> > > > Digitimes: 2013 ist das Ende von Netbooks

Digitimes: 2013 ist das Ende von Netbooks

Veröffentlicht am: von

asus_eeepc_1015pem_teaserEinst sollten sie dem mobilen Internet-Nutzer dienen, ab 2013 sind sie endgültig ausgestorben: Netbooks. Was vor wenigen Jahren so erfolgreich begann, soll laut dem Branchendienst Digitimes während des nächsten Jahres ein kurzweiliges Ende nehmen. Die letzten verbleibenden Hersteller ASUS und Acer, die noch immer die meist 10,6 Zoll großen Mini-Laptops verkauften und versuchten den Abwärtstrend mit neuen Geräten zu stoppen, werden sich dem Beispiel ihrer Mitstreiter, wie Dell oder Lenovo, die schon frühzeitig die Reisleine zogen, anschließen und im Laufe der nächsten Monate kein neues Modell der Netbook-Klasse mehr vorstellen.

Netbooks sind längst von Tablet-PCs überholt worden. Aber auch die immer günstigeren Notebooks der 15-Zoll-Klasse, die mit ihren Brazoz-Plattformen oder kleinen Core-i3- und Pentium-Modellen an gleichen Verkaufspreisen rütteln, gewannen immer mehr an Attraktivität. 

test-sapphire-hd-7850-1gb-bild01
Solch farbenfrohe Winzlinge wie hier Vertreter aus dem Hause Dell haben ab nächstem Jahr endgültig ausgedient

Das Ende der Netbook-Ära ist also besiegelt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (15)

#6
Registriert seit: 27.11.2010

Bootsmann
Beiträge: 541
Mich wundert es nicht, die Krücken hams teilweise nicht mal geschafft 720p Videos ruckelfrei abzuspielen. Jetzt wo es endlich vernünftige Hardware in den Geräten gibt sind die Subnotebooks einfach unschlagbar günstig und wenns bloß ums Surfen und Emails checken geht sind Tablets inzwischen sowieso viel besser.

Wären die ersten 2 Generationen vom Intel Atom nicht solcher Kernschrott gewesen, hätten auch die Netbooks nicht so ein kurzes Leben gehabt.

Inzwischen gibt es in jeder Hinsicht bessere Alternativen.

Soll es billig sein, nehmen wir ein Subnotebook.
Soll es fürs Internet sein nehmen wir eins der guten und günstigen 7zoll Tables (Kindle Fire/Nexus 7 .....)
Soll es Ultramobil sein , wirds halt ein Ultrabook. Selbst die gibts inzwischen in allen Preiskategorien.


und wie grobinger schon schreibt, 10zoll sind mist. Für ein Tablet brauchbar, weils viel näher vor einem ist, bei einem Notebook wegen der Tastatur aber zu klein. Ich fahr derzeit auf 13zoll, in meinen Augen die perfekte größe für ein Mobiles Gerät. Wenn man damit viel arbeiten muss wäre 15zoll wieder angenehmer und wenns den Desktop-PC ersetzten soll und meistens eh nicht transportiert wird, warum nicht 17zoll und mehr.

Ich find deswegen auch das die ganzen Tablethybriden alle zu klein sind. Die ganzen Transformer und co wären mit 13zoll in meinen Augen viel besser unterwegs
#7
customavatars/avatar129611_1.gif
Registriert seit: 15.02.2010
Luxemburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1543
Zitat DAU89;19942532
Denke nicht das Netbooks aussterben, sehr wahrscheinlich aber der Name "Netbook" ;) Schließlich kaufen wir ja heute "Subnotebooks"

Es gab schon vor den Netbooks Subnotebooks da diese eigentlich alles von 11-13.x" umfassen. Netbooks sind noch mal ne Ecke kleiner und sind auf maximale Mobilität bzw. minimalen Preis getrimmt. Dementsprechend mies ist dann auch die Leistung und Verarbeitung bei der überwiegenden mehrheit der Geräte. Insbsondere die ersten Geräte waren einfach nur ein Graus....

Dass sich das nicht wirklich durchsetzt ist jetzt nicht soo überraschend. Die Idee ist gut, aber jetzt mit den Tablets ist die Konkurrenz halt groß. Zum surfen oder für einfache Officeanwendungen reichen die vollkommen aus, wer was zum Arbeiten will investiert halt ein paar Euro mehr in ein brauchbares (Sub)Notebook oder Ultrabook.


Zitat Tzk;19942319
Bei mir an der Hochschule sieht man viele 15" Notebooks oder Tablets... Netbooks sind nurnoch vereinzelt zu sehen ;)

Sieht an meiner Uni gleich aus. Man sieht nur sehr selten noch solche Geräte, ein Freund aus meinem Studiengang ist auch nicht mehr so wirklich überzeugt von seinem Gerät spätestens seitdem er Matlab nutzen will...
#8
customavatars/avatar135671_1.gif
Registriert seit: 05.06.2010
Flensburg
Oberbootsmann
Beiträge: 772
Logische Konsequenz, dass die Netbooks eventuell bald verschwinden werden. Schon damals fand ich sie viel zu unpratkisch, zu klobig. Da passt momentan ein Tablet viel besser - frage mich auch, warum Leute inzwischen in ein Netbook investieren, aber nur im Internet surfen.
#9
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11114
Zitat
Soll es billig sein, nehmen wir ein Subnotebook.
Soll es fürs Internet sein nehmen wir eins der guten und günstigen 7zoll Tables (Kindle Fire/Nexus 7 .....)
Soll es Ultramobil sein , wirds halt ein Ultrabook. Selbst die gibts inzwischen in allen Preiskategorien.


Ein Ultrabook soll Ultramobil sein ? Nach den Werbeversprechen vielleicht.
Für mich ist ein Subnotebook immernoch portabler, zumal ich da i.d.R. noch einen zweiten Akku mitnehmen kann zum wechseln oder bei manchen Geräten von Lenovo sogar die Möglichkeit eines Zusatzakkus habe den ich einfach dranstecken kann.
Da die meisten Ultrabooks spiegeln wie blöd, ist ein Einsatz ausserhalb des Hauses eh für die Katz.

Beim Ultrabook wird kein Wert auf die Mobilität gelegt sondern darauf dass es dünn ist und schick aussieht.

btw war mein Subnotebook teurer als aktuelle Ultrabooks - der Preis hat hier garkeine Aussagekraft.
Da es 1,4kg wiegt ist es mit dem C2D und der SSD immernoch so flink wie die teuren aktuellen Geräte aus der Ultrabook-Sektion.
#10
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2745
Zitat Hardwarekäufer;19944128
Beim Ultrabook wird kein Wert auf die Mobilität gelegt sondern darauf dass es dünn ist und schick aussieht.


So isses. Aktuell wird lieber auf einen weiteren mm und ein halbes g Gewicht verzichtet, statt auch mal die Akkulaufzeit zu berücksichtigen...
#11
customavatars/avatar15725_1.gif
Registriert seit: 28.11.2004

TempBan
Beiträge: 13827
jep, ich hatte das ultrabook meiner cousine kurz da, ein gut ausehender, sehr biegsamer asus platik klotz --> hält vielleicht noch 2 jahre.
#12
Registriert seit: 29.07.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 342
Zitat Tzk;19942319
Bei mir an der Hochschule sieht man viele 15" Notebooks oder Tablets... Netbooks sind nurnoch vereinzelt zu sehen ;)

Der Trend geht ganz klar zu Tablets und da im Speziellen zu iPads.


Tablets ja
der Rest was fürn Unsinn, siehe aktuelle News "Punkt"

Apple braucht einen Volltreffer

Aber was hatte die Bären bei der Apple-Aktie überhaupt auf den Plan gerufen? Zum Beispiel hatte der Konzern mit dem Apfel-Logo laut einer Studie im Tablet-Bereich zuletzt Marktanteile verloren. Auch das neue iPad-Mini stellte sich als Flop heraus.
#13
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3672
Zitat heigro;19949830
Tablets ja
der Rest was fürn Unsinn, siehe aktuelle News "Punkt"

Apple braucht einen Volltreffer

Aber was hatte die Bären bei der Apple-Aktie überhaupt auf den Plan gerufen? Zum Beispiel hatte der Konzern mit dem Apfel-Logo laut einer Studie im Tablet-Bereich zuletzt Marktanteile verloren. Auch das neue iPad-Mini stellte sich als Flop heraus.


Als ob Markanteile an einem "Tablet-Markt" irgendwas aussagen würden. Apple hat schon immer nur das Premium-Segment bedient und machen anders als zb. Amazon mit der Hardware gut Kohle, während so gut wie alle anderen bestenfalls schwarze Nullen schreiben...
#14
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 2745
Was hat das Gerede um die überteuerte Apfelhardware eigentlich mit dem Thema zu tun?
#15
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5708
Das Thema Apple ist in diesem Zusammenhang nicht zu unterschlagen. Nicht zuletzt die gewaltigen Absatzzahlen des iPad sowie der damit einhergehende Boom bei Tablets hat den Rückgang bei Netbooks verursacht. Nicht nur werden Kunden anspruchsvoller und wollen die klobigen, aber dennoch winzigen und leistungsschwachen, Geräte nicht mehr sondern auch die Hersteller haben erkannt, dass man mit Tablets, wenn sie gut gemacht sind, viel mehr Geld verdienen kann. Ein gut ausgestattetes Tablet kostet gern 50 % mehr als ein Netbook, aber dank eigenem (iPad) oder quelloffenen (Android) Betriebssystem und der ARM-Plattform lässt sich in der Produktion und Entwicklung ein Haufen Kohle sparen, gleichzeitig aber der Preis höher ansetzen. Für die Hersteller ists Win-Win und ganz ehrlich, Windows Starter und Single Core Atoms in den dicken Dingern mit farbarmen 10-Zoll-Displays wird wohl kaum einer vermissen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Windows on ARM: Warum wir keinen Test veröffentlichen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/QUALCOMM_WINDOWS_ON_ARM

Extra eingerichtete Verkaufsflächen in großen Elektronikmärkten, Werbung und spezielle Bündelungen von Notebook und Datentarif bei der Deutschen Telekom: Seit dem offiziellen Verkaufsstart ist Windows on ARM in aller Munde. So hätte es zumindest sein können. Die Realität... [mehr]

Das neue XMG NEO 15 im ersten Hands-On

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_NEO-15_M18

Brandneuer Sechskern-Prozessor, potente Pascal-Grafik und massig SSD- und HDD-Speicher mit schnellem Display und mechanischer Tastatur sowie zahlreichen weiteren interessanten Features, die speziell auf den Gamer zugeschnitten wurden, möchte Schenker Technologies in einem äußerst kompakten und... [mehr]

MSI GE73 8RF Raider RGB im Test: Coffee Lake H trifft RGB

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GE73_8RF_RGB_RAIDER_TEST-TEASER

Die Einführung der neuen Coffee-Lake-H-Prozessoren von Intel nahmen viele Notebook-Hersteller zum Anlass, um ihren bestehenden Produktfamilien ein kleines Update zu verpassen. Während die einen lediglich Prozessor und Mainboard austauschten, nahmen andere Hersteller weitere Änderungen vor.... [mehr]

AORUS X9 DT: Ein Düsentrieb mit High-End-Ausstattung im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AORUS_X9_DT_REVIEW

Auch wenn der Trend hin zu immer kompakteren und schlichteren Gaming-Notebooks geht, haben die großen Desktop-Replacement-Systeme für den stationären Heimeinsatz längst nicht ausgedient, schließlich setzen sie in Sachen Hardware, Display-Größe und Ausstattung noch einmal... [mehr]

ASUS ZenBook Pro 15 UX550GD mit Core i9 und GTX 1050

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

ASUS stattet das ZenBook 15 Pro mit neuer Hardware aus. Das Modell wird künftig auch von einem Intel Core i9 befeuert werden. Die neuen Coffee-Lake-H-Prozessoren zeichnen sich einerseits durch einen niedrigeren Energieverbrauch aus und sollen dabei trotzdem mehr Leistung als die Vorgängermodelle... [mehr]

XMG NEO 15: Schlanker Gaming-Laptop mit mechanischer Tastatur

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_NEO-15_M18

Nach dem Gigabyte Aero 15X-v8 oder dem MSI GS65 Stealth Thin und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus M bereitet auch der Leipziger Built-to-Order Anbieter Schenker Technologies ein entsprechend schlankes Gaming-Notebook auf Basis der neuen Coffee-Lake-H-Prozessoren vor. Dieses verfügt über... [mehr]