> > > > Google zeigt das Chromebook Pixel mit hochauflösendem Display

Google zeigt das Chromebook Pixel mit hochauflösendem Display

Veröffentlicht am: von

chrome-logoDer Name Chromebook Pixel deutet bereits darauf hin - Google hat mit diesem Notebook ein Modell vorgestellt, dass sich vor allem durch eines auszeichnet: Das Display. Bei einer Displaydiagonalen von 12,85 Zoll bietet es eine Auflösung von 2560x1700 Pixel und eine Pixeldichte von 239 ppi. Der Betrachtungswinkel soll bei 178° liegen. Geschützt und zeitglich für den Nutzer zugänglich ist das Touchpad mit einem Gorilla Glass Multi-Touch-Display. Ein Intel Core i5 mit 1,8 GHz verrichtet gemeinsam mit 4 GB Arbeitsspeicher und der Intel HD Graphics 4000 seinen Dienst. Die Daten können auf einem 32 GB großen Flashspeicher abgelegt werden. An Anschlüssen bietet das Chromebook Pixel 2x USB 2.0, Mini-DisplayPort und ein 2-in-1-Kartenleser für SD und MMC. Eingaben des Nutzers erfolgen über eine beleuchtete Tastatur und das vollständig klickbare Glas-Touchpad. Die Kommunikation wird über 802.11 a/b/g/n oder Bluetooth 3.0 ermöglicht.

Google Chromebook Pixel
Google Chromebook Pixel

Das Chromebook Pixel misst 297,7 x 224,6 x 16,2 mm und wiegt 1,52 kg. Der Akku mit einer Kapazität von 59 Wh soll für eine Betriebsdauer von fünf Stunden ausreichen. Besonderen Wert hat Google offenbar auf die Fertigung des Gehäuses geworfen, denn dieses besteht aus eloxiertem Aluminium. Für die Kühlung der Komponenten sind keine Schlitze zu erkennen.

Google bietet das Chromebook Pixel zunächst einmal nicht in Deutschland an. In den USA ist das Modell mit WLAN für 1299 US-Dollar zu haben. Die Variante mit LTE kostet 1449 US-Dollar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (19)

#10
customavatars/avatar136297_1.gif
Registriert seit: 20.06.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1444
@FB07
Das ist 3:2.
#11
customavatars/avatar188047_1.gif
Registriert seit: 01.02.2013

Gefreiter
Beiträge: 55
Ein bißchen teuer meiner Meinung nach, aber trotzdem schick. Eine größere SSD und USB 3.0 wären schön gewesen.
#12
customavatars/avatar136297_1.gif
Registriert seit: 20.06.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1444
Wozu bitte mehr / schnelleren Speicher?
Das ist ChromeOS! Die Grundidee dahinter ist doch gerade, dass man sämtliche Daten in der Cloud liegen hat.
#13
customavatars/avatar130326_1.gif
Registriert seit: 27.02.2010
Schläfrig-Holzbein
0815-was-so-läuft-Radio-Pop-Rock
Beiträge: 14096
Da ist was dran!
#14
customavatars/avatar34175_1.gif
Registriert seit: 26.01.2006
Freising
Vizeadmiral
Beiträge: 6541
... und mit einem _MOBIL_gerät nicht arbeiten kann wenn die inet verbindung weg ist. super sache
#15
customavatars/avatar93634_1.gif
Registriert seit: 22.06.2008
Bielefeld
Kapitän zur See
Beiträge: 3599
Eine Cloud kann eine tolle Sache sein. Aber sicherlich nicht um alles darüber zu speichern oder Programme über eine Cloud zu fahren. Witzlos. Dazu ist das Internet nicht präsent genug (Flächendeckend... das ich nicht lache).
Und die Geschwindigkeit ist oftmals auch eine Katastrophe.

Da verzichte ich gerne. Der Preis ist für das Gebotene auch eher ein Witz, wobei ich eher erwarte das alleine das Display im EK sicherlich 300-400€ alleine kostet.
#16
customavatars/avatar160136_1.gif
Registriert seit: 13.08.2011
Uetersen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 509
Das Problem ist einfach das Google seiner Zeit voraus ist ;)
Google ist halt schon lange vom stationieren denken Weg, ich denke das es in den USA schon seine Käufer finden wird, hier allerdings nicht, die Deutschen sind noch nicht bereit für sowas...
#17
customavatars/avatar127270_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Bootsmann
Beiträge: 745
Die deutschen Mobilnetze auch nicht
#18
customavatars/avatar42286_1.gif
Registriert seit: 29.06.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2847
Technisch gefällt es mir ganz gut, allerdings geht das Gesamtkonzept hier in DE sicher nicht auf und der Großteil meiner Software läuft eh nicht drauf.

Was mich aber interessiert, wie die den i5 offenbar passiv kühlen! ist bestimmt Kühltechnisch mit dem Alu Gehäuse verbunden. Eine lösung die ich mir für Windows Tablets wünschen würde. Einen Intel i Prozessor (wegen mir auch runtergetaktet) im ALU Gehäuse und ohne Lüfter.


Mfg Bimbo385
#19
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6252
Also wir haben hier ein 1300$ teures Gerät, mit einem hochauflösenden Display samt Touchscreen, dessen Betriebssystem leider nur Browser unterstüzt und nicht ersetzt werden kann weil das Bootsystem inkompatibel zu allem ist. Das Teil ist also eher ein massiv überteuertes Netbook.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]