> > > > AVM FRITZ!Box 6890 LTE wird kein Hybrid-Router sein (Update)

AVM FRITZ!Box 6890 LTE wird kein Hybrid-Router sein (Update)

Veröffentlicht am: von

avm-fritzbox-7590

Deutschland hat inzwischen die freie Routerwahl und bereits vor dieser gesetzlichen Maßnahme gehörte der deutsche Markt zu den stärksten, wenn es um den alternativen Einsatz eines Routers geht. AVM ist als deutscher Hersteller besonders beliebt und mit der FRITZ!Box 7580 und FRITZ!Box 7590 haben wir uns die aktuellen Modelle bereits angeschaut.

Wer einen DSL- oder Kabelanschluss zu Hause hat, hat also auch die Alternative. Bisher keine Alternative haben all diejenigen, die einen Hybrid-Anschluss der Deutschen Telekom verwenden. Bei diesem werden eine DSL- und Mobilfunkverbindung miteinander gekoppelt, um höhere Datenraten zu erreichen. Dieses Angebot kann aber nur mit dem Speedport Hybrid genutzt werden. Der Kunde hat derzeit also nicht die Wahl, einen alternativen Router einzusetzen. Dieser ist mit 10 Euro im Monat als Miete oder einem Kaufpreis von 399 Euro auch nicht wirklich günstig. AVM hat einem Angebot einer FRITZ!Box mit Hybrid-Funktion bisher eine Absage erteilt.

Und zu dieser Absage scheint man auch zu stehen, denn offiziell gibt es keinen geplante FRITZ!Box mit Hybrid-Funktion. Laut Heise.de, die sich wiederum auf gut informierte Quellen berufen, ist nun eine Meldung aufgetaucht, die von einer FRITZ!Box 6890 LTE spricht, die zwar DSL- und Mobilfunk beherrscht, nicht aber die Aggregation aus beiden Techniken. Vorgestellt werden soll diese FRITZ!Box auf der IFA Anfang September.

Für die FRITZ!Box 6890 LTE übernimmt AVM das Design der FRITZ!Box 7590. Bis auf die Möglichkeit eine externe Antenne anzuschließen, einen SIM-Kartenslot sowie zusätzliche LEDs wird es wohl auch keine größeren Unterschiede geben.

Die Spekulationen hinsichtlich einer Hybrid-fähigen FRITZ!Box liegen auf der Hand. Ist es mit anderen Modellen und einem externen LTE-Stick zwar möglich, die Mobilfunkverbindung als Backup einzusetzen, sind bei der FRITZ!Box 6890 LTE das DSL- und Mobilfunkmodem direkt auf der Platine vorhanden – sozusagen ein eingebautes Backup. Dennoch soll die FRITZ!Box 6890 LTE nicht in der Lage sein, mit dem Hybrid-Angebot der Deutschen Telekom zu funktionieren.

Wer also das Hybrid-Angebot der Deutschen Telekom nutzt, wird wohl auch weiterhin auf den Speedport-Router angewiesen sein. Zwar gibt es auch Hybrid-Router anderer Hersteller, diese aber sind für den professionellen Einsatz gedacht und lassen sich auch zusammen mit dem VoIP nicht derart konfigurieren, dass sie im Haushalt nutzbar wären.

Wir haben AVM um ein Statement gebeten und nachgefragt, ob es ein Umschwenken in der Produktstrategie für ein Hybrid-Angebot gibt.

Update:

Wir haben inzwischen eine Reaktion von AVM erhalten, in der noch einmal bekräftigt wird, dass die FRITZ!Box 6890 LTE den Hybrid-Anschluss nicht unterstützen wird.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (27)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
AVM FRITZ!Box 6890 LTE wird kein Hybrid-Router sein (Update)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Tri-Band und Mesh: Der AVM FRITZ!Repeater 3000 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZREPEATER3000

    Bereits mehrfach haben wir uns mit dem Thema Mesh und anderweitigen Lösungen zur Erweiterung des heimischen Netzwerkes beschäftigt. Mit dem FRITZ!Repeater 3000 hat AVM einen neuen Repeater vorgestellt, der in Verbindung mit einer FRITZ!Box eine schnelle und einfache Erweiterung des... [mehr]

  • Synology Mesh Router MR2200ac im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY-MESH

    Mesh-WLAN-Systeme sind derzeit für viele Nutzer die ideale Lösung, um eine möglichst gute WLAN-Abdeckung über eine größere Fläche bzw. auch über mehrere Stockwerke zu erreichen, denn es ist keine fest installierte Ethernetinfrastruktur notwendig, um ein Mesh-System aufzubauen. Wir haben uns... [mehr]

  • QNAP TS-332X im Test: Schnelles 3-Bay-NAS mit 10GbE und SSD-Cache

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/QSM_TS-332X_TEASER

    QNAPs TS-332X ist ein 3-Bay-NAS, welches bei einem durchaus attraktiven Preis einige interessante Besonderheiten mitbringt. So sind neben den drei Bays für 3,5-Zoll-Festplatten noch drei zusätzliche Slots für M.2-SATA-SSDs vorhanden, und eine 10-GbE-Schnittstelle ist in Form eines... [mehr]

  • Synologys Cloud- und Produktivitätslösungen im Praxiseinsatz

    Logo von SYNOLOGY

    Wer Hardwareluxx täglich liest, wird bereits mitbekommen haben, dass wir unsere IT-Infrastruktur in diesem Jahr grundlegend überarbeitet haben und seit diesem Sommer auf zwei FS3017 von Synology als Servergrundlage setzen. Unsere Webseite und sämtliche notwendigen sonstigen Funktionen werden von... [mehr]

  • QSAN XCubeNAS XN5004T im Test: leistungsstarkes Profi-NAS

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/QSAN_XN5004T_TEASER

    Mit dem XCubeNAS XN5004T haben wir heute das Produkt eines in Deutschland weniger bekannten NAS-Herstellers im Test. Die Firma QSAN hat sich auf NAS/SAN-Lösungen für den professionellen Einsatz spezialisiert. Das XCubeNAS XN5004T als 4+1-Bay-NAS ist schon eines der "kleinsten" NAS-Modelle... [mehr]

  • Generationswechsel: Synology präsentiert neue NAS-Hardware

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY

    Der taiwanische Hersteller Synology erweitert sein Portfolio mit den Geräten FS6400, SA3400 und DS620slim. Bei den genannten Modellen handelt es sich um Nachfolger bestehender Produkte. Die Namensänderung der Serien wurde lediglich vorgenommen, um die Produkte besser zu unterscheiden. Laut... [mehr]