> > > > Computex 2014: ASUS zeigt zwei neue Transformer Books und das Zenbook NX500

Computex 2014: ASUS zeigt zwei neue Transformer Books und das Zenbook NX500

Veröffentlicht am: von

asusASUS nutzt die diesjährige Computex, um sein Portfolio im Bereich der Notebooks bzw. Convertibles anzupassen und zu erneuern.

Erste Neuvorstellung in diesem Bereich ist das Transformer Book V. ASUS bezeichnet das 12,5 Zoll (für das Tablet-Display) bzw. 5 Zoll (für das Smartphone) große Geräte als Five-in-One, da es sich um ein Tablet handelt, an das bei Bedarf eine Tastatur angedockt werden kann, welches zudem auch noch in der Lage ist jeweils zwischen Windows 8.1 und Android 4.4 zu wechseln. Das Display des Docks soll eine Full-HD-Auflösung besitzen, beim Smartphone spricht ASUS von 720p.

ASUS nennt für das Tablet-Dock eine maximale Speicherkapazität von 1 TB, während das Smartphone auf bis zu 64 GB kommt. Beim Prozessor setzt ASUS auf einen Intel Atom Quad-Core-Prozessor im Smartphone, dem 2 GB Arbeitsspeicher zur Seite stehen. Im Tablet/Notebook werkelt ein nicht näher genannter Intel-Prozessor, dessen Beschreibung auf die "Broadwell"-Generation hindeutet. Die Kommunikation mit der Außenwelt erfolgt über ein 802.11-n-WLAN oder per LTE-Verbindung. Der 2.500 mAh große Akku soll für eine Laufzeit von 10 Stunden beim Webbrowsing herhalten können. Über die Verfügbarkeit oder den Preis macht ASUS noch keine Angaben.

ASUS Transformer Book V
ASUS Transformer Book V

Transformer Book T300 Chi

Auch bei der zweiten Neuvorstellung handelt es sich um ein Transformer Book, genauer gesagt um das Transformer Book T300 Chi. Auch hier setzt ASUS auf den 12,5-Zoll-Formfaktor, verzichtet aber auf die Integration eines Smartphones, sondern sieht das Transformer Book T300 Chi als reine Tablet/Notebook-Kombination. Herausragendes Merkmal dürfte das Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Bildpunkten sein. Befeuert wird dies von einem passiv gekühlten Intel-Core-Prozessor, der vermutlich bereits der "Broadwell"-Generation angehören dürfte. An der dicksten Stelle ist das Tablet ohne Dock 7,3 mm dick und an der dünnsten nur 3 mm hoch. Als WLAN-Standard setzt ASUS auf 802.11 ac sowie LTE bei der Wahl des Mobilfunks. Weitere Daten werden folgen, sobald sich das Produkt der Markteinführung nähert. Dies gilt natürlich auch für den Preis.

ASUS Transformer Book T300 Chi
ASUS Transformer Book T300 Chi

Zenbook NX500

Das Zenbook NX500 soll das neue Flaggschiff bei den Notebooks werden, die Design und Performance vereinen - für das Gaming-Segment hat ASUS natürlich weiterhin andere Modelle im Angebot. Regelrechter Eyecatcher des NX500 ist das 4K-Display mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten bei einer Bilddiagonalen von 15,6 Zoll. Es soll einen wesentlich größeren Farbraum besitzen, als üblicherweise in Notebooks verbaute Displays. Die dazu nötige Rechenleistung entstammt einem Intel Core i7, der nicht näher spezifiziert wird, sowie einer NVIDIA GeForce GTX 850M mit 2 GB GDDR5-Speicher. Beim Massenspeicher lässt ASUS durch eine unterschiedliche Modellwahl die Entscheidung zwischen einem RAID 0 mit SATA angebundenen Festplatten oder einer PCI-Express-SSD im M.2-Format, die aber mit vier anstatt der üblichen zwei PCI-Express-Lanes angebunden ist. Leider nennt ASUS auch zum Zenbook NX500 noch keinen Termin oder Preis.

ASUS Zenbook NX500
ASUS Zenbook NX500

Insgesamt hinterlässt ASUS in diesem Bereich noch relativ viele Fragenzeichen. Während der Einführung des Zenbook NX500 in den kommenden Wochen eigentlich nichts im Wege stehen dürfte, werden wir uns noch einige Zeit gedulden müssen, bis wir das Transformer Book T300 Chi und V in Händen halten können. ASUS wird abwarten müssen, bis Intel seine "Broadwell"-Generation eingeführt hat, was nicht vor dem 4. Quartal der Fall sein wird. Die ausgestellten Transformer-Books machten einen recht unfertigen Eindruck - die Verarbeitungsqualität war einem fertigen Produkt nicht angemessen. 

Update:

ASUS hat nun doch die kompletten Spezifikationen des Zenbook NX500 veröffentlicht:

ASUS Zenbook NX500 Spezifikationen
ASUS Zenbook NX500 Spezifikationen

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Gigabyte Aero 15 im Doppelpack: Edle und kompakte Gaming-Notebooks im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AERO15_DOPPELPACK_TEASER

Wenn es um leistungsfähige Spielenotebooks geht, die mit ihren schlanken Abmessungen und einer edlen Optik auch mal als Arbeitsgerät für unterwegs herhalten sollen, dann ist das Gigabyte Aero 15X v8 derzeit eines unserer Favoriten. Über die heißen Sommertage hat man uns zwei... [mehr]

Sinnvoller Serienzuwachs: Das ASUS ROG Zephyrus M im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS_M_TEST-TEASER

Das ASUS ROG Zephyrus GX501 war eines der ersten Geräte, das auf den effizienten Max-Q-Grafikchips von NVIDIA aufbaute und damit endgültig den Schlankheits-Wahn im Bereich der Gaming-Notebooks einläutete. Trotz einer Bauhöhe von gerade einmal 17,8 mm und eines leichten Gewichts von nur... [mehr]

Razer Blade 15 2018 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_15_2018_TEST-TEASER

Technisch, optisch und auch qualitativ war das Razer Blade 14, welches erst im Dezember 2015 nach drei Gerätegenerationen nach Deutschland kam, erste Sahne und zählte mit zu den edelsten Gaming-Notebooks auf den Markt. Wir bezeichneten es nicht umsonst als "das Macbook unter den... [mehr]

ASUS ROG Strix Hero II GL504 im Test: Ein wahrer MOBA-Profi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_SCAR2_GL504-TEASER

Pünktlich zur Gamescom 2018 frischte ASUS seine konventionellen Gaming-Notebooks der ROG-Strix-Reihe auf und brachte eine größere 17-Zoll-Variante auf den Markt. Wenig später haben wir ein Testmuster des ROG Strix Hero II erhalten, welches sich vor allem an Spieler von... [mehr]

ASUS ROG G703: Ein High-End-Gaming-Notebook mit Kämpferherz im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_GI703-TEASER

Auch wenn Gaming-Notebooks über die letzten Jahre hinweg von Generation zu Generation kompakter und optisch weniger auffällig gestaltet wurden, so gibt es die richtig dicken High-End-Geräte mit aggressiver Optik noch immer. Das große Volumen macht aber eine starke Kühlung für ein... [mehr]

Kaby Lake-G taucht als Radeon Pro WX Vega M auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DELL_LOGO

Wegen der Kombination aus Core-Prozessor von Intel und der integrierten Grafikeinheit von AMD sind die Core-Prozessoren mit Radeon RX Vega aus technischer Sicht sicherlich ein Highlight des Jahres. Mit dem Intel NUC Hades Canyon haben wir uns bereits ein Komplettsystem mit dieser Hardware... [mehr]