> > > > Wi-Fi Alliance vereinfacht Bezeichnungen für verschiedene WLAN-Standards

Wi-Fi Alliance vereinfacht Bezeichnungen für verschiedene WLAN-Standards

Veröffentlicht am: von

wifi allianceJedes Smartphone oder Tablet bietet ein integriertes WLAN-Modul. Diese funken jedoch je nach Standard in unterschiedlichen Frequenzbändern und bieten damit auch unterschiedliche Geschwindigkeiten. Die alphanumerische Bezeichnung für die verschiedenen Standards wird von der Wi-Fi Alliance festgelegt. Gerade für Laien sind Namen wie 802.11ac aber nichtssagend. Eine Änderung steht aber bevor.

Denn die Wi-Fi Alliance hat nun eine alternative Namensgebung beschlossen. Demnach werden die verschiedenen Standards einfach Wi-Fi genannt, gefolgt von einer Zahl. Die Zahlen werden dabei aufsteigend sein, sodass eine höhere Zahl gleichzeitig den aktuelleren Standard widerspiegeln soll.

So wird der aktuelle oft verbreitete Standard 802.11ac, der für das 5-GHz-Netz steht, zukünftig auf die Bezeichnung Wi-Fi 5 hören. Der Nachfolger 802.11ax hingegen wird auf die Bezeichnung Wi-Fi 6 getauft. In Zukunft wird es für den Nutzer damit einfacher, auf einen Blick den unterstützen Standard vom Router und auch den des Endgeräts zu erkennen. In den folgenden Jahren werden sicherlich dann noch Wi-Fi 7, 8 usw. hinzukommen.

Durch die neuen Bezeichnungen werden die bisher verwendeten Namen allerdings nicht wegfallen. Stattdessen sollen beide Bezeichnungen parallel genutzt werden. Vor allem im technischen Bereich und auch in bei den Regulierungsbehörden sollen die bisher genutzten Schemata beibehalten werden. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 18.07.2017

Gefreiter
Beiträge: 49
grundsätzlich ist das ja zu begrüßen wenn der Laie schnell einordnen kann wie gut das WiFi ist.
Ich befürchte jedoch dass dies ganz schnell vom Marketing technisch verwaschen wird. Kennen wir von USB und den Bezeichnungen HD(ready). Irgendwas wird den Herstellern schon einfallen dass ihr Produkt nach "WiFi 5" klingt, aber halt doch nur ne Mogelpackung ist.
#2
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2430
Da stelle ich mir doch direkt die Frage, wie 802.11ad nummeriert wird.
Generell finde ich es ebenfalls gut, wenn die jetzt Namen/Nummern bekommen, mal abwarten was daraus wird.
#3
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 18804
pescA, der wird garnicht nummeriert, da er kein Wi-Fi-Standard im eigentlichen Sinne ist.
Bitte Wi-Fi nicht mit den IEEE-Standards gleichsetzen.

Die IEEE gibt vor, wie ein wie auch immer gearteter Standard zu funktionieren hat.

802.11ad wird nicht als Wi-Fi-Standard geführt, da er sich nicht dafür eignet ein WLAN, wie wir es kennen, aufzuspannen. Er ist als in-room-interconnect zu verstehen. Beispielsweise als Verbindung vom PC zum Beamer.
Daher fristet 802.11ad eine Sonderstellung und wird bei der Wi-Fi nicht als Wi-Fi sondern als WiGig geführt. Dies geschieht zwar unter dem Dach der Wi-Fi, ist aber kein "Wi-Fi"-Standard, da er eben nicht klassisch anwendbar ist.
Daher wird er aus dem Standard Wi-Fi Portfolio ausgeklammert.
WiGig hat sich der Wi-Fi angegliedert, damit man die Marketingkanäle nutzen kann, die Wi-Fi schon hat und quasi eine Art "boost" verkaufen kann, wenn die Bedingungen erfüllt sind.

Es wird daher so sein, dass ein Gerät dann Wi-Fi 6 und WiGig unterstützt, obwohl beide Varianten im Gigabitbereich arbeiten. Wobei 802.11ax ein Standard für Netzwerke im Sinne eine Vielzahl von Geräten ist und sich 802.11ad eher auf p2p konzentriert. (man also z.B. ein .ad im WZ und eins im Kinderzimmer haben kann und beide nichts voneinander wissen)

Ich hoffe es wird klar, was gemeint ist.

EDIT:
https://thinkwiki.de/P51s
Zitat
◦Intel Tri-Band Wireless-AC 18265, WiGig 802.11ad + Wi-Fi 2x2 802.11ac + BT4.1, M.2 card

Da sieht man, wie es heute schon gemacht wird. .ad und .ac werden "getrennt".
Es wird also so werden:
Zitat
◦Intel Tri-Band Wireless-AC 18265, WiGig 802.11ad + Wi-Fi 5 2x2 + BT4.1, M.2 card


2ndEDIT:
Wenn es mal einen Nachfolger für WiGig gibt, wird man sich ggf. auch dazu hinreißen lassen und ein WiGig 1 (802.11ad) und WiGig 2 (802.11**) machen. Diese laufen aber, wie schon gesagt, parallel zum Wi-Fi und haben nur am Rande etwas damit zu tun, obwohl die in der selben IEEE 802.11 Gruppe sind, aber eben unterschiedlich als Marken eingebunden sind.

3rdEDIT:
Die IEEE-Standard verlieren dadurch nicht die Bezeichnung und schon garnicht die SPEC.
Was sich ändert ist, dass man nicht mehr sagt, Wi-Fi nach IEEE 802.11xx Standard, sondern Wi-Fi X. Hinter Wi-Fi X verbirgt sich dann eben der passende IEEE-Standard.
#4
customavatars/avatar43357_1.gif
Registriert seit: 22.07.2006
orbit des planeten get-low
Kapitänleutnant
Beiträge: 2042
die werden einfach WIFI 7-2 auf die packung drucken :D
#5
customavatars/avatar5798_1.gif
Registriert seit: 17.05.2003
Augsburg
Admiral
Beiträge: 11972
Zitat pescA;26557057
Da stelle ich mir doch direkt die Frage, wie 802.11ad nummeriert wird.
Generell finde ich es ebenfalls gut, wenn die jetzt Namen/Nummern bekommen, mal abwarten was daraus wird.


802.11ad ist ja in dem Sinne kein normale WiFi. Aber der Name jetzt ist ja schon WiGig.

Aber zum Thema: Die neue Nomenklatur finde ich sinnlos, da sie für den Endanwender genauso nichtssagend ist, wie die alte Arbeitsgruppenbezeichnung.
Besonders Da WiFi 5 nicht automatisch besser/schneller ist als WiFi 4.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Ubiquiti UniFi: Ein Heimnetzwerk für Enthusiasten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI-RJ45

    Für viele Anwender reicht es aus, einfach den WLAN-Router mit Kabel- oder DSL-Modem in zentraler Position der Wohnung oder des Hauses aufzustellen und schon müssen sich keine Gedanken mehr über das Netzwerk gemacht werden. Dank guter WLAN-Reichweite moderner Hardware und zahlreicher... [mehr]

  • Netgear XR500 Nighthawk Gaming Router im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-XR500

    Gaming-Router werden oft kritisch hinterfragt. Ethernet ist Ethernet und WLAN und WLAN – so die langläufige Meinung. Netgear macht einen neuen Anlauf diese Meinung zu ändern und einen echten Mehrwert zu liefern. Wir haben uns den XR500 Nighthawk Gaming Router genauer angeschaut und wollen... [mehr]

  • Synology DiskStation DS1618+ mit DSM 6.2 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1618PLUS_REVIEWTEASER

    Synology hat seit kurzem mit der DiskStation DS1618+ ein neues NAS für fortgeschrittene Anwender im Angebot. Die DS1618+ verfügt über sechs Laufwerksplätze und kann per Erweiterungskarte um ein 10-Gigabit-Netzwerk oder einen SSD-Cache aufgerüstet werden. Weiterhin verbaut Synology mit dem... [mehr]

  • Zwei ASUS ROG Rapture GT AC5300 im Mesh-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RAPTURE-GT-AC5300

    Mit immer breiteren Sende- und Empfangskanälen sowie einer Quadraturamplitudenmodulation erreichen WLAN-Netzwerke inzwischen Datenraten von 2.167 MBit/s, per 802.11ad sind bereits bis zu 5.280 Mbit/s spezifiziert. Zudem verwenden mehr und mehr Anbieter dedizierte Kanäle für... [mehr]

  • Synology Mesh Router MR2200ac im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY-MESH

    Mesh-WLAN-Systeme sind derzeit für viele Nutzer die ideale Lösung, um eine möglichst gute WLAN-Abdeckung über eine größere Fläche bzw. auch über mehrere Stockwerke zu erreichen, denn es ist keine fest installierte Ethernetinfrastruktur notwendig, um ein Mesh-System aufzubauen. Wir haben uns... [mehr]

  • Computex 2018: Synology mit zahlreichen neuen NAS und Feature-Updates

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS418PLAY

    Während wir im Hintergrund an der Umstellung unserer Server-Infrastruktur auf die FlashStation FS3017 von Synology arbeiten, hat der Hersteller die Computex 2018 genutzt, um weitere Geräte vor allem natürlich für den normalen Endkunden vorzustellen und einen Teil seines Jahres-Lineups auf den... [mehr]