> > > > AMD Brazos-Notebooks von Toshiba und Lenovo gesichtet

AMD Brazos-Notebooks von Toshiba und Lenovo gesichtet

Veröffentlicht am: von

AMDMit der Brazos-Plattform möchte AMD im Bereich kleiner Notebooks und Netbooks mitmischen und Intels Atom übertrumpfen. Die entsprechenden APUs (Prozessoren mit integrierter Grafikeinheit) heißen Zacate bzw. die kleinere Netbook-Variante Ontario. Ersten Tests zufolge liegt zumindest die CPU-Leistung von Zacate deutlich über der eines Atom-Prozessors, bei der GPU-Leistung kann AMD die integrierte Intel-Grafik distanzieren (wir berichteten). In der Zwischenzeit konnten wir bereits erste Brazos-Notebooks von MSI und Acer vorstellen. Mittlerweile wurden Brazos-Geräte von noch zwei weiteren Herstellern bekannt:

Toshibas "NB550D" kommt mit 10,1 Zoll auf Netbook-Größe. Die eingesetze APU ist dann auch ein kleines Ontario-Modell. Der AMD C-50 hat zwei Kerne mit je 1 GHz Taktfrequenz und eine integrierte Radeon HD 6250 (mit DirectX 11-Unterstützung). Es gibt 1 GB Arbeitsspeicher und eine 250 GB Festplatte. Das Netbook kann per W-LAN, Bluetooth 3.0 oder Gigabit-Netzwerk Kontakt zur Außenwelt herstellen, als Betriebssystem kommt Windows 7 Starter zum Einsatz. Der 6-Zellen-Akku des 1,32 kg leichten Geräts soll eine Laufzeit von bis zu 9,5 Stunden ermöglichen. 

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Lenovos "ThinkPad X120e" erweitert die bekannte Business-Reihe des chinesischen Unternehmens um ein Modell auf Brazos-Basis. Anders als beim Tohiba-Modell kommt hier aber eine Fusio-APU der E-Serie zum Einsatz - also ein Zacate-Modell.  Das 11,6 Zoll große Gerät wird als preisgünstiger und mobiler Business-Begleiter angesehen. Es bietet eine Tastatur mit regulärer Tastengröße, einen HDMI-Ausgang und ein mattes Display - also für den Business-Bereich relevante Features. Die Batterielaufzeit soll bei über sechs Stunden liegen.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Lenovo zufolge wird das "ThinkPad X120e" ab Februar für unter 400 Dollar erhältlich werden. Für Toshibas "NB550D" fehlen Angaben zu Preis und Verfügbarkeit, das Netbook dürfte aber ebenfalls im ersten Quartal 2011 erhältlich werden und wird sicherlich weniger kosten als das besser ausgestattete Lenovo-Produkt. Dass mittlerweile Brazos-Geräte von einer ganzen Reihe renommierter Hersteller bekannt geworden sind, lässt hoffen, dass diese Plattform für einige Bewegung im Ultra-Portablen-Segment sorgen wird.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 436
Sieht interressant aus, vor allem das X120e scheint ein würdiger Nachfolger für das zu recht beliebte X100e zu werden
#2
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17800
Glaub das X120e wird mein derzeitiges Lenovo-Netbook ablösen. Schönes Gerät :bigok:
#3
Registriert seit: 09.03.2007
Langenteilen
Leutnant zur See
Beiträge: 1170
Bei dem Lenovo juckts mich auch schon ein wenig in den Fingern... Ist eigentlich genau das was ich suche zu einem guten Preis
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acer LiquidLoop: Still und dennoch leistungsstark

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER

Advertorial / Anzeige: Für viele gilt es als unüberbrückbarer Gegensatz: Ein leistungsstarkes Notebook, das passiv und damit geräuschlos gekühlt wird. Denn oftmals muss entweder auf Performance verzichtet oder ein Lärm verursachender Lüfter in Kauf genommen werden. Vor allem... [mehr]

Benchmarks zum Ryzen 7 2700U im Acer Swift 3

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ACER_SWIFT_3_RYZEN

2017 war rückblickend betrachtet sicherlich das interessanteste CPU-Jahr seit langem. Durch das Comeback von AMD mit seinen Ryzen- und ThreadRipper-CPUs hat sich auch Intel genötigt gesehen, mehr als nur die übliche Modellpflege zu betreiben. Wenn alles gut läuft, könnte es 2018 im... [mehr]

Gigabyte SabrePro 15W im Test: Mehr als nur ein Gaming-Notebook

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/GIGABYTE-SABREPRO15/GIGABYTE_SABREPRO15

Ein reines Gaming-Notebook ist das Gigabyte SabrePro 15W eigentlich nicht. Dank flotter Kaby-Lake-CPU und Pascal-Grafik bietet der 15-Zöller mehr als genug Leistung, um die aktuellen Grafikkracher problemlos auf den Bildschirm zu bringen – ob Tastatur und Touchpad auch den Ansprüchen eines... [mehr]

PowerColor Gaming Station im Test: Mehr Grafikleistung fürs Ultrabook

Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR_GAMING_STATION

Seitdem Thunderbolt 3 auf dem Vormarsch ist und in immer mehr Geräten zum Einsatz kommt, entdecken auch bekannte Grafikkarten-Hersteller die Schnittstelle für sich und kündigen externe Grafikbeschleuniger für weniger leistungsfähige Notebooks und Ultrabooks an. Mit der PowerColor Gaming... [mehr]

Microsoft Surface Book 2 im Test: Viel versprochen, nicht alles gehalten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_SURFACE_BOOK_2

Tolles Display, sehr gute Laufzeiten - aber auch so manche Schwäche: Im März 2016 konnte das Surface Book der ersten Generation eine teils überzeugende, in Summe aber bei weitem nicht fehlerfrei Vorstellung abliefern. Inzwischen hat Microsoft die zweite Generation in den Handel... [mehr]

MSI GS73VR 7RG Stealth Pro: Ein schlankes Gaming-Notebook mit Max-Q im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_GS73VR_7RG

Nach dem Gigabyte Aero 15X, dem HP Omen 15 und natürlich dem ASUS ROG Zephyrus GX501 begrüßen wir in unseren Redaktionshallen nun ein weiteres Gaming-Notebook mit NVIDIAs sparsamer Max-Q-Grafik. Für unseren heutigen Test haben wir uns das MSI GS73VR 7RG-003 Stealth Pro 4K mit NVIDIA... [mehr]