eingaben können per beleuchteter Tastatur, Glas-Touchpad oder Touchscreen erfolgen
Eingaben können per beleuchteter Tastatur, Glas-Touchpad oder Touchscreen erfolgen.

Erhältlich ist das neue Chromebook Pixel unter anderem in Googles neuem Online-Shop. Der Internet-Konzern hat ebenfalls am gestrigen Abend die Hardware-Kategorie aus Google Play ausgegliedert, und unter store.google.com zusammengefasst. Angeboten werden hier alle derzeit verfügbaren Nexus-Modelle, der TV-Stick Chromecast sowie Android-Wear-Uhren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gaming-Notebooks im Schlankheits-Wahn: Das ASUS ROG Zephyrus GX501 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-ZEPHYRUS/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_GX501-TEASER

Die Zeit der protzig, dicken und optisch aggressiven Gaming-Notebooks ist endgültig vorbei. Mit NVIDIAs effizienten Max-Q-Grafikkarten werden entsprechende Geräte noch dünner, leichter und vor allem leiser, brauchen sich bei der Leistung aber trotzdem nicht vor den älteren Modellen zu... [mehr]

Huawei MateBook X im Test: Raumfahrt-Technik ist keine Patentlösung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_MATEBOOK_X

Vor einem Jahr wagte Huawei mit dem MateBook den ersten Ausflug in die Welt der 2-in-1-Devices. Nun folgt mit dem MateBook X das erste reinrassige Notebook. Den Erfolg sollen gleich mehrere Besonderheiten garantieren, darunter der Einsatz einer Weltraum-Technik sowie ein Detail, auf das bislang... [mehr]

Microsoft Surface Laptop im Test: Stoff reicht nicht

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_LAPTOP

Mit dem Surface Laptop feiert Microsoft gleich zwei Premieren. Nicht nur, dass man damit zum ersten Mal ein klassisches Notebook anbietet: Es ist auch der erste Rechner mit Windows 10 S. Doch was im Vorfeld für Neugierde sorgte, entpuppt sich im Test als durch und durch konservative... [mehr]

Aorus GTX 1070 Gaming Box im Test: Mal mehr, mal weniger Grafikpower fürs...

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/AORUS-GTX-1070-GAMING-BOX/GIGABYTE_AORUS_GTX_1070_GAMING_BOX_REVIEW-TEASER

Auch wenn der Durchbruch nicht so recht gelingen mag, findet sich Thunderbolt 3 inzwischen auch abseits der Apple-Welt in immer mehr Geräten. Das erlaubt nicht nur den Anschluss schneller, externer SSDs, sondern ermöglicht außerdem den Betrieb externer Grafikkarten. Damit lässt sich aus einem... [mehr]

Convertible im Lesertest: Testet das ASUS ZenBook Flip S

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_LESERTEST

Im Rahmen der Computex 2017 präsentierte ASUS im Juni mit dem ZenBook Flip S eines der weltweit dünnsten und leichtesten Convertible-Geräte mit Intel® Core™ i7 Prozessor und Windows 10. Während der kompakte 13,3-Zöller erst in diesen Tagen den deutschen Handel erreicht, werden zwei... [mehr]

Acer Aspire 5 im Test: Generationsübergreifender Allrounder

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_ASPIRE_5_TEST

Die Lücke zwischen Gaming-Notebooks und leichten Arbeitsgeräten ist riesig und bietet Platz für mobile Multimedia-PCs in zahlreichen Ausführungen. Mit dem Aspire 5 bietet Acer seit wenigen Wochen einen typischen Vertreter dieser Art an. Die Zahl der verfügbaren Konfigurationen zeigt dabei,... [mehr]