> > > > Eigenes Mesh-System: Telekom plant Speed Home WiFi

Eigenes Mesh-System: Telekom plant Speed Home WiFi

Veröffentlicht am: von

deutsche telekomViele Router-Hersteller bieten Geräte für den Aufbau eines Mesh-Netzwerkes an, um die Reichweite des heimischen WLAN zu erhöhen. Laut Informationen von Onlinekosten wird auch die Telekom bald in den Markt der Mesh-Technik einsteigen. Zur kommenden IFA 2018 soll die Telekom erstmals das System Speed Home WiFi präsentieren.

Dieses ist aus einzelnen Repeatern aufgebaut, die vom Nutzer beliebig in den eigenen vier Wänden platziert werden können. Laut dem vorliegenden Datenblatt bieten die Repeater eine Geschwindigkeit von bis zu 1,7 Gbit/s. Erreicht wird dies über den ac-Standard. Um eine möglichst hohe Abdeckung zu erreichen, sollen die Geräte im Inneren mit 4x4 MU-MIMO-Antennen im 5-GHz-Netz daherkommen. Im 2,4-GHz-Netz seien hingegen 2x2 Antennen verbaut. Ebenfalls zur Ausstattung sollen zwei Gigabit-Ethernet-Ports zählen, um auch kabelgebundene Geräte problemlos in das Netzwerk einbinden zu können.

Die Einrichtung des Mesh-Netzwerkes soll über einen WPS-Button besonders einfach möglich sein. Der Nutzer muss lediglich am Speedport-Router den WPS-Button drücken und auch an den Repeatern. Daraufhin verbindet sich der Router mit dem Repeater, der das WLAN-Signal verstärkt. Laut dem Datenblatt können bis zu fünf Repeater in einem Mesh eingesetzt werden.  

Das Speed Home WiFi der Telekom soll ab dem 31. August verkauft werden. Der Preis soll bei rund 80 Euro liegen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
Registriert seit: 27.07.2018

Matrose
Beiträge: 1
Geil wäre es, wenn die Teile, wenn die Teile noch als Qi Aufladestation genutzt werden könnten.
#2
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1247
80€ geht ja sogar, bin auf Tests gespannt, gerade in Verbindung mit dem neuen Hybrid Router Speedport Pro.

AVM braucht echt (vernünftige) Konkurrenz im Heimbereich.
#3
Registriert seit: 26.04.2006
Basel
Bootsmann
Beiträge: 645
Finde die Idee mit der Qi Ladestation sehr gut, wenn ich mir die Dinger irgendwo daraufstellen soll, können sie auch noch gleiche als Stellfläche zum Laden dienen;-)
#4
customavatars/avatar171836_1.gif
Registriert seit: 20.03.2012

Bootsmann
Beiträge: 684
Es ist eine Totgeburt!!!

Hatte bis jetzt 4 Router von der Telekom

w701v
W724v
w925v
Speedport Hybrid

Die Hybridbox kostet 399€.

Unten im Haus, wo die Hybridbox steht, gibt es 1 Balken, bei 5 Meter Entfernung und einer Wand. Die Fritbox 4040, welche ein Stock höher steht und noch weiter entfernt ist, Ca 10 Meter, hat 4 Balken und da sind 3 Wände zwischen.
#5
customavatars/avatar117451_1.gif
Registriert seit: 31.07.2009
Bonn
Stabsgefreiter
Beiträge: 288
WLAN-Unterbindungskoeffizient der Wand = 0.27
Empfangskoeffizient pro Balken = 0.5

Fritzbox 4040 = 1/(3*0.27)*(4*0.5) = 2.469
Speedport Hybrid = 1/(1*0.27)*(1*0.5) = 1.852

Fazit: Jede Fritzbox ist mindestens um 33% besser als jede Telekom Totgeburt!
#6
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1713
Wofür braucht man sowas?
Wir haben in der obersten Etage im hintersten Raum keinen WLAN Empfang von unten und einfach einen weiteren Router dorthin gestellt. Kostet nur einen Bruchteil von der Telekomkiste.
#7
customavatars/avatar171836_1.gif
Registriert seit: 20.03.2012

Bootsmann
Beiträge: 684
Zitat Weede;26485300
WLAN-Unterbindungskoeffizient der Wand = 0.27
Empfangskoeffizient pro Balken = 0.5

Fritzbox 4040 = 1/(3*0.27)*(4*0.5) = 2.469
Speedport Hybrid = 1/(1*0.27)*(1*0.5) = 1.852

Fazit: Jede Fritzbox ist mindestens um 33% besser als jede Telekom Totgeburt!



Diese Fritzbox gehört zu den günstigeren Geräten(70€), die Distanz hätte mit einbezogen werden müssen in deiner Rechnung.
#8
customavatars/avatar117451_1.gif
Registriert seit: 31.07.2009
Bonn
Stabsgefreiter
Beiträge: 288
Jupp, denn Luft hat mindestens genau so viel Resistenz gegenüber WLAN, wie manch einer gegenüber Sarkasmus.

Mal im Ernst. Auf diese geringe Entfernung macht beeinflusst die Wand und deren Struktur am meisten die Signalstärke und nicht die Entfernung an sich.
#9
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11355
Für relevante Dinge zieht man eh Kabel.
#10
customavatars/avatar224597_1.gif
Registriert seit: 18.07.2015
Bremer Umland
Bootsmann
Beiträge: 522
Zitat Hardwarekäufer;26486729
Für relevante Dinge zieht man eh Kabel.


Das sag mal den Herstellern die dann auch einen Ethernetanschluss vorzusehen haben.
Ich stelle mir gerade ein Smartphone mit Ethernetanschluss vor, und sag nicht das das nicht relevant ist, wenn mein Hausdrache offline ist dann ist das relevant für den Hausfrieden!:asthanos:

-teddy
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Synology DiskStation DS218play im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

    Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

  • Ubiquiti UniFi: Ein Heimnetzwerk für Enthusiasten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI-RJ45

    Für viele Anwender reicht es aus, einfach den WLAN-Router mit Kabel- oder DSL-Modem in zentraler Position der Wohnung oder des Hauses aufzustellen und schon müssen sich keine Gedanken mehr über das Netzwerk gemacht werden. Dank guter WLAN-Reichweite moderner Hardware und zahlreicher... [mehr]

  • Netgear XR500 Nighthawk Gaming Router im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-XR500

    Gaming-Router werden oft kritisch hinterfragt. Ethernet ist Ethernet und WLAN und WLAN – so die langläufige Meinung. Netgear macht einen neuen Anlauf diese Meinung zu ändern und einen echten Mehrwert zu liefern. Wir haben uns den XR500 Nighthawk Gaming Router genauer angeschaut und wollen... [mehr]

  • Synology DiskStation DS1618+ mit DSM 6.2 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1618PLUS_REVIEWTEASER

    Synology hat seit kurzem mit der DiskStation DS1618+ ein neues NAS für fortgeschrittene Anwender im Angebot. Die DS1618+ verfügt über sechs Laufwerksplätze und kann per Erweiterungskarte um ein 10-Gigabit-Netzwerk oder einen SSD-Cache aufgerüstet werden. Weiterhin verbaut Synology mit dem... [mehr]

  • Neue Modelle für Gigabitverbindungen: AVM zeigt FRITZ!Box 7583 (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM

    AVM will auf dem Mobile World Congress 2018 ein neues Fritz!Box-Modell vorführen, welches bereits in der Vergangenheit namentlich genannt wurde, dessen Markteinführung nun aber näherrücken soll. Fokus des MWCs für AVM ist das Angebot von Produkten, die eine Gigabitverbindung zum... [mehr]

  • Netgear Nighthawk X6S EX8000 an der Fritz!Box im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_EX8000

    Zuletzt haben wir uns im Bereich der Netzwerke häufig mit Mesh-Systemen beschäftigt. Diese versprechen eine einfache Installation, hohe Übertragungsraten und eine einfache Möglichkeit der Erweiterung. Heute wollen wir uns aber wieder einmal mit einem klassischen WLAN-Repeater genauer... [mehr]