1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Netzwerk
  8. >
  9. FTTH Conference: AVM zeigt neue FRITZ!Box 5490 für Glasfaseranschlüsse

FTTH Conference: AVM zeigt neue FRITZ!Box 5490 für Glasfaseranschlüsse

Veröffentlicht am: von

avmAuf der FTTH Conference, welche vom 16. bis 18. Februar in Luxemburg stattfindet, wird AVM eine Glasfaservariante der FRITZ!Box 7490 zeigen. Die neue AVM FRITZ!Box 5490 ist für FTTH-Anschlüsse (Fiber to the Home) über Gf-TAE oder FTU gedacht und erlaubt theoretisch ein Glasfasertempo von bis zu 1 GBit/s – solche Anschlüsse sind hierzulande allerdings noch rar gesät.

Um das schnelle Internet auch im Heimnetz bereitstellen zu können, verfügt der Router über vier Gigabit-Ethernet-Schnittstellen und ein Dual-WLAN-Modul, welches nach AC- und N-Standard funkt und damit eine drahtlose Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 1.300 bzw. 450 Mbit/s ermöglicht. Für HD-Telefonie gibt es eine integrierte Telefonanlage mit Anrufbeantworter-Funktion und eine DECT-Basisstation. Über Letztere lassen sich bis zu sechs Schnurlostelefone anschließen, aber auch Analog-, ISDN- und IP-Geräte können mit der neuen FRITZ!Box betrieben werden.

Ebenfalls unterstützt werden verschiedene Smart-Home-Anwendungen. In Kombination mit dem Heizkörperregler Comet DECT kann beispielsweise die Temperatur der Heizkörper gesteuert werden. Dazu gibt es einen Mediaserver, welcher Bilder, Filme und Musik über das Netzteil verteilt. Die Daten hierfür müssen allerdings auf einem externen Laufwerk abgelegt sein, welches direkt an den Router angeschlossen ist. Hierfür stehen zwei USB-3.0-Schnittstellen zur Verfügung. Auf Wunsch können die Daten dann auch über das Internet verfügbar gemacht werden. Wer einen Drucker anschließt, kann diesen über das Netzwerk erreichbar machen.

avm fritzbox 5490 pressefoto k
Die AVM FRITZ!Box 5490

FRITZ!OS 6.50 vorinstalliert

Beim Betriebssystem setzen die Berliner auf das hauseigene FRITZ!OS – bei der neuen FRITZ!Box 5490 ist bereits die neuste Version 6.50 installiert. Diese bietet ein komplett überarbeitetes Design der Benutzeroberfläche, welche damit auch für die Benutzung auf Smartphones und Tablets optimiert wurde. Ebenfalls neu ist eine umfassende Heimnetzübersicht mit zentraler Update-Funktion für FRITZ!-Produkte. Die neue Version soll eine bessere Übersicht bei der Analyse der WLAN-Umgebung bieten und obendrein neue Telefoniefunktionen mit sich bringen, darunter ist beispielsweise eine Telefonbuch-Blacklist gegen unerwünschte Anrufe. Die Software ermöglicht VPN-Verbindungen, eine umfangreiche Kindersicherung und einen Push-Service sowie einen Gastzugang für die Internetverbindung über LAN oder WLAN. Die Leistungsaufnahme soll im Leerlauf bei etwa 7 W liegen.

Wann die neue FRITZ!Box 5490 erhältlich sein und was sie kosten wird, verriet der Hersteller bislang allerdings nicht. Der neue Glasfaserrouter wird auf der FTTH Conferenz auf dem Stand S23 zu sehen sein – vielleicht rückt man dann mit Angaben zu Preis und Verfügbarkeit heraus.

Details der FRITZ!Box 5490 auf einen Blick:

  • Direkter Zugang für Punkt-zu-Punkt FTTH-Anschlüsse (Active Optical Network)
  • Für den direkten Anschluss an die Glasfaser-Steckdose, optional an ONU einsetzbar
  • Gigabit-Internet, Telefonie und IP-TV
  • Dual-WLAN: WLAN AC (5 GHz) mit bis zu 1.300 MBit/s und WLAN N (2,4 GHz) mit bis zu 450 MBit/s (3x3 MIMO)
  • 4 x Gigabit-Ethernet
  • 2 x USB 3.0 für Speicher und Drucker
  • DECT-Basisstation für bis zu 6 Handgeräte und Smart-Home-Anwendungen
  • Interner ISDN-S0-Bus für ISDN-Telefone oder ISDN-Telefonanlage
  • 2 x a/b-Ports für analoge Telefone, Anrufbeantworter und Fax
  • VPN-Verbindungen
  • Voreingestellte Firewall, Filterfunktionen und Verschlüsselung für DECT und WLAN
  • Mediaserver stellt Geräten im Heimnetz Musik, Bilder und Videos zur Verfügung (SMB, FTP, UPnP AV)
  • MyFRITZ!:von überall sicherer Zugriff auf die eigene FRITZ!Box
  • Vernetzte Anwendungen wie IPTV, Video on Demand und Mediastreaming dank leistungsstarkem Dual-Core-Prozessor
  • Kindersicherung, Push Service, Cloud-Kontakte, Online-Speicher
  • Gastzugang: bestehenden Internetzugang über LAN oder WLAN mitnutzen

Social Links

Kommentare (31)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Tri-Band und Mesh: Der AVM FRITZ!Repeater 3000 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZREPEATER3000

    Bereits mehrfach haben wir uns mit dem Thema Mesh und anderweitigen Lösungen zur Erweiterung des heimischen Netzwerkes beschäftigt. Mit dem FRITZ!Repeater 3000 hat AVM einen neuen Repeater vorgestellt, der in Verbindung mit einer FRITZ!Box eine schnelle und einfache Erweiterung des... [mehr]

  • QNAP TS-332X im Test: Schnelles 3-Bay-NAS mit 10GbE und SSD-Cache

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/QSM_TS-332X_TEASER

    QNAPs TS-332X ist ein 3-Bay-NAS, welches bei einem durchaus attraktiven Preis einige interessante Besonderheiten mitbringt. So sind neben den drei Bays für 3,5-Zoll-Festplatten noch drei zusätzliche Slots für M.2-SATA-SSDs vorhanden, und eine 10-GbE-Schnittstelle ist in Form eines... [mehr]

  • Synology DiskStation DS620slim im Test: schnelles NAS für sechs...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS620SLIM_TEASER

    Synology hat vor kurzem mit der DS620slim ein zugleich leistungsstarkes wie kompaktes NAS vorgestellt, welches Platz für insgesamt bis zu sechs 2,5"-SATA-Laufwerke bietet. Mit den zusätzlichen zwei Laufwerkseinschüben, dem schnellen Dual-Core-Celeron und dem aufrüstbarem... [mehr]

  • QSAN XCubeNAS XN5004T im Test: leistungsstarkes Profi-NAS

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/QSAN_XN5004T_TEASER

    Mit dem XCubeNAS XN5004T haben wir heute das Produkt eines in Deutschland weniger bekannten NAS-Herstellers im Test. Die Firma QSAN hat sich auf NAS/SAN-Lösungen für den professionellen Einsatz spezialisiert. Das XCubeNAS XN5004T als 4+1-Bay-NAS ist schon eines der "kleinsten" NAS-Modelle... [mehr]

  • Asustor AS5304T im Test: Das perfekte Multimedia-NAS?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUSTOR_AS5304T_UNIT_006_6E350C6DBFA44F26B9F4E2E8C4EBF26F

    Wir haben mit dem ASUSTOR Nimbustor 4 AS5304T ein aktuelles 4-Bay-NAS im Test, welches mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und einem schnellen Intel Quad-Core-Prozessor auftrumpfen möchte. Die weitere Hardware-Ausstattung mit 4 GB an DDR4-Arbeitsspeicher, zwei 2,5GbE-Schnittstellen und... [mehr]

  • Generationswechsel: Synology präsentiert neue NAS-Hardware

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY

    Der taiwanische Hersteller Synology erweitert sein Portfolio mit den Geräten FS6400, SA3400 und DS620slim. Bei den genannten Modellen handelt es sich um Nachfolger bestehender Produkte. Die Namensänderung der Serien wurde lediglich vorgenommen, um die Produkte besser zu unterscheiden. Laut... [mehr]