> > > > Synology bringt die DiskStation DS416j

Synology bringt die DiskStation DS416j

Veröffentlicht am: von

synologySynology nutzt die CES 2016 zur Vorstellung eines weiteren NAS-Systems. Die neue Synology DS416j richtet sich überwiegend an Privatnutzer, die ihre Daten effektiv verwalten sowie Multimedia-Inhalte auf all ihren Geräten nutzen wollen. Die neue DiskStation wird als budgetfreundlicher 4-Bay-NAS-Server angepriesen.

Die DS416j löst die DS414j ab und kann mit einem etwas schnelleren Prozessor aufwarten. Konkret kommt nun ein Marvell-Armada-88F6828-Chip zum Einsatz, welcher über zwei Rechenkerne verfügt und sich mit einer Geschwindigkeit von 1,3 GHz ans Werk macht. Dazu gibt es 512 MB DDR3-Arbeitsspeicher und Platz für bis zu vier 3,5-Zoll-Festplatten. Mittels Adapter können aber auch kleinere 2,5-Zoll-Laufwerke verbaut werden. Das neue NAS-System unterstützt eine Brutto-Kapazität von 32 TB, einzelne Laufwerke können bis zu 16 TB bereitstellen. Alle vier Festplatten lassen sich in verschiedenen RAID-Modi betreiben. Unterstützt werden unter anderem RAID 0, 1, 5, 6 und 10. Damit soll es die Synology DS416j auf eine Lese- und Schreibrate von 112 bzw. 101 MB pro Sekunde bringen. Getestet hat dies der Hersteller mit einer RAID-5-Konfiguration.

Die Leistungsaufnahme gibt Synology mit 21,6 W unter Last bzw. mit 12,75 W im HDD-Ruhezustand an. Dank USB-3.0-Schnittstelle lassen sich auch externe Festplatten und eine Vielzahl anderer Geräte, wie beispielsweise ein WLAN-Stick, an das NAS anschließen. Ein älterer USB-2.0-Port mit langsamer Datenübertragung steht ebenfalls zur Verfügung – genau wie eine Gigabit-LAN-Schnittstelle. Gekühlt werden Hardware und Festplatten von zwei 80 x 80 mm großen Lüftern. Als Betriebssystem dient Synologys eigener DiskStation Manager in Version 5.2. Sobald DSM 6.0 erscheint, dürfte es natürlich ein entsprechendes Update geben. Insgesamt bringt es die Synology DS416j auf Abmessungen von 184 x 168 x 230 mm und stemmt rund 2,2 kg auf die Waage.

Die Synology DS416j soll ab sofort zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 309,40 Euro im Handel erhältlich sein – ohne Festplatten. Unser Preisvergleich listet das NAS derzeit schon zu diesem Preis.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7429
Kann man zwei Einschübe für SSDs als Cache nutzen um z.B. die Reaktionsgeschwindigkeit zu verringern?
#2
Registriert seit: 20.07.2009

Matrose
Beiträge: 14
nein SSD Cache gibt es für das Modell nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Synology DiskStation DS218play im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS218PLAY_REVIEW_TEASER

Mit der Diskstation DS218play hat Synology Ende letzten Jahres ein neues 2-Bay-NAS auf den Markt gebracht, welches sich in erster Linie für Multimedia-Anwendungen empfiehlt. Die vom Preis her im unteren Bereich angesiedelte DS218play soll insbesondere als Medienserver für das heimische... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]

PoE in der Praxis: Netgear GS510TLP und Ubiquiti UniFi AP AC Lite

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR-POE

Wir haben uns hier schon häufiger WLAN-Hardware angeschaut, die dazu dient das heimische Netzwerk zu beschleunigen. Oft ist es einfach nicht möglich in einer Eigentums- oder Mietwohnung Netzwerkkabel zu verlegen. Auch wer ein je nach Baujahr bereits in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus lebt,... [mehr]