> > > > AVM warnt vor mutmaßlichem Telefonmissbrauch (Update)

AVM warnt vor mutmaßlichem Telefonmissbrauch (Update)

Veröffentlicht am: von

avmNutzer einer Fritz!Box sollten in den kommenden Tagen ihre Telefonieprotokolle genauer in Augenschein nehmen. Denn wie Hersteller AVM mitteilt, besteht der Verdacht, dass Unbekannte in mehreren Fällen auf den Router zugegriffen und einen kostenpflichtigen Telefon-Mehrwertdienst eingerichtet haben.

Bislang ist die Rede von einigen Dutzend Betroffener, Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Dem Hersteller zufolge müssen die Täter für den Zugriff auf die Fritz!Box über die genaue Kombination aus E-Mail-Adresse oder Fritz!Box-Benutzername, IP-Adresse des Routers und Kennwörtern für Fernzugang und Fritz!Box-Oberfläche verfügen. Darüber hinaus ist ein Zugriff den Berlinern zufolge nur dann möglich, wenn der HTTPS-Fernzugriff über Port 443 oder der MyFritz!-Dienst aktiviert sind.

Denkbar, so eine erste Einschätzung des Unternehmens, sei ein Zusammenhang mit dem vom BSI Mitte Januar bekannt gegebenen Diebstahl von rund 16 Millionen E-Mail-Adressen.

Nutzer, die auf den Fernzugriff nicht verzichten wollen, sollen die entsprechenden Passwörter ändern. Zudem wird empfohlen, in der Telefonkonfiguration der Fritz!Box nach ungewöhnlichen Rufumleitungen oder neuen Telefongeräten zu suchen und dieses gegebenenfalls zu löschen. Eine generelle Vorsichtsmaßnahme ist das Einrichten einer Sperre von Auslandsrufnummern. Ein bebilderte Anleitung für die Vorsichtsmaßnahmen hat AVM auf seiner Homepage zur Verfügung gestellt.

Update: Zwischenzeitlich hat AVM in einer weiteren Stellungnahme erneut vor den Problemen gewarnt. Allerdings rät das Unternehmen, das zu den Hintergründen des unbefugten Zugriffs noch immer keine weiteren Informationen hat, nun, den Internet-Zugriff per HTTPS auf die Fritz!Box zu deaktivieren. Eine entsprechende Anleitung haben die Berliner auf ihrer Homepage bereitgestellt. Bislang wurde lediglich empfohlen, die verwendeten Passwörter zu ändern.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3642
Unnötig - ein Blick ins Protokoll dürfte schnell offenbaren ob jemand drauf war.
#2
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7014
Aaha. Und auch, ob es jemand noch vorhat?
#3
customavatars/avatar138219_1.gif
Registriert seit: 03.08.2010
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1515
tja Fernzugriff ist eh aus :)
#4
Registriert seit: 11.06.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 146
seit wann kommt man per email auf die fritzbox ?
wer sein router-pw wo anders auch verwendet hat selber schuld.
fernzugriff ist doch auch in der default-einstellung aus, richtig? da muss man ja dann schon wissen was man tut, wenn man den aktiviert.
#5
Registriert seit: 12.08.2006

Obergefreiter
Beiträge: 126
Naja, wenn du einen neuen Benutzer anlegst, kannst du u.a. auch eine E-Mail-Adresse angeben.
Dann kannst du dich mit einer E-Mail-Adresse anmelden.
Kommt natürlich auf die Version vom Fritz-OS an.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]