> > > > Lenovo stoppt Netbook-Verkauf

Lenovo stoppt Netbook-Verkauf

Veröffentlicht am: von

lenovo

Was einst dem mobilen Internet-Surfer dienen sollte, ist nun vom Aussterben bedroht. Die kompakten Netbooks werden zunehmend von der Tablet-Geräteklasse vom Markt verdrängt. Bereits letztes Jahr erklärten Hersteller wie Dell, Samsung, Asus und Acer, dass man aus dem Netbook-Geschäft aussteigen werde. Wie Computerworld nun unter Berufung auf eine E-Mail von Lenovo berichtet, soll auch das chinesische Unternehmen seine Netbooks aus dem Online-Store entfernt haben.

Wie ein Sprecher von Lenovo in der E-Mail erklärte, seien sämtliche Geräte der IdeaPad-S-Reihe ausverkauft. Weiter führte er an, dass man in absehbarer Zeit keine entsprechenden Geräte liefern werde. Bislang sei noch nicht entschieden, ob man den Verkauf der IdeaPad-S-Geräteklasse wieder aufnehmen werde. Im Gegensatz zum einbrechenden Netbook-Markt sei man äußert zufrieden mit den Verkaufszahlen der Tablet-Geräte IdeaPad A1 und K1. Demnach könnte die neu hinzugewonnene Tablet-Sparte die Netbooks nun ablösen.

LenovoS12 black

Während sich 2011 der Absatz von Tablets nahezu verdreifachte, brach der Netbook-Markt um etwa ein Viertel ein.

Social Links

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 28.07.2011

Matrose
Beiträge: 23
Schade eigentlich. Ich bin recht zufrieden mit meinem kleinen Netbook, da es deutlich leichter ist als ein großes Notebook und der Akku recht länge hält. Natürlich könnte man dagegen argumentieren, dass es Notebooks gibt, die sehr lange Akkulaufzeiten haben (speziell die von Lenovo), allerdings ist das schon eine Preisklasse für die ich persönlich kein Geld ausgeben will. Das Geld stecke ich dann doch lieber in einen richtigen PC. (Für Journalisten oder speziell Personen die viel unterwegs sind und unterwegs ihre Arbeit machen ist so ein Gerät wahrscheinlich eher etwas. :) )

Wenn die Netbook „aussterben”, weiß einer von euch wie die Bildschirmgrößen dann sein werden? Zählen Subnotebooks dazu? (Oh je, man hätte diese ganzen Begriffe nie einführen dürfen... Ist ja absolut schwammig.)


Danke und ein schönes Wochenende. :)
#2
Registriert seit: 16.07.2005
Leipzig
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 486
Subnotebooks wie das ThinkPad X121e oder X130e werden natürlich nicht aussterben - zum Glück. :-)

Zwischen Tablets mit 7-10" und Subnotebooks mit 11,6" aufwärts ist einfach kein Platz für Netbooks.
#3
Registriert seit: 28.07.2011

Matrose
Beiträge: 23
OK, das ist gut. An sich habe ich ja auch ein "Subnotebook". Sagt mir persönlich auch eher zu als 10".
#4
Registriert seit: 28.09.2008
Bern, Schweiz
Gefreiter
Beiträge: 56
Also ich bin mit meinen Netbook mehr als zufrieden. Perfekt wen man z.b. im Militär ist und nicht noch mehr Platz im gepäck hatt. Auch wen man in die Ferien geht um an Hotspots zu surfen. Dazu eine kleine HDD und man hat das perfekte Unterhaltungs Gerät. Zuhause brauche ich es als TS 3 Server und für Mediafregaben. Da läuft es dann im 24/7 betrieb und braucht fast kein Strom.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer Swift 3 im Test: Intel-Alternative mit AMD Ryzen 5 2500U

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN_TEASER_2

Mit etwas Abstand zum  vielbeachteten Neustart im Desktop-Segment bläst AMD auch bei Notebooks zum Angriff auf Intel. Gelingen soll das mit den APUs der Raven-Ridge-Familie, von denen es zunächst gut eine handvoll Modelle geben soll. Die Hoffnung: Mit der Mischung aus starker Zen-CPU und... [mehr]

Aorus GTX 1080 Gaming Box im Vergleichstest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_AORUS_GTX1080_GAMINGBOX

Nachdem wir bereits im September die Aorus GTX 1070 Gaming Box ausführlich auf den Prüfstand gestellt hatten, schieben wir nun einen Test des größeren Schwestermodells nach. Die Grafikbox, welche per Thunderbolt 3 mit dem Notebook oder Mini-PC verbunden wird, gibt es inzwischen nämlich... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

SCHENKER KEY 15: Ein guter Allrounder mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHENKER_KEY_15_TEST-TEASER

In den letzten Jahren wurden Notebooks nicht nur effizienter und schneller, sondern vor allem auch kompakter. Spätestens seit den Max-Q-Grafikkarten von NVIDIA macht sich dieser Trend auch im Gaming-Bereich bemerkbar und erlaubt damit richtige Allround-Geräte, mit denen es sich... [mehr]

Kommentar: Fantasiepreise für Speicher, Geiz beim Netzteil

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2_15_ZOLL

Die Vorwürfe sind nicht neu, waren zuletzt aber nur noch selten zu hören: Premium-Hersteller und Hersteller, die sich für solche halten, verlangen für Speicher-Upgrades viel Geld und nehmen dem Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, selbst aufzurüsten. Gleichzeitig wird um jeden Cent... [mehr]