> > > > CES 2014: Acer Chromebook C720P kurz ausprobiert

CES 2014: Acer Chromebook C720P kurz ausprobiert

Veröffentlicht am: von

acer2011Chromebooks kommen immer mehr in Schwung. Gerade in den USA erfreuen sich die kleinen „Cloud-Notebooks" im niedrigen Preissegment bis 300 US-Dollar einer großen Beliebtheit und erreichen bereits einen Marktanteil von rund 25 Prozent. Kein Wunder, dass auch Acer ein etwas größeres Stück vom Kuchen abhaben möchte. Entsprechend wurde nun im Vorfeld der CES 2014 das neue bzw. überarbeitete Chromebook C720P angekündigt, das künftig dem bereits im November vorgestellten C720 zur Seite steht. Die Unterschiede: Das C720P verfügt über ein Touchscreen-Display - bislang hat sich Google ein Touchdisplay einzig für sein Prestige-Chromebook Pixel vorbehalten. Da Chrome OS allerdings noch nicht wirklich auf die Touchbedienung ausgelegt ist, kann das berührungssensitive Display bislang nur eingeschränkt genutzt werden.

Vom Display einmal abgesehen unterscheidet sich das C720P technisch nicht von der Non-Touch-Version. Entsprechend kommt (wie beispielsweise auch beim Dell Chromebook 11) ein Intel Celeron 2995U zum Einsatz, der auf der „Haswell"-Architektur basiert und entsprechend lange Akkulaufzeiten von bis zu 7,5 Stunden ermöglichen soll. HP beispielsweise setzt bei seinem Chromebook 11 auf einen ARM-Prozessor. Als Massenspeicher gibt es eine 32 GB fassende SSD, während online zusätzlich 100 GB in Google Drive-Service über einen Zeitraum von 24 Monaten zur Verfügung stehen. Der Arbeitsspeicher beläuft sich auf 2 GB. Das Display bietet eine Diagonale von 11,6 Zoll und löst mit 1366x768 Bildpunkten auf, auch hier gibt es also keinen signifikanten Unterschied zur Chromebook-Konkurrenz in Form und HP und Dell. Wie man es von den Chromebooks gewöhnt ist, fühlte sich auch das C720P im Praxiseinsatz angenehm flott an.

Gleiches gilt im Übrigen auch für die Farbe des Kunststoff-Gehäuses, denn Weiß ist im Google-Lager ohne Frage die Farbe der Saison. Die Verarbeitungsqualität lag bei unserem Vorab-Gerät auf einem ordentlichen Level, gerade der Materialgüte merkt man aber doch an, dass es sich um Gerät der Einsteigerklasse handelt.

Alles in allem ist das Acer C720P im (bezahlbaren) Chromebook-Portfolio damit als Investition in die Zukunft anzusehen, denn noch bietet der Touchscreen kaum Vorteile, das wird sich in der Zukunft vermutlich aber ändern.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Das Alienware m15 im Test: Schlanker Schönling mit flotter Hardware

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALIENWARE_M15_REVIEW-TEASER

    Auch Dell bzw. dessen Gaming-Marke Alienware verschlankt seine Geräte deutlich, ohne dabei die eigentliche Zielgruppe aus den Augen zu verlieren. Im Gegenteil: Auch im neuen Alienware m15, das gegenüber den Vorgängern deutlich kompakter und leichter wurde, werkelt im Inneren flotte... [mehr]

  • Acer Swift 1 und Swift 3 - zuverlässige Begleiter für die Uni und den mobilen...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_TEASER_NEU

    Advertorial / Anzeige: Nie war es einfacher, ohne einen stationären Rechner auszukommen, als aktuell. Mit dem Swift 1 und Swift 3 hat Acer zwei ultramobile Geräte im Programm, die nicht nur mit einer schicken Optik, einem hochwertigen und leichten Gehäuse, sondern auch mit der... [mehr]

  • Medion Akoya E3222 kommt für 300 Euro zu Aldi Nord

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION

    Aldi Nord wird ab dem 6. Dezember mit dem Medion Akoya E3222 ein neues Convertible-Notebook verkaufen. Das Gerät richtet sich mit einem Verkaufspreis von rund 300 Euro vor allem an Einsteiger, was sich auch an den technischen Daten widerspiegelt. Das E3222 wird mit einem 13,3-Zoll-Display... [mehr]

  • Schlanker und schneller: Razer legt das Blade Stealth 13 neu auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_BLADE_STEALTH_13_2019

    Razer hat das Blade Stealth neu aufgelegt. Die 2019er-Version ist ab sofort über den Online-Shop des Herstellers verfügbar, wurde abermals kompakter, mit schnellerer Hardware ausgerüstet und bekam obendrein weitere Anpassungen spendiert.  Das Notebook-Portfolio von Razer bleibt weiterhin... [mehr]

  • Gigabyte Aero 15: Der kompromisslose Alleskönner

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AERO15_ADVERTORIAL

    Advertorial / Anzeige: Noch nie gab es ein Notebook, das den unterschiedlichsten Ansprüchen aller gerecht werden konnte, denn während Spieler stets neidisch auf die Portabilität und Mobilität der schicken Office-Geräte blickten, sehnten sich die anspruchsvollen Workaholics mehr Leistung... [mehr]

  • ASUS ZenBook Pro 14: Whiskey Lake und ScreenPad kosten mindestens 1500 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_PRO_UX480_2

    Knapp ein halbes Jahr nach der Vorstellung des ZenBook Pro 14 UX480 hat ASUS den Verkauf in Deutschland gestartet. Trotz des großen zeitlichen Abstands dürfte das Notebook viel Neugierde wecken - bietet es doch eine vielversprechende CPU-GPU-Kombination sowie das auffällige ScreenPad. Der... [mehr]