> > > > Lesertest: So schneidet die AVM FRITZ!Box 7580 bei unseren Lesern ab

Lesertest: So schneidet die AVM FRITZ!Box 7580 bei unseren Lesern ab

Veröffentlicht am: von

fritzbox 7580 logoWenige Tage nach dem Marktstart der AVM FRITZ!Box 7580 riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder auf, sich für unseren Lesertest zum neusten Router-Flaggschiff aus dem Hause AVM zu bewerben. Weniger später durften sich "TimeTurn", "cityspringer" und "Sir Demenica" ans Werk machen und für die Community ein ausführliches Review anfertigen. Als kleines Dankeschön durften sie ihr Testmuster am Ende natürlich auch behalten. Wir haben die Ergebnisse der drei Tester einmal zusammengefasst. 

Die neue AVM FRITZ!Box 7580 besitzt nicht nur eine neue Optik, sondern bietet obendrein auch deutlich mehr Technik als der Vorgänger. Eingesetzt werden kann der Router an Anschlüssen gemäß ADSL, ADSL 2+, VDSL und VDSL-Vectoring mit einer Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s. Per Gigabit-WAN können aber auch externe Modems eingesetzt werden; an den USB-Ports ist sogar die Nutzung eines UMTS- bzw. LTE-Sticks möglich.

Die Internetverbindung stellt die Box dann wahlweise kabelgebunden über vier Gigabit-Ethernet-Buchsen oder drahtlos per WLAN anderen Geräten zur Verfügung. Hier sieht man ein 4x4-Design mit Multi-User-MIMO-Technik vor. In Verbindung mit dem aktuellen AC-Standard im 5-GHz-Netz können so schnelle Übertragungsraten von bis zu 1.733 Mbit/s genutzt werden – im 2,4-GHz-Netz sind nach N-Standard immerhin noch bis zu 800 Mbit/s möglich. Ältere Geräte nach A-, B- und G-Standard können natürlich weiterhin eingesetzt werden. Bereits ab Werk setzt AVM auf eine aktivierte WPA2-Verschlüsselung.

Die Smartphones, Tablets und Notebooks von Freunden und Bekannten werden dank Gastmodus separat behandelt – der Zugang erfolgt über ein eigenes Netz, welches vom eigentlichen Netzwerk abgeschottet werden kann. Die AVM FRITZ!Box 7580 verfügt außerdem über zwei USB-3.0-Schnittstellen, worüber externe Speichermedien oder ein Drucker im Netzwerk verfügbar gemacht werden können. 

avm fritzbox 7580 k
Die AVM FRITZ!Box 7580

An die integrierte Telefonanlage können über DECT zwei Analog- oder eine ISDN-Schnittstelle genutzt werden. Zum Funktionsumfang gehören die üblichen Telefoniemerkmale wie Makel, Konferenz, IP-Telefonie oder die Verwaltung von Telefonbüchern. Der strahlungsärmere DECT-eco-Standard wird ebenfalls unterstützt. Beim Betriebssystem setzt AVM auf die bekannte FRITZ!OS-Oberfläche, die außerdem für die Verwaltung kompatibler Smart-Home-Komponenten genutzt werden kann, eine einfache Benutzerverwaltung ermöglicht, einen VPN-Server einrichten lässt oder aber eine Kindersicherung erlaubt. Für all das gibt es unter der Haube einen schnellen Dual-Core-SoC, der eine besonders hohe Energieeffizienz aufweisen soll. Laut AVM soll die FRITZ!Box 7580 nur rund 8 bis 11 W aus der Steckdose ziehen. Untergebracht wird die Hardware in einem schicken weiß-roten Gehäuse mit Abmessungen von 240 x 175 x 75 mm. 

In unserem Preisvergleich wird die Box derzeit ab rund 289 Euro angeboten – drei unserer Leser dürfen den Router nun bei sich zu Hause ausführlich testen. Was wir von AVMs neustem Flaggschiff-Modell halten, kann man außerdem in unserem ausführlichen Testbericht nachlesen.  

Die technischen Daten der AVM FRITZ!Box 7580 in der Übersicht
Modell AVM FRITZ!Box 7580
Straßenpreis 289 Euro
Homepage www.avm.de
Technische Daten
Internet - DSL-Router (VDSL- und ADSL-Anschlüsse nach 1TR112)
- Firewall/NAT, DHCP-Server, DynDNS-Client, UPnP AV
- Unterstützt IPv6 für Internet, Heimnetz und Telefonie
- Stateful Packet Inspection Firewall mit Portfreigabe
- Sicherer Fernzugang über das Internet mit VPN (IPSec)
LAN 4x Gigabit-Ethernet (1x Gigabit-Ethernet optional)
Telefonie - DECT-Basisstation für bis zu 6 Handgeräte
- ISDN-S₀-Bus für ISDN-Telefone oder ISDN-Telefonanlage
- 2x a/b-Port für analoge Telefone, Anrufbeantworter und Fax
WLAN - 4x WLAN AC + N mit Multi-User MIMO
- WLAN AC mit bis zu 1.733 MBit/s (5 GHz)
- WLAN N mit bis zu 800 MBit/s (2,4 GHz)
- Ab Werk mit aktivierter WPA2-Verschlüsselung
- WLAN-Gastzugang
Anschlüsse 1x WAN für den VDSL- oder ADSL-Anschluss
4x Gigabit-Ethernet (10/100/1000 Base-T)
1x Gigabit WAN für den Anschluss an Kabel-/DSL-/Glasfasermodem oder Netzwerk
2x USB 3.0 für Speicher und Drucker
1x ISDN-S₀-Bus (RJ45) für ISDN-Telefone oder ISDN-Telefonanlage
2x a/b-Ports für analoge Telefone, Anrufbeantworter und Fax
Abmessungen 240 x 175 x 75 mm
Lieferumfang FRITZ!Box 7580
Netzteil
4 m langes DSL-Anschlusskabel
1,5 m langes LAN-Kabel
Wandhalterung
Installationsanleitung

Das sind die Testergebnisse

Neues Design, leistungsstärkeres WLAN und mehr Features: Das verspricht sich AVM bei seiner FRITZ!Box 7580. Das Design kommt bei allen Testern gut an, ein Upgrade für Besitzer einer älteren AVM FRITZ!Box 7490 ist ihrer Meinung jedoch nicht notwendig – zu gering sind die Unterschiede, zu groß ist die Preisdifferenz, vor allem wenn man die ältere Box auf dem Gebrauchtmarkt erwirbt. Wer jedoch über eine kleinere Box wie beispielsweise die FRITZ!Box 7240 wie "Sir Demenic" oder die FRITZ!Box 7360 im Falle von "TimeTurn" besitzt, kann gerne Aufrüsten.

Ganz fehlerfrei oder makellos ist die AVM FRITZ!Box 7580 laut der Tester allerdings nicht. Bei der NAS-Performance sind sich die Tester einig: An die Performance eines herkömmlichen NAS von QNAP oder Synology kommt sie nicht heran. Die Datenübertragungsraten sind zu gering und fallen deutlich langsamer aus, als wenn man die externe Festplatte direkt am Desktop-System oder Notebook anschließen würde. Die Einrichtung ging bei allen Testern schnell von der Hand und ist einsteigerfreundlich. "TimeTurn" hätte sich allerdings noch tiefergehendere Einstellmöglichkeiten gewünscht, die er im Nachgang per Hand verändern musste. "Sir Demenica" findet die neue Oberfläche des FRITZ!OS-Betriebssystems "klarer und aufgeräumter". Bei der Einrichtung der Fax-Funktion stieß er allerdings auf einen ärgerlichen Fehler: Nach dessen Einrichtung ging immer auch das Fax-Gerät ans Telefon, obwohl dieses eine eigene Rufnummer zugewiesen bekam. Erst ein Neustart der Box brachte das gewünschte Ergebnis. Ein Hinweise darauf hätte sich der Tester gewünscht.

Besonders erfreut zeigt sich "Sir Demenica" darüber, dass er keinen zweiten Access-Point mehr benötigt, um seine Wohnung durchgehend mit WLAN zu versorgen. Die FRITZ!Box 7580 schafft das von ganz alleine. Dies ist auch "cityspringer" aufgefallen, der deutlich weniger Verbindungsabbrüche gegenüber seiner älteren 7490 hat. "TimeTurn" erreicht im 5,0-GHz-Frequenzband deutlich höhere Datenübertragungsraten bei 2,4 GHz. Ihm gefällt außerdem, dass der neue Router nun senkrecht aufgestellt wird und somit deutlich weniger Platz für sich beansprucht. Die Filterfunktionen der Kindersicherung findet er teilweise sinnlos – dass nur ein VoIP-Anschluss möglich ist, missfällt ihm. Hier hat die ältere Generation seiner Meinung nach mehr geboten.

Insgesamt kommt die AVM FRITZ!Box 7580 bei allen drei Testern sehr gut weg, bietet viel Leistung, ist preislich aber zu hoch angesetzt.

Wir bedanken uns für die ausführlichen User-Reviews!

 

Zu den Leser-Reviews:

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 23. Oktober 2016
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 24. Oktober 2016
  • Testzeitraum bis 27. November 2016

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von AVM sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
Registriert seit: 16.10.2016

Matrose
Beiträge: 4
Nur 1 VoIP Anschluss?? Kann ich nicht verstehen. Ich habe zu Hause einen Telekomanschluss und Sipgate, das geht dann also nicht??
Hat jemand mal die VPN Geschwindigkeit getestet? Die erreicht ja bei der Fritzbox 7490 maximal 13 MBit/s und wird dabei sehr heiss.
Funktioniert mittlerweile das Glasfasermodem der Telekom?
Vielen Dank für eventuelle Antworten, da sich AVM damit schwer tut oder tat.


Nachtrag: Klar VoIP Account, oben war nur von einem Anschluss die Rede. Danke. Ich wollte mich schon wundern.
#2
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8144
Klar geht das, habe ich selbst laufen. Ist auch kein "Anschluss", sondern ein Account und davon kann man viele eintragen.

"Die neue AVM FRITZ!Box 7580 besitzt nicht nur eine neue Optik, sondern bietet obendrein auch deutlich mehr Technik als der Vorgänger."

Das verstehe ich nicht so ganz, was ist hier der Vorgänger? Die 7490? WLAN in der Theorie deutlich schneller, praktisch verpufft es größtenteils. NAS-Durchsatz schneller, aber immer noch langsam. Und sonst?
#3
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7503
Ich hätte die 7580 für 242€ abholen können bei Saturn (noch aus der MWST Aktion) aber u.a. die Tests hier haben mich bestärkt es sein zu lassen. Bei meiner 7490 hat mich das WLAN genervt aber seit dem Update auf 6.80 ist das echt deutlich besser geworden. Merke das bei meinem iPhone. Vorher bei YouTube immer wieder Qualitätsschwankungen, jetzt bleibt das Bild immer in HD.
Finde 290€ sind einfach zu viel für die 7580, zu mal bestimmte Features im Vergleich zu 7490 fehlen. Werde mir das Ding trotzdem irgendwann zulegen, will/muss halt das neuste hier stehen haben xD. Vielleicht zum Jahresende hin.
#4
Registriert seit: 26.05.2006
Bern (CH)
Leutnant zur See
Beiträge: 1040
Bestärkt mich wieder in meiner Meinung, dass ein ordentliches Netz ein bisschen Arbeit erfordert.
pfSense ftw :vrizz:
#5
Registriert seit: 28.11.2007

Stabsgefreiter
Beiträge: 375
Ich bin wegen dem WLAN von der 7490 zur 7580 gewechselt. Über WLAN AC zu meinem Laptop (ebenfalls wlan AC) flutschen nun ~60MB/s. Ich denke das ist ok...
#6
customavatars/avatar203876_1.gif
Registriert seit: 06.03.2014
Münchner Süden
Hauptgefreiter
Beiträge: 220
@soltina: Die Box hat 2 Fon- Anschlüsse + 6x Dect.
#7
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2415
Welche Features fehlen Dir denn im Vergleich zur 7490, mutio?
#8
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7503
Zitat Kommando;25292645
Welche Features fehlen Dir denn im Vergleich zur 7490, mutio?

Mir persönlich keine, aber z.B. gehen ISDN Telefone nicht mehr immer. Sind ansonsten recht spezielle Einstellungen, welche müsste ich selber nochmal recherchieren. Unabhängig davon, man ließt bei diversen Reviews von sporadischen Abbrüchen im LAN, ist natürlich Umgebungsabhängig aber die 7580 rennt mir nicht davon und ich warte da lieber dann doch noch etwas, bis auch solche Fehler durch Firmware Updates behoben wurden.
#9
customavatars/avatar201430_1.gif
Registriert seit: 03.01.2014
Berlin/65
Korvettenkapitän
Beiträge: 2187
Zitat soltina;25288691
Nur 1 VoIP Anschluss?? Kann ich nicht verstehen.


Was erwartest Du? Wir sind hier in Deutschland. Mit dem Konzept von Telefonie ohne TAE-Stecker hinten dran ist doch die Mehrheit überfordert. :vrizz:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]