> > > > AVM verteilt Firmware-Update gegen Sicherheitslücke

AVM verteilt Firmware-Update gegen Sicherheitslücke

Veröffentlicht am: von

avmWie versprochen hat AVM soeben das Firmware-Update für die meisten seiner Fritz!Boxen verteilt, welches die Sicherheitslücke gegen den missbräuchlichen Fernzugriff über Port 443 und HTTPS schließen soll. Nicht nur Zugangsdaten sollen entwendet worden sein, sondern vor allem wurde in einigen dutzend Fällen auch kostenpflichtige Dienste genutzt. Dem Hersteller zufolge müssen die Täter für den Zugriff auf die Fritz!Box über die genaue Kombination aus E-Mail-Adresse oder Fritz!Box-Benutzername, IP-Adresse des Routers und Kennwörtern für Fernzugang und Fritz!Box-Oberfläche verfügen. Woher sie diese Daten erhalten haben, ist derzeit aber noch nicht bekannt. Darüber hinaus ist ein Zugriff AVM zufolge nur dann möglich, wenn der HTTPS-Fernzugriff über Port 443 oder der MyFritz!-Dienst aktiviert sind.

Update der Fritz!Box auf FritzOS 6.03
Update der Fritz!Box auf FritzOS 6.03

Nutzern wurde bereits vor einigen Tagen angeraten, ihre Zugangsdaten zu ändern. Nur so konnte ein Schutz vor fremden Zugriffen sichergestellt werden. Letztendlich geschlossen werden konnte die Sicherheitslücke aber nur über ein Firmware-Update, das soeben freigegeben wurde. Verfügbar ist dieses derzeit für rund 30 Fritz!Box-Modelle, für die Fritz!Box 6360, 6340 und 6320 Cable arbeitet AVM mit den Kabelanbietern zusammen das Update ebenfalls in Kürze anbieten zu können. Alle anderen Nutzer sollten im Menü ihrer Fritz!Box nachschauen, ob das Update auf FritzOS 6.03 schon angeboten wird und dies auch durchführen. Folgende Modelle sollten dies sein:

  • FRITZ!Box 7490
  • FRITZ!Box 7390
  • FRITZ!Box 7362 SL
  • FRITZ!Box 7360
  • FRITZ!Box 7360 SL
  • FRITZ!Box 7330 SL
  • FRITZ!Box 7330
  • FRITZ!Box 7320
  • FRITZ!Box 7312
  • FRITZ!Box 7272
  • FRITZ!Box 7270 v2/v3
  • FRITZ!Box 7240
  • FRITZ!Box 6842
  • FRITZ!Box 6840
  • FRITZ!Box 6810
  • FRITZ!Box 3390
  • FRITZ!Box 3370
  • FRITZ!Box 3272

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Vizeadmiral
Beiträge: 8081
Ein Update von FritzOS 5.53 auf 5.54 ist für die älteren Boxen verfügbar.
(Bei mir 7240(UI) ) :)
#2
customavatars/avatar43329_1.gif
Registriert seit: 21.07.2006
Mainz-KH
Kapitän zur See
Beiträge: 3593
Habe nichts gemacht, aber meine Fritzbox 7360 war heute morgen übers W-Lan nicht ereichabr und hat wild geblinkt.
Kann der Provider das Update auch per Fernwartung selbst installieren?
#3
Registriert seit: 21.04.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1045
Je nach Anschlussart, ja.
#4
customavatars/avatar13279_1.gif
Registriert seit: 07.09.2004
Hamburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1529
Bei 1&1 z.B. geht das bei den meisten Anschlüssen. Ist schon etwas schaurig. :fresse:
#5
customavatars/avatar154132_1.gif
Registriert seit: 25.04.2011

Obergefreiter
Beiträge: 113
FRITZ!Box 3370 gerade gemacht und hat funktioniert
#6
Registriert seit: 14.01.2012

Stabsgefreiter
Beiträge: 283
Meine 7390 und seit heute 7490 auch geupdated.

Auch wenn ich mir da relativ wenig Sorgen gemacht habe, Fernzugriff nutze ich nicht.

Dementsprechend deaktiviert ist die Funktion.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]