> > > > IFA 2013: Lenovo Thinkpad Yoga im Hands-on

IFA 2013: Lenovo Thinkpad Yoga im Hands-on

Veröffentlicht am: von

lenovoDie IFA richtet sich an Endverbraucher, vollkommen richtig. Dennoch hat Lenovo die internationale Funkausstellung genutzt, um sein neues Thinkpad Yoga vorzustellen, bei dem die Gene der beliebten Business-Begleiter mit denen der consumerorientierten Yoga-Reihe kombiniert wurden. Lenovo hat aber nicht einfach die 360°-Scharniere der IdeaPad-Yogas in ein ThinkPad-Gehäuse verfrachtet und es dabei belassen, sondern noch einmal an den Details gearbeitet.

Störte uns im ersten Test des Yoga 13, dass im Tablet-Modus stets die Tastatur auf der Rückseite zu fühlen war, hat sich Lenovo für die Thinkpad-Version eine neue Lösung einfallen lassen. Während das Display gedreht wird, wird der Tastatur-Rahmen nach oben geschoben, sodass eine ebene Fläche mit den Tasten entsteht. Da die Tasten zusätzlich gesperrt werden, entsteht so eine deutlich angenehmere und vor allem wertigere Handhabung als bei den IdeaPad-Kollegen. Bei unserem IFA-Modell wurde die Tastatur zwar noch nicht hundertprozentig gesperrt, das soll sich bis zum Marktstart aber noch ändern. Alles in allem hinterließ der Mechanismus aber bereits einen sehr guten Eindruck – schade nur, dass zunächst nur das Thinkpad Yoga entsprechend ausgestattet wird und die Consumer-Versionen wie gehabt mit einer noch beweglichen Tastatur vorlieb nehmen müssen. Laut Lenovo wurden übrigens auch die Scharniere überarbeitet und sollen nun noch länger durchhalten als bisher.

Davon einmal abgesehen, zeigt sich das ThinkPad Yoga natürlich optisch als echtes Thinkpad – kennt man eines, kennt man alle. Zwar sind auch hier die generellen Überarbeitungen seitens Lenovo vorhanden, wie die neue Tastatur oder das Touchpad ohne dedizierte Maustasten, in der Praxis konnte das Pad (trotz aller Skepsis) auch bei der Nutzung mit dem Trackpoint durchaus überzeugen – das letzterer wieder mit von der Partie ist, versteht sich trotz des Touch-Displays natürlich von selbst. Das Display mit 12,5 Zoll wird es in zwei Versionen geben. Während die günstigere Version des ThinkPad Yoga mit 1366 x 768 Bildpunkten auflöst, wird die Top-Version mit Full-HD ausgestattet. Auf das HiDPI-Display des Yoga 2 Pro muss aber leider verzichtet werden. Verzichtet werden muss auch auf einen klassischen Docking-Port auf der Unterseite des ThinkPad Yoga. Allerdings integriert Lenovo seinen neuen Strom-Docking-Kombianschluss auf dem linken Seitenteil, sodass eine externe Dockingstation verwendet werden kann, die über ein proprietäres Protokoll angesprochen wird.

Auf den Markt wird das Lenovo Thinkpad Yoga wohl im November kommen und dann direkt mit Windows 8.1 ausgestattet sein. Als Plattform nutzt Lenovo natürlich Intels Haswell-Generation, wobei es diverse Konfigurationen geben wird. Los geht es wohl bei unter 1.000 Euro, je nach Zusammenstellung lässt sich der Preis ab er auch schnell steigern. 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar16493_1.gif
Registriert seit: 16.12.2004

Leutnant zur See
Beiträge: 1101
Wenn das im Bereich von 1000 € kommt, dann hab ich glaub endlich einen Nachfolger für mein XT2 :) Gefällt mir echt gut das Teil. Optimale Größe, wofür ich auch mit der kleinen Auflösung klar kommen würde. Die FHD-Version wird sicher ordentlich Aufpreis kosten..
#2
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 419
Zugunsten dieses Geräts wurde anscheinend das X240 Tablet gestrichen... ich weiß nicht ob ich mich darüber freuen sollte, ich wollte mir eigentlich ein X240t holen.

Ich hoffe das die Verarbeitung an die X-Serie herankommt. Das coole Feature des Dual-Akkus des neuen X240 fehlt offenbar leider. Hoffentlich gibt es auch eine Version mit Iris Pro.

Eine Auflistung der Anschlüsse wäre noch nett gewesen, darüber findet man praktisch nichts.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro: Schlankes Gaming-Notebook der Mittelklasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/MSI_GS63_7RE-011_STEALTH_PRO/MSI_GS63_STEALTH_PRO_7RE_011-TEASER

Schlanke Gaming-Notebooks, die auch mal als leistungsfähiges Arbeitsgerät mit ausreichender Akku-Laufzeit durchgehen können, sind spätestens seit Kaby-Lake und vor allem der Pascal-Architektur keine Seltenheit mehr. Eines davon ist das MSI GS63 7RE-011 Stealth Pro, welches wir nun mit Intel... [mehr]

Lenovo Legion Y520: Preisgünstiges Erstlingswerk der Gaming-Klasse im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/LENOVO-LEGION-Y520/LENOVO_LEGION_Y520-TEASER

Ob HP, Acer, ASUS oder Dell: Sie alle haben vor einiger Zeit ihre eigenen Gaming-Brands ins Leben gerufen. Zu Beginn des Jahres tat dies im Rahmen der CES 2017 in Las Vegas auch Lenovo, als eines der letzten verbleibenden Schwergewichte der Branche. Unter dem Legion-Label verkauft man seit... [mehr]

Dünner und Max-Q: Die Notebook-Neuheiten der Computex 2017

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ZENBOOK_FLIP_S_UX370

Auch wenn die Computex traditionell eher eine Messe für Komponenten ist, spielten Notebooks doch meist auch eine größere Rolle. Entsprechend nutzten auch in diesem Jahr einige der großen PC-Hersteller die Bühne für Produktvorstellungen. Dass es sich dabei vor allem um Gaming-Modelle... [mehr]

ASUS ROG Zephyrus: Das dünnste Gaming-Notebook mit GeForce GTX 1080...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_ZEPHYRUS

Über eine Viertelmilliarde GeForce-GPUs hat ASUS in den letzten Jahrzehnten für NVIDIA verkauft. Kein Wunder, dass man die langjährige Erfolgsgeschichte beider Hersteller im Rahmen der Computex 2017 gebührend feiern wollte. Auf der ROG-Pressekonferenz in Taipei plauderten die... [mehr]

Acer Aspire VX15: Das günstigere Aspire-Gaming-Gerät im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ACER_ASPIRE_VX15/ACER_ASPIRE_VX15-TEASER

Noch ein paar Tage müssen wir auf das Acer Predator Triton 700 mit sparsamem Max-Q-Design warten, aber Acer hat uns zur Überbrückung der Wartezeit mit einem weiteren Testmuster der Gaming-Klasse versorgt. Während das Acer Predator 17 und das Acer Predator 15 neben dem Acer Predator 21 X... [mehr]

iFixit: Microsoft Surface Laptop lässt sich nicht reparieren oder Aufrüsten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SURFACE_NOTEBOOK_TEASER

Vor wenigen Tagen konnten wir uns selbst vom neuen Surface-Notebook von Microsoft einen ersten Eindruck verschaffen. Auch die Reparaturprofis von iFixit.com haben sich bereits ein Gerät besorgen können, um in das Innere zu schauen. Das Gerät ist bei ihnen jedoch sehr negativ aufgefallen,... [mehr]