> > > > Lesertest: Testet die Synology DS216 play!

Lesertest: Testet die Synology DS216 play!

Veröffentlicht am: von

synology ds216play teaserZum Start in die neue Woche haben wir für unsere Leser und Community-Mitglieder einen neuen Lesertest vorbereitet. Ab sofort suchen wir in Zusammenarbeit mit Synology drei fleißige Tester, die die Synology Diskstation DS216play einmal näher bei sich zu Hause auf den Prüfstand stellen und nach einem ausführlichen Review bei uns im Forum behalten wollen.

Die Synology Diskstation DS216play ist ein 2-Bay-NAS, welches aufgrund seiner Transkodierungsfähigkeiten vor allem auf den Multimedia-Bereich abzielt. Im Inneren steckt ein STM Monaco STiH412, ein Dual-Core-Prozessor mit ARM-Architektur, welcher sich mit einer Taktfrequenz von 1,5 GHz ans Werk macht. Teil des SoCs ist außerdem ein Hardwareverschlüsselungsmodul sowie 1 GB DDR3-Arbeitsspeicher. Anschlussseitig bietet das NAS jeweils eine USB-2.0- und -3.0-Schnittstelle. Darüber lassen sich nicht nur externe Massenspeicher anschließen und ebenfalls über das Netzwerk verfügbar machen, sondern auch Drucker. Ins Netzwerk integriert wird die Synology DS216play natürlich über eine Gigabit-Ethernet-Buchse.

Im Inneren nimmt das 165 x 100 x 226 mm (H x B x T) große Leergehäuse zwei 3,5- oder 2,5-Zoll-Festplatten auf, welcher per SATA-Interface eingebunden werden. In den beiden Laufwerksschächten können maximal 16 TB im JBOD/RAID-0- und 8 TB im RAID1/SHR-Betrieb eingesetzt werden. Damit sollen Datenübertragungsraten von bis zu 106 bzw. 82 MB/s lesend und schreibend erreicht werden können. Gekühlt werden Laufwerke und Hardware über einen 92-mm-Lüfter, welcher selbst unter Volllast angenehm laufruhig seine Dienste verrichten soll und in zwei verschiedenen Betriebsmodi (Still- und Kühlmodus) eingesetzt werden kann. Mit Strom versorgt wird die Synology Diskstation DS216play über ein externes 60-W-Netzteil. Die Leistungsaufnahme gibt man bei Zugriffen mit knapp über 15 W an. Im Ruhezustand soll das System mit rund 6,8 W nur knapp die Hälfte aus der Steckdose ziehen.

ds15s
Synology Diskstation DS216play

Beim Betriebssystem setzt Synology natürlich auf den hauseigenen Diskstation Manager, welcher inzwischen in Version 6.0 zur Verfügung steht. Dieser erlaubt nicht nur eine einfache Benutzerverwaltung und einfachen Zugriff auf die Daten, sondern ermöglicht auch das Installieren verschiedener Zusatzpakete. Möglich sind beispielsweise das Einrichten eines VPN-Servers, eines eigenen E-Mail-Servers, eines FTP-Servers und natürlich eines Medienservers, um 4K-Inhalte auf beliebige Geräte trandscodiert abspielbar zu machen. Als Backup-Maschine oder ein Überwachungssystem für IP-Kameras und Webhosting-Client können über den Diskstation Manager ebenfalls nachgerüstet werden. Natürlich kann auch von außerhalb auf die Daten zugegriffen werden. Hierfür stehen in den einschlägigen App-Stores viele unterschiedliche Apps für Smartphones und Tablets kostenlos zum Download bereit.

In unserem Preisvergleich wird für die DS216play aktuell ein Straßenpreis von ca. 240 Euro verlangt. Obendrauf gibt es von Seagate für alle Tester jeweils zwei 4-TB-Festplatten von Seagate. Die Seagate IronWolf ST4000VN008 kostet jeweils weitere 150 Euro. Drei unserer Leser dürfen das NAS-System samt der beiden Festplatten nun ausführlich auf den Prüfstand stellen.

Technische Daten
Hersteller Synology
Modell Diskstation DS216play
Hardware STM Monaco Arm STiH412 (Dual-Core 1.5 GHz, Cortex A9, 32-bit)
Speicher Platz für zwei 2,5" bzw. 3,5"-Festplatten
Anschlüsse Vorne: - , Hinten: 1 x USB 3.0, 1x USB 2.0, 1x Gigabit-Ethernet
Maße (HxBxT) 165 mm x 100 mm x 226 mm
Gewicht 0,9 Kg
Besonderheiten Videotranskodierung (4K / 1080p)
Preis ca. 240 Euro

Die Bewerbungsphase beginnt

Wie bei jedem Lesertest starten wir vorab in die Bewerbungsphase. In den nächsten zwei Wochen darf wieder fleißig in die Tasten gehauen und eine Bewerbung geschrieben werden. Bis zum 20. November ist Zeit. Darin solltet Ihr natürlich Eure Testkriterien sowie das Testsystem nennen. Natürlich darf eine Kurzbeschreibung Eurerseits nicht fehlen: Was macht Ihr beruflich, wo liegen Eure Hobbies und wie alt seid Ihr? Die Frage, warum ihr am Lesertest mit Synology teilnehmen wollt, sollte ebenfalls kurz und knackig beantwortet werden.

Aus allen Einsendungen wählt dann die Hardwareluxx-Redaktion die glücklichen Teilnehmer aus. Nach Eingang der Samples haben die Tester vier Wochen Zeit, ihre Reviews ins Forum zu setzen. Die Bewerbungen werden einfach im Kommentar-Thread dieser News gepostet. 

Bewerbt Euch jetzt für unseren Lesertest mit Synology!

Ablauf:

  • Bewerbungsphase bis 20. November 2016
  • Auswahl der Bewerber + Versand: ab 21. November 2016
  • Testzeitraum bis 1. Januar 2017

Kleingedrucktes:

  • Mitarbeiter der Hardwareluxx Media GmbH und von Synology sowie deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen
  • Die Auswahl der Teilnehmer erfolgt durch die Redaktion von Hardwareluxx
  • Ein Account im Hardwareluxx-Forum ist für die Teilnahme zwingend notwendig
  • Die Teilnehmer werden per PN benachrichtigt
  • Alle Testmuster verbleiben nach Veröffentlichung der Testberichte bei den Testern
  • Sollten die Testberichte nicht rechtzeitig online gestellt werden, behalten sich die Hersteller vor, den vollen Betrag in Rechnung zu stellen
  • Die Reviews verbleiben ausschließlich bei uns im Forum

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (43)

#34
Registriert seit: 24.05.2013
Dresden
Matrose
Beiträge: 1
Hallo Allerseits,

zum Lesertest möchte ich mich auch bewerben. Was bringt euch das das?:
Da ich keine Erfahrung mit einem NAS habe und auch keines besitze kann ich für euch die Frage klären, ob ein halbwegs versierter Noob so ein Teil auch einrichten und in funktionalen Betrieb nehmen kann.
Meine Rechner habe ich bisher selber zusammengesteckt (außer den Amiga500:), aber das ist auch schon ein paar Jahrzehnte her). Ich betreibe ein kleines Heimnetzwerk bestehend aus Router Switch und über das Patchfeld einen Repeater sowie die peripheren Geräte Rechner, AV-Receiver, Tablet und diverse Smartphones. Einige meiner Netzwerkdosen sind noch unbelegt, dort wäre noch Platz für ein NAS. Allerdings würde ich dieses direkt über das Patchfeld im zentralen Schaltschrank nehmen.
Die sich ergebenden Fragestellungen sind an und für sich klar wie auch schon oft im Forum beschrieben.
Die Hardware ist im Profil beschrieben. Beruflich bin ich Projektingenieur, also quasi täglich mit stark variierenden Aufgabenstellungen konfrontiert und denke daher, dass ich auch diese bewältige.
Ich freu mich drauf,

Glückauf
Stefan Reiter
#35
Registriert seit: 18.01.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4107
Hallo!

Zu meiner Person
Bin 39 Jahre alter IT Techniker, der eines seiner Interessen zum Beruf gemacht hat. Abseits von Familie und Technik interessiere ich mich noch stark für Musik, bastle gerne an alten Vespas und fliege auch (immer seltener) mit meinen Modellflugzeugen.

Warum ich?
Einen speziellen Grund gibt es da gar nicht - außer dass ich vielleicht nach doch einigen Bewerbungen noch nie berücksichtigt wurde und es mich sehr freuen würde! ;)

Wie und Was?
Ich habe eigentlich einen custom Homeserver und ein NAS von Zyksel, dass ich vorwiegend zu Backup Zwecken nutze. Für mich interessant wäre durchaus, inwieweit die Funktionalität der Diskmanager Software die Funktionen meines Homeservers ersetzten kann. Zyksel ist diesbezüglich ja sehr mager vom Funktionsumfang, was sich natürlich auf der anderen Seite auch im Preis wiederspiegelt.

Ich nutze meinen Homeserver auch in Kombination mit meinem HTPC, welcher als Multimediastation im Wohnzimmer eine zentrale Funktion ausübt. Daher sind diese Funktionen des NAS durchaus auch spannend für mich zu testen, ob die DS gegebenenfalls auch die Daseinsberechtigung eines HTPCs in Frage stellen kann.

Backup, Fileserver, Clouddienste sowie Verarbeitung, einfaches Setup, übersichtliche und eingängige Managementoberfläche, Lautstärke, Sicherheitsfunktionen wären weitere Aspekte meines Tests.

Alles dokumentiert durch aussagekräftige Bilder mit meiner digitalen Spiegelreflex.

Danke :wink:
#36
Registriert seit: 21.11.2016

Matrose
Beiträge: 1
Hallo liebes HardwareLuxx Team!

Leider war mein Account bis heute nicht aktiviert. Hier trotzdem meine Bewerbung:) :

Hiermit möchte ich mich für den Lesertest der 216play bewerben. Mein Name ist Lea Totzauer und ich 24 Jahre alt. Zurzeit bin ich Master Studentin im Studiengang Chemie.
Ich persönlich habe noch kein NAS System zu Hause stehen, bin aber sehr an der Idee eines eigenen Homeservers und allen damit verbundenen Vornehmlichkeiten interessiert. Mein Freund hat einen NAS Server, auf dem ich einen Benutzer habe. Zurzeit werden meine Uni Dokumente und Bilder auf einer Cloud und diesem Server gespeichert, was wirklich toll ist. Allerdings würde ich das Ganze auch mal aus der Rolle des Administrators kennen lernen wollen.

In meinem Test würde es vor allem darum gehen das Ganze auch für solche Leute verständlich zu machen, die vielleicht nicht ganz in der Materie drinstecken. Denn schließlich sind gerade auch die Synology Server mit ihrer Oberfläche auch für die breitere Masse gedacht. Das heißt ich würde folgende Punkte im Test hervorheben:

Unboxing
Einrichtung des NAS System, unter anderem auch Benutzer anlegen.
Umgang mit den DSM 6 Paketen:
Verbinden des Servers mit einem Cloudservice
Nutzen der Android Apps
Backup Funktion des Servers
Vielleicht ein Vergleich der DS216 Play mit dem Server meines Freundes
Datentransferraten von großen und kleinen Datenmengen. (In Zusammenhang mit den IronWolf Festplatten
Transcoding und Streamen von Filem/Serien

Testen könnte ich das Ganze mit vielen verschiedenen Geräten. Darunter mein Nexus 5 Handy, meinem Laptop, meinem Computer, einem Fritzbox Router mit Gbit Verbindung und einem FullHD SmartTV.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich die Gelegenheit bekommen würde den Server zu testen.

Ganz liebe Grüße,

Lea
#37
customavatars/avatar208420_1.gif
Registriert seit: 13.07.2014

Leutnant zur See
Beiträge: 1089
Moin,

Stehen die Teilnehmer des Tests schon fest?

MfG
#38
customavatars/avatar99953_1.gif
Registriert seit: 04.10.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 6988
Ich glaube nicht :)
#39
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14567
Kommt heute!
#40
customavatars/avatar177711_1.gif
Registriert seit: 27.07.2012
Kiel
Oberbootsmann
Beiträge: 914
Yippi :popcorn:
#41
Registriert seit: 18.01.2006

Flottillenadmiral
Beiträge: 4107
Schon Neuigkeiten?
#42
customavatars/avatar236962_1.gif
Registriert seit: 10.12.2015

Gefreiter
Beiträge: 41
schon länger: Diese drei Leser dürfen das Synology DS216 play! testen! - Hardwareluxx
#43
Registriert seit: 15.09.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1323
Mein Review:

http://www.hardwareluxx.de/community/f67/synology-ds216play-mit-2-mal-4tb-seagate-ironwolf-1147199.html
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]