> > > > Die alten MacBooks sind teurer geworden - happige Adapter-Preise für das neue MacBook

Die alten MacBooks sind teurer geworden - happige Adapter-Preise für das neue MacBook

Veröffentlicht am: von

macbook 2015Gestern Abend gab Apple im Rahmen eines Special-Events nicht nur den Verkaufsstart seiner ersten Smartwatch bekannt und enthüllte die letzten Details zur Apple Watch, sondern stellte auch ein neues MacBook mit überarbeiteter Tastatur, neuem Touchpad, hochauflösendem Retina-Display, neuer Hardware und einem neuen Unibody-Gehäuse vor. Zudem wurden die bestehenden MacBooks angepasst. Doch während der Preis für die kleine Settop-Box Apple TV gestern leicht nach unten korrigiert wurde, sind die Preise für andere Apple-Geräte über Nacht teilweise deutlich erhöht worden – wohl aufgrund des schlechten US-Dollar-Kurses.

Bekam man für einen Euro vor etwa einem halben Jahr noch 1,40 US-Dollar, gibt es heute nur noch 1,08 US-Dollar für einen Euro. Seit heute Nacht rechnet Apple die Preise nicht mehr 1:1 in Euro um, sondern setzt aufgrund des schlechten Kurses noch ein paar Euro drauf. Das zeichnete sich bereits gestern im Rahmen der Keynote ab, gibt es das neue MacBook in den USA doch zu einem Preis ab 1.299 US-Dollar, werden hierzulande 1.449 Euro fällig.

Die überarbeiteten MacBook-Air- und –Pro-Modelle, welche teils mit einer schnelleren SSD-Festplatte und einer neuen CPU-Generation auf „Broadwell“-Basis ausgerüstet und um Thunderbolt 2 erweitert wurden, sind teils um 100 bis 300 Euro teurer geworden. Das kleinste 11-Zoll-MacBook-Air kostet in der Basis-Version nicht mehr 899 Euro, sondern fortan 999 Euro. Der Preis für die 13-Zoll-Version stieg ebenfalls um 100 Euro von 999 auf 1.099 Euro. Wer mehr Speicher haben möchte, bezahlt jetzt 150 Euro mehr als noch gestern Abend.

Die 13-Zoll-Version des MacBook Pro Retina kostet ab sofort mindestens 1.449 Euro statt bislang 1.299 Euro, das Modell mit größerem SSD-Speicher und schnellerer CPU gibt es jetzt erst ab 1.999 Euro und wurde damit um 200 Euro teurer. Beim MacBook Pro Retina mit 15-Zoll-Display steigt der preis um 250 bzw. 300 auf 2.249 und 2.799 Euro.

Apple MacBook mit 12 Zoll Retina-Display
Die Apple-MacBooks sind über Nacht allesamt teurer geworden.

Ebenfalls teurer geworden sind die verschiedenen iPod-Modelle. Der iPod touch Preis kostet in der 16- und 32-GB-Version nun 30 Euro mehr, während die 64-GB-Version um 40 Euro teurer wurde. Ab sofort muss man hier 229, 279 und 339 Euro bezahlen. Der kleinere iPod nano wurde hingegen um 10 Euro teurer und ist ab sofort ab 179 Euro zu haben. Den iPod shuffle gibt es künftig erst ab 55 anstatt ab 49 Euro.

Keine Preisänderungen gab es bei den iMacs, iPads und iPhones. Vermutlich wird Apple bei der nächsten Gelegenheit aber auch hier die Preise anpassen – genau wie im App-Store.

Teure Adapter für das neue MacBook

Beim neuen Apple MacBook mit 12,1-Zoll-Retina-Display setzt Apple nur noch auf einen einzigen Anschluss, über den das Gerät nicht nur mit Strom versorgt wird, sondern über den auch externe Geräte, Displays und Speichermedien angeschlossen werden. Die Flexibilität des neuen USB-C-Anschlusses hat aber auch ihren Preis: Man benötigt aktuell aufgrund der schlechten Verfügbarkeit passender USB-C-Geräte einen passenden Adapter und die gehen richtig ins Geld.

Für eine kleine Dockingstation, die aus dem neuen Anschluss einen HDMI-Port samt einer herkömmlichen USB-Schnittstelle und einer weiteren USB-C-Buchse macht, kostet bei Apple satte 89 Euro. Ebenfalls 89 Euro kostet die Variante mit VGA-Ausgang statt HDMI-Port. Wer lediglich ein USB-Gerät mit Typ-A-Stecker an die neue Schnittstelle anschließen möchte, bezahlt für den Adapter immerhin noch 19 Euro.

Social Links

Kommentare (50)

#41
Registriert seit: 28.02.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 287
->m-sharingan
Ich keine Probleme ausser der Bug wo Safari hängt - das passiert bei mir allerdings ausschliesslich wenn ich unter Einstellungen die Plugins deaktiviere.
Ansonsten taucht das Problem gar nicht erst auf.
Yosemite hängt bei mir nie. Zu Steam spielen unter Yosemite kann ich nix sagen - dazu habe ich meine Win7 Partition
#42
customavatars/avatar107160_1.gif
Registriert seit: 23.01.2009
Hannover
Bootsmann
Beiträge: 687
Zitat Blutregen;23268228

Wo ich es allerdings nachvollziehen kann, daß man ausschließlich Apple-Produkte nutzt hat mir ein Arbeitskollege gezeigt: er nutzt alles vom iPhone über AppleTV bis zum Macbook - weil es quasi als komplettes System einfach besser läuft als vergleichbare Produkte anderer Hersteller.
Dort ist der Preis dem Komfort dann untergeordnet.


Sir, you deserve my upvote
#43
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3712
Zitat Blutregen;23268228

Wo ich es allerdings nachvollziehen kann, daß man ausschließlich Apple-Produkte nutzt hat mir ein Arbeitskollege gezeigt: er nutzt alles vom iPhone über AppleTV bis zum Macbook - weil es quasi als komplettes System einfach besser läuft als vergleichbare Produkte anderer Hersteller.
Dort ist der Preis dem Komfort dann untergeordnet.


was man aber halt auch mal zur kenntnis nehmen kann, apple bietet mit seinem gerätefuhrpark eine gesamtlösung, bei der man faktisch wirklich keine anschlüsse mehr braucht außer klinke und ladekabel (airdrop und airplay, icloud drive), ich wüßte nicht wozu man in einem reinen appleuniverum überhaupt einen usb anschluss bräuchte im alltag.
#44
customavatars/avatar124666_1.gif
Registriert seit: 06.12.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 4117
[video=youtube;KHZ8ek-6ccc]https://www.youtube.com/watch?v=KHZ8ek-6ccc[/video]

Wirkt anfangs vll. etwas schwachsinnig, ich musste aber schon lachen :)

EDIT: Achja und ich bin weder im Apple noch im Windows Lager zu finden ;). Nach der NSA Sache bin ich zu Linux gewechselt(Internet + Office), zocken tu ich auf der PS4.

Zitat
ich wüßte nicht wozu man in einem reinen appleuniverum überhaupt einen usb anschluss bräuchte im alltag.

So ein reines Universum gibt es aber nicht(und wird es hoffentlich nie geben). Und dann braucht man USB
#45
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3712
Zitat King_Sony;23273937

So ein reines Universum gibt es aber nicht(und wird es hoffentlich nie geben). Und dann braucht man USB


natürlich gibt es leute die ausschließlich apple geräte benutzen.
#46
customavatars/avatar124666_1.gif
Registriert seit: 06.12.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 4117
Achso meinst du das.

Ich dachte, wenn man sich mit anderen austauschen will(Uni z.B. hab ich den USB Stick schon sehr oft gebraucht). Auch generell nutze ich den Stick schon regelmäßig. Aber da ist ja jeder anders.
#47
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3712
Zitat King_Sony;23274150
Achso meinst du das.

Ich dachte, wenn man sich mit anderen austauschen will(Uni z.B. hab ich den USB Stick schon sehr oft gebraucht). Auch generell nutze ich den Stick schon regelmäßig. Aber da ist ja jeder anders.


und wo siehst du da ein problem? ist ja nicht so als ob das macbook gar kein usb hätte...

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

so, hab extra mal nachgeschaut:
http://www.voelkner.de/products/775524/USB-3.0-Adapter-1x-USB-3.1-Stecker-C-1x-USB-3.0-Buchse-A-Schwarz-Goobay.html?frm=reco__related

zackbumm kannste mit allen deinen studentenkollen über veraltete schnittstellen munter daten tauschen :fresse:
#48
customavatars/avatar124666_1.gif
Registriert seit: 06.12.2009

Flottillenadmiral
Beiträge: 4117
Zitat
und wo siehst du da ein problem?

Das ich da keine Lust hätte da jedes mal einen Adapter verwenden zu müssen.

So jetzt hältst du eine Präsentation, am USB C Port hängt das Beamerkabel und dann willst du deinen Stick einstecken... ;). Dann brauchst du entweder einen Dual Adaper(Video & USB), oder du musst um stecken.


Aber mir persönlich ist das ja egal, wem es gefällt der soll es kaufen. Ich fände es zu unpraktisch. Mir z.B. aber auch ist der Preis den man für das Design(das durchaus schick ist) bei Apple zahlt zu hoch(ich bin auch jemand, bei dem P/L stimmen muss, Design egal, und wo ich die Kontrolle über mein Zeug hab).
#49
customavatars/avatar4588_1.gif
Registriert seit: 15.02.2003
Frankfurt am Main
Kapitän zur See
Beiträge: 3836
Ich würd gern mal wissen was für Schuhe oder Klamotten die Leute tragen die sich über die Preise von Apple aufregen....
#50
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3712
Zitat King_Sony;23276480
Das ich da keine Lust hätte da jedes mal einen Adapter verwenden zu müssen.


ich finde das ja schon bemerkenswert, alle wollen ganz viel peripherie auch mobil anschließen, aber so ein kleines adaptersteckerchen ist dann plötzlich zu viel. und dann kauft man sich ein 300gr schwereres und größere XPS13. :fresse:


Zitat King_Sony;23276480
So jetzt hältst du eine Präsentation, am USB C Port hängt das Beamerkabel und dann willst du deinen Stick einstecken... ;). Dann brauchst du entweder einen Dual Adaper(Video & USB), oder du musst um stecken.


nur das es aktuell halt keine beamer mit USB C gibt und ohnehin ein adapter benötigt wird. allein wieviele beamer in diversen konferenzräumen stehen die noch mit VGA oder DVI angesteuert werden ist unfassbar. da musst du auch mit jedem aktuellen anderen Ultrabook immer nen sack voller adapter dabei haben als businesskasper.


Zitat King_Sony;23276480
Aber mir persönlich ist das ja egal, wem es gefällt der soll es kaufen. Ich fände es zu unpraktisch. Mir z.B. aber auch ist der Preis den man für das Design(das durchaus schick ist) bei Apple zahlt zu hoch(ich bin auch jemand, bei dem P/L stimmen muss, Design egal, und wo ich die Kontrolle über mein Zeug hab).


ja der preis, als early adopter wird man gemolken, insbesondere bei macs. wobei ich den preis nicht out of this world finde, zumal es zumindest aktuell ein wenig eine class of its own darstellt. und die am ehesten vergleichbaren konkurrenzgeräte sind jetzt auch kein schnäppchen. finde ich aber durchaus nachvollziehbar wenn jemand keine 1400+€ für nen laptop ausgeben will, egal von welchem hersteller. :fresse:

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

und mal ganz nebenbei: ich persönlich würde ja nie im leben irgendeinen dahergelaufenen usb stick an meinen windows rechner stecken. weder privat und erst recht nicht beruflich.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Aspire V17 Nitro Black Edition im Test: Acer zündet den Nitro-Nachbrenner

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER-ASPIRE-V17-NITRO-BLACK/ACER_ASPIRE_V17_NITRO_BLACK-TEASER

Dass das Acer Aspire V17 Nitro Black Edition das Zeug für ein waschechtes Gaming-Notebook hat, sieht man ihm gar nicht an. Es ist trotz seines großen 17,3-Zoll-Displays vergleichsweise schlank, dünn und optisch sehr schlicht. Im Inneren gibt es aber Hardware, die durchaus dazu in der Lage ist,... [mehr]

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]