> > > > IFA 2013: Sony Vaio Fit Multiflip im Hands-on

IFA 2013: Sony Vaio Fit Multiflip im Hands-on

Veröffentlicht am: von

sonyNachdem Sony gestern im Rahmen seiner Pressekonferenz das neue Vaio Fit Multiflip vorgestellt hat, konnten wir das Hybridgerät heute einem kurzen Hands-on unterziehen. Es zeigt sich, dass die Hersteller immer noch auf der Suche nach einem schlüssigen Konzept sind, Tablets und Notebooks sinnvoll zu verschmelzen oder zumindest die Touchfunktion des Displays besser zugänglich zu machen.

Während Sony beim Vaio Duo auf eine gut funktionierende, aber recht komplexe Slider-Technik gesetzt hat, geht der japanische Konzern beim Vaio Fit Multiflip den entgegengesetzten Weg und nutzt ein möglichst einfaches Prinzip. Der Deckel besitzt in der Mitte ein Scharnier, sodass das Display, nachdem es entriegelt wurde, einfach um 180 Grad „auf den Deckel“ geklappt werden kann. Optisch wurde das Scharnier gut integriert, denn es fällt nicht als solches auf, sondern könnte auch einfach ein Design-Element des Notebooks sein.  Die Technik funktioniert schon sehr gut und kann weitestgehend als intuitiv angesehen werden. Bei dem uns zur Verfügung stehenden Vorserienmodell ging der Mechanismus sehr leichtgängig, vielleicht sogar etwas zu leichtgängig, denn das Display konnte einem beinahe entgegenspringen. Davon einmal abgesehen könnte Sony hier vom Mechanismus eine ernsthafte Alternative zum Dell XPS 12 an den Start gebracht haben.

Aber nicht nur hinsichtlich seiner Flip-Funktion hinterlässt das Gehäuse einen guten ersten Eindruck. Es ist optisch ansprechend gestaltet und besteht zu großen Teilen aus Aluminium. Dafür, dass es sich noch um ein Vorseriengerät handelt, konnte auch die Verarbeitung gefallen. Die Tastatur besitzt hingegen einen relativ kurzen Hub und auch der Anschlag könnte gerne noch einmal etwas präziser ausfallen. In dem uns gezeigten 15-Zoll-Modell wurde ein Display mit 2880x1620 Bildpunkten eingesetzt, dass eine gestochen scharfe Darstellung liefert und dank der genutzten Triluminos-Technik auf den ersten Blick mit einer guten Farbwiedergabe aufwarten konnte. Bei den günstigeren Versionen des 15-Zoll-Modells wird es aber auch ein FullHD-Display geben. Bei der 13-Zoll-Variante verzichtet Sony hingegen leider auf HiRes-Displays, sondern bietet durch die FullHD-Panels.

Auf dem IFA-Stand wurden noch weitere Display-Größen des Vaio Multiflip gezeigt, die es vorerst aber nicht in Deutschland zu kaufen geben wird. Der Einstiegspreis der Multiflip-Modelle soll bei rund 800 Euro liegen, während die Top-Konfigurationen in etwa bei 1300 Euro liegen werden. Mit einer Verfügbarkeit kann im Oktober gerechnet werden.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Jap, dafür war ein eigener Artikel notwendig.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]

Mit Ryzen Mobile und AMD RX560X - das Acer Nitro 5 (2018) - Update

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_NITRO5_2018_TEASER

Acer startet nicht nur mit dem weltweit dünnsten Notebook, dem Acer Swift 7 (2018) in die CES, sondern bringt auch das neue Acer Nitro 5 (2018) mit in die Spielermetropole Las Vegas. Dabei handelt es sich um Acers erstes Gaming-Notebook mit Ryzen Mobile und der neuen AMD Radeon RX560.  Mit... [mehr]