> > > > Apple Mac Book Air könnte noch in diesem Monat Retina-Display erhalten

Apple Mac Book Air könnte noch in diesem Monat Retina-Display erhalten

Veröffentlicht am: von

apple logoWährend die Konkurrenz gerade erst in Las Vegas auf der Consumer Electronics Show ihre neuen Notebooks präsentierte, soll Apple noch in diesem Monat eine eigene Veranstaltung nutzen, um ein neues Mac Book Air ins Leben zu rufen. Gerüchten zufolge soll das hochauflösende Retina-Display am 22. Januar auch im Mac Book Air seinen Einzug halten. Das Datum soll laut MacWorld nicht ohne Grund ausgewählt worden sein, denn vor 30 Jahren, am 22. Januar 1984, präsentierte Apple seinen ersten Mac. Gerüchte hierzu halten sich schon länger im Netz. Im Februar letztes Jahr machte eine Meldung die Runde, Apple würde noch im dritten Quartal 2013 den 11- und 13-Zoll-Geräten ein Retina-Display mit einer Auflösung von 2.732 x 1.536 bzw. 2.880 x 1.800 Bildpunkten spendieren. Auf der Entwicklerkonferenz WWDC im Juni 2013 wurde das MacBook Air tatsächlich auch aktualisiert, jedoch lediglich auf die neue „Haswell“-Generation von Intel umgestellt.

Laut MacWorld könnte Apple jedoch auch nur den Preis seiner aktuellen Geräte nach unten korrigieren, nennt allerdings nur mögliche Preise für den britischen Markt. Demnach sei das erste Retina-MacBook-Pro im Oktober 2012 in Großbritannien für 1.449 britische Pfund auf den Markt gekommen, wurde mit der nächsten Prozessor-Umstellung auf 1.249 britische Pfund reduziert und ist heute ab 1.099 britische Pfund zu haben. Das Mac Book Air soll aktuell für 849 bzw. 949 britische Pfund seinen Besitzer wechseln. Eine Preisreduzierung auf 740 britische Pfund hält MacWorld durchaus für denkbar. Vermutlich könnte das neue MacBook Air nicht mehr auf einen Intel-Prozessor setzen, oder Apple gar ein iPad Pro vorstellen.

Einladungen zu einem möglichen Event hat Apple jedenfalls noch nicht verschickt.

macworld macbook air retina

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar16771_1.gif
Registriert seit: 24.12.2004

\[T]/ Praise the sun!
Beiträge: 3469
Apple soll einfach mal wieder aktuelle Geräte mit mattem Display anbieten. Mehr will ich gar nicht ;)
#2
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1729
Das Matte Display lässt sich meines Wissens nicht mit Retina vereinen, da bei den Retina Bildschirmen das glas direkt auf dem Panel klebt und somit keine Entspiegelungsfolie angebracht werden kann, wenn ich das noch richtig im Kopf habe.
Aus dem selben Grund spiegeln die neuen Displays auch weniger als die alten.
#3
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8444
Naja den einen Millimeter für die Antiglare Folie könnte man wahrscheinlich noch opfern, aber man will vermutlich nicht. Selbst als noch konventielle Displays verbaut wurden, gab es ja fast nur Glare Displays...

Aber das Retina spiegelt kaum und lässt sich mit normalen Glare Displays nicht wirklich vergleichen, ich komme ganz gut damit klar obwohl ich Glare Displays eigentlich hasse.

Zum Thema, glaube ich erst wenn ich es sehe. Ich wüsste nicht, wo am Air noch Potenzial besteht Energie einzusparen. Also entweder geht die Akkulaufzeit flöten oder man erhöht die Kapazität, was das Gerät aber dicker machen würde und das ist ja offenbar ein Tabu...
#4
Registriert seit: 18.01.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4166
Ich stehe gerade vor dem Kauf eines 15" MBP - soll ich nun noch warten oder tut sich nur was bei dein älteren Modellen?
#5
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1176
Ich hab hier noch ein altes Powerbook G4-400 mit mattem Display, und auch mein Lenovo x121e i3/UMTS hat ein mattes Display. Ich wüsste nicht, warum das mit den Displays bei den neuen MBP oder generell den Retina-Displays nicht möglich sein sollte, denn man kann ja auch das aufgeklebte Glas mattieren/satinieren anstatt eine Folie zu verwenden.

Sei es drum, ein MBA 13" mit der Auflösung des rMBP 13" wäre absolut genial, obwohl dann wahrscheinlich die Akku-Leistung etwas leidet.
#6
customavatars/avatar123595_1.gif
Registriert seit: 19.11.2009
München
Leutnant zur See
Beiträge: 1200
@Chemistry

beim MBP 15 hat man doch den Vorteil einer extra Grafikkarte. Hättest du vor ein MBPr 13 Zoll wäre ich evtl vorsichtiger.

ich denke auch dass das neue Air mit Retina Bildschirm der Akku schneller ausgeht als ein MBPr 13.
So langsam wird mir alles unübersichtilich bei Apple. Es ist schon schwer sich zwischen einem Macbook Air 13 und MBPr13 zu entscheiden. Und nun das hier?
#7
Registriert seit: 18.01.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4166
Nein - nur die teurere Variante hat eine NVidia GPU zusätzlich. Die "günstiger Variante" um 1999€ bietet nur die integrierte Intel GPU.
Aber das war ja gar nicht meine Frage und Sorge.

Ich wollte nur wissen, ob die Preise beim aktuellen "Late 2013" Modell auch nach unten angepasst werden oder ob das nur bei den älteren Modellen (Early 2013/ Late 2012 usw) sein wird.
#8
Registriert seit: 16.01.2014

Matrose
Beiträge: 2
Das MacBook Air mit einem Retina-Display wäre cool, solange es nicht auf die Akkuleistung geht. Letztendlich ist die Auflösung von dem MacBook Air "nicht schlecht" und das Retina Display wäre eher ein "nice to have"
#9
Registriert seit: 08.01.2014

Matrose
Beiträge: 11
Zitat Cornutus;21708992
Das MacBook Air mit einem Retina-Display wäre cool, solange es nicht auf die Akkuleistung geht. Letztendlich ist die Auflösung von dem MacBook Air "nicht schlecht" und das Retina Display wäre eher ein "nice to have"


Sehe ich anders, ich würde es sofort nehmen. Bin vom weißen MacBook auf das 13'' MBPR umgestiegen, allerdings aufgrund der Mobilität, des Gewichts und der SSD auf das 13'' Air umgestiegen. Ein Retina würde das 13'' (neben fehlendem HDMI - mal den Adapter außer Acht gelassen) in meinen Augen noch perfektionieren. Das wäre dann für ein perfektes 13'' Notebook noch eine immense Steigerung, die sich meiner Meinung nach lohnt. Das mit dem Akku ist natürlich nun die Frage, die Akkuleistung darf nicht darunter leiden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]