> > > > Computex 2014: ASUS GX500 Gaming-Notebook mit 4K-Auflösung

Computex 2014: ASUS GX500 Gaming-Notebook mit 4K-Auflösung

Veröffentlicht am: von

asusNotebook-technisch steht die Computex 2014 bei ASUS ganz im Zeichen der 4K-Auflösung. Nachdem gestern bereits das neue Zenbook-Aushängeschild NX500 mit der hohen Display-Auflösung vorgestellt wurde, zeigt man heute im Rahmen des ROG-Events (über die neue Ares-Grafikkarte haben wir bereits berichtet) das neue ROG GX500. Das bietet unter anderem die extrem hohe Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten, gleichzeitig soll es sich laut ASUS aber auch um das leichteste 15-Zoll-Gaming-Notebook auf dem Markt handeln.

Das Gehäuse besteht aus Aluminium und misst in der Dicke gerade einmal 19 mm, womit das GX500 in dieser Hinsicht sogar die strengen Ultrabook-Vorgaben unterbietet. Auch das Gewicht kann sich sehen lassen, denn mit 2,2 kg kann das ASUS GX500 durchaus als transportabel eingestuft werden. Trotz des geringen Gewichts gelingt es ASUS übrigens einen Akku mit 96 Wh zu verbauen, sodass durchaus akzeptable Laufzeiten möglich sein sollten.

Das Highlight des GX500 ist aber ohne Frage das verbaute Visualmaster-Display. Hier setzt ASUS auf ein 15 Zoll großes IPS-Panel, das mit 4K, also 3.840 x 2.160 Bildpunkten, auflöst. Noch dazu soll das Panel ab Werk kalibriert sein, was zusammen mit der 100%-Abdeckung des Adobe-RGB-Farbraums in einer erstklassigen Farbdarstellung resultieren sollte. Hier wird offenbar das vom NX500 bekannte Display verbaut.

Aber auch die Hardware-Ausstattung kann sich durchaus sehen lassen, denn es kommt ein Haswell-i7-Prozessor zum Einsatz, der entweder mit einem RAID0-SSD-Verband (2x 128 GB) oder einer PCIex4-SSD (256 GB oder 512 GB) kombiniert werden kann. Als Grafikeinheit wird eine GeForce GTX 860M, also ein Maxwell-Ableger verbaut. Das zeigt allerdings auch, dass mit dem GX500 bei interpolierten Display-Auflösungen gespielt werden muss, denn um rund 8,3 Megapixel zu befeuern, fehlt der GT 860M schlichtweg die Kraft.

Das ASUS GX 500 kommt im dritten Quartal auf den Markt, was das Gaming-Notebook kosten wird, steht allerdings noch nicht fest.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1052
860M und 4K ? Bei einem "Gaming" Notebook ? Fail !
#2
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16490
Es wird sicher Leute geben, die das anders sehen, aber ich persönlich finde FullHD bei 15(.6) Zoll völlig ausreichend, sowohl zum Arbeiten als auch zum Spielen.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass bspw. der Officebetrieb von der hohen Auflösung großartig profitiert, oder kann mir da jemand das Gegenteil beweisen?

Abgesehen davon ist die 860M natürlich viel zu schwach und das Ganze macht so, meines Erachtens nach, gleich noch weniger Sinn (gut, in das Gehäuse hätte wahrscheinlich auch keine größere GPU gepasst, aus thermischer Sicht).
#3
customavatars/avatar160942_1.gif
Registriert seit: 29.08.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1871
Mir sind 1080p auf 15,6" schon viel zu klein. Bei Programmen wie Steam, die sich nicht skalieren lassen hat man da die A-Karte.
Wenn man dann noch bedenkt, das bei 4k schon einige Desktop Grakas schlapp machen...
#4
customavatars/avatar120480_1.gif
Registriert seit: 27.09.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 196
Immerhin ist es eine skalierbare Auflösung. Von daher ist diese Tatsache wohl nicht ganz so schlimm und man kann ohne Unschärfeeffekte FullHD auf 4K hochrechnen lassen.
#5
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Asus hat das Razer Blade kopiert, nett.
Das Asus wird nur weniger kosten und schneller weltweit verfügbar sein :>

Das Rot find ich leider scheiße. Weiß wie beim G750 wäre viel cooler gewesen :>
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]