> > > > be quiet! Straight Power 11 mit kabellosem Innendesign startet

be quiet! Straight Power 11 mit kabellosem Innendesign startet

Veröffentlicht am: von

bequietbe quiet! hat heute mit dem Straight Power 11 eine neue Netzteilserie vorgestellt. Die Stromversorger gehören laut Hersteller zu den leisesten Modellen im Portfolio, was vor allem auf den neuen Innenaufbau zurückzuführen ist. be quiet! ist es durch eine Optimierung der Leiterplatinen gelungen, dass die Verbindungen auf der Gleichstromseite ohne Kabel auskommt. Somit steigt die Effizienz und gleichzeitig wird der Luftstrom innerhalb des Netzteilgehäuses verbessert. 

Das Straight Power 11 erreicht eine 80Plus-Gold-Zertifizierung, womit der Wirkungsgrad bei bis zu 93 % liegt. Im Standby werden darüber hinaus weniger als 0,12 W verbraucht. Im Vergleich zum Vorgängermodell wurden darüber hinaus Spannungsstabilität, Spannungsregulierung und Restwelligkeit verbessert. Zudem sind alle verfügbaren Schutzmaßnahmen mit an Bord.

Für die Luftbewegung sorgt der SilentWings 3 mit einem Durchmesser von 135 mm. Zusätzlich wurde der Einlass trichterförmig geformt, womit Verwirbelungen der Luft verringert werden sollen. Die Drehzahl des Lüfters wird automatisch geregelt und bei geringer Belastung des Netzteiles soll dieser mit weniger als 200 Umdrehungen pro Minute arbeiten.  

Ebenfalls zur Ausstattung zählt ein modulares Kabelmanagement, womit die Kabel im Inneren des PCs auf ein Minimum reduziert werden können.  

Das Straight Power 11 wird ab sofort in der 450-W-Version für 105 Euro verkauft. Die Variante mit 550 W kostet 115 Euro, während für 650 W rund 125 Euro fällig werden. Weiter gehts mit 750 W für 140 Euro, 850 W für 170 Euro und das Topmodell mit 1.000 W für rund 210 Euro. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (52)

#43
Registriert seit: 18.10.2008
Nähe Lahr/Offenburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1034
Vorhin mein E11 mit 650Watt bekommen und scheint leider defekt zu sein. Mal hoffen, dass der BeQuiet! Support zügig reagiert. Fehlerbild deutliche Nebengeräusche im Betrieb, bei Last lauter als im Idle. Aufnahme: https://1drv.ms/u/s!AtcTs86uS1E0nYt5AAfHM-HR2Df1Ng. Das Geräusch kommt nicht vom Lüfter sondern von irgendwas anderem im NT. Schade :heul:
#44
customavatars/avatar120461_1.gif
Registriert seit: 27.09.2009
An der Ruhr
Bootsmann
Beiträge: 636
Shit happens :(
#45
customavatars/avatar39269_1.gif
Registriert seit: 25.04.2006
Oben rechts in der Egge (S-H)
Vizeadmiral
Beiträge: 7530
Zitat Cookiess;26097851
Vorhin mein E11 mit 650Watt bekommen und scheint leider defekt zu sein. Mal hoffen, dass der BeQuiet! Support zügig reagiert. Fehlerbild deutliche Nebengeräusche im Betrieb, bei Last lauter als im Idle. Aufnahme: https://1drv.ms/u/s!AtcTs86uS1E0nYt5AAfHM-HR2Df1Ng. Das Geräusch kommt nicht vom Lüfter sondern von irgendwas anderem im NT. Schade :heul:

Klingt nach Kabel vom Lüfter im Lüfter oder so.

Aber genau dafür ist der Expressaustausch gedacht, eigentlich.
#46
customavatars/avatar151917_1.gif
Registriert seit: 18.03.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1618
Ich schrieb:

Ich finde kabelloses Innendesign echt stark auch wenn es etwas Effizienz kostet. Mich stört bei manchen Netzteilen schon lange der innere Drahtverhau.

Zitat Stefan Payne;26096892
Ähm, nein, wie kommst drauf, dass das Effizienz kosten sollte?


Ähm, doch. Weil der Widerstand der Leiterbahnen größer ist als massiver Kupferdraht und die zusätzlichen Steckverbindungen durch den modularen Aufbau ebenfalls den Widerstandsanteil erhöhen und das sind leider Verluste. Ich meine mal von einem Hersteller gelesen zu haben es bewegt sich in der Größenordnung von einem Prozent, aber da oben wird die Luft dann dünn.

Das ganze kann man versuchen zu optimieren durch verzinnen der Leiterbahnen und hochwertigen Steckverbinder und dickere Anschlusskabel.

Aber selbst da werden die Kabel eher dünner.
#47
customavatars/avatar39269_1.gif
Registriert seit: 25.04.2006
Oben rechts in der Egge (S-H)
Vizeadmiral
Beiträge: 7530
Zitat RayKrebs;26098105

Ähm, doch. Weil der Widerstand der Leiterbahnen größer ist als massiver Kupferdraht und die zusätzlichen Steckverbindungen durch den modularen Aufbau ebenfalls den Widerstandsanteil erhöhen und das sind leider Verluste. Ich meine mal von einem Hersteller gelesen zu haben es bewegt sich in der Größenordnung von einem Prozent, aber da oben wird die Luft dann dünn.

Das ganze kann man versuchen zu optimieren durch verzinnen der Leiterbahnen und hochwertigen Steckverbinder und dickere Anschlusskabel.

Aber selbst da werden die Kabel eher dünner.

DAs kann man nicht so pauschal sagen und hängt von dem Design/Layout ab.

Und eine Sache darfst bei dem ganzen auch nicht vergessen:
Die Leitungslänge.

Nimm doch dein Bitfenix Whisper M:
Userreview - Bitfenix Whisper M - 850W - by Stefan Payne

Wovon sprechen wir hier jetzt? 5cm Länge? Und dazu noch die fetten Bars, die du auf dem Bild leider nicht siehst. Da hab ich mal wieder verpeilt ein wichtiges Foto zu machen. *ARGH*.
Das würde ich jetzt überhaupt nicht pauschalisieren wollen, ganz im Gegenteil.

Die Schätzung von TweakPC schaut eher so aus, als ob man damit die Effizienz steigern konnte und auch noch fast die nächst höhere Zertifizierung fast aus versehen geschafft hätte ;)
#48
customavatars/avatar151917_1.gif
Registriert seit: 18.03.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1618
Ja, schon, so pauschal ist es nicht so einfach. Doch ich bleibe dabei das ein Netzteil mit festangeschlossenen Kabel bei gleicher "Optimierung"
ein Vorteil in der Effizienz haben wird. Nur, ich bin bereit diesen eventuellen Nachteil, vielleicht 1%-2%, für ein gutes Design in Kauf zu nehmen.

Außerdem hat ja das komplette Design den höchsten Anteil am Wirkungsgrad. Der Rest ist halt eher das Sahnehäubchen und ich sprach es nur an
wenn man halt pedantisch ist und wie gesagt die Aussage stammte sogar von einem Hersteller und habe es quasi so pauschal auch mal auf
Toms Hardware gelesen. Vielleicht war es auch nur eine Ausrede vom Hersteller weil sein Netzteil nicht Voll-Modular war.

Aber zum Schluss trotzdem mal ein Bespiel zur Verdeutlichung welche Auswirkungen in der Tat ein paar lächerliche milli Ohm haben.
Beispiel 600 Watt an 12 Volt bei 90% Wirkungsgrad.

Das ergibt einen Strom von 50A und ein Input von 600/0,9=666 Watt. Wir sprechen jetzt von 5 milli Ohm zusätzlichem Widerstand.
Die Leistung die auf diesem Widerstand, sei es durch Steckverbinder oder sonstigen Übergangswiderständen entstanden ist,
erzeugt eine Verlustleistung von P=50A*50A*0,005Ohm=12,5 Watt. Berechne ich nun den Wirkungsgrad neu ergibt sich nun

587,5/666=0,882 sprich 88,2%.

Ich wollte nur darauf hinweisen dass das ein sensibler Bereich ist und paar lächerlich Übergangswiderstände im Milli-Ohm Bereich
in der Tat ein Einfluss auf die Effizienz haben. Das eigentliche Design hat natürlich den Hauptanteil. Ich hoffe ich habe mich nicht
verrechnet.

Aber zum Glück wird ja meistens der Strom nicht nur über eine Rail abgeben, sondern über mehrere Rails verteilt. Somit
sinkt ja der Strom pro Anschluss und damit die Verlusteistung. Dennoch sind Übergangswiderstände von 5-20 Milli-Ohm
bei Steckverbindern nicht selten und auch so in Datenblättern zu finden.
#49
customavatars/avatar39269_1.gif
Registriert seit: 25.04.2006
Oben rechts in der Egge (S-H)
Vizeadmiral
Beiträge: 7530
Zitat RayKrebs;26098535
Ja, schon, so pauschal ist es nicht so einfach. Doch ich bleibe dabei das ein Netzteil mit festangeschlossenen Kabel bei gleicher "Optimierung"
ein Vorteil in der Effizienz haben wird. Nur, ich bin bereit diesen eventuellen Nachteil, vielleicht 1%-2%, für ein gutes Design in Kauf zu nehmen.

Naja, du musst das ganze ja auch mal andersrum sehen.

Nehmen wir jetzt einfach mal das 750W Modell.
Und 100% Last.
Und die von dir spezifizierten 1-2%. Das sind 7,5 bis 15W.

Und jetzt werfen wir mal ein Auge auf die TDP von Grafikkarten:
Graphics Cards Thermal Design Power (TDP) Database Geeks3D

Und schauen, ob da eine GPU existiert, die möglichst nahe in diesem Bereich ist. Und da haben wir bei modernen PCIe Grafikkarten zwei Modelle: 7300 GS und die Radeon 5450, die dem nahe kommen.
Und jetzt werfen wir mal ein Auge auf die Kühlung. That's some shit/heatsinking.
Das ist also etwas hoch gegriffen.

Dass es Auswirkungen auf die Effizienz haben kann, möchte ich nicht ausschließen, aber generell würde ich da keine Zahlen in den Mund nehmen wollen, da das äußerst stark vom Layout abhängt. Und bei modernen, explizit auf voll modular ausgelegten Geräte mit 'back to front' Layout a la Seasonic X/P Serie (die waren IMO die ersten) würde ich den Unterschied als 'neglegable'/irrelevant bezeichnen wollen.
Eben weil du hier auch relativ kurze Wege zu den Anschlüssen auf dem modular PCB hast.
Und bei Netzteilen wie dem Bitfenix Whisper M hast auch noch ein paar fette 'Busbars'.
Schau mal hier, letztes Bild auf der Seite:
Bitfenix Whisper M 750W Review

Da haben wir doch einen recht ordentlichen Querschnitt, oder?

ALLERDINGS:
Du hast ein paar Pins mehr und einen zusätzlichen Kontaktübergang. Wenn du argumentieren würdest, dass das ein zusätzlicher Übergang ist und du an den Pins etwas verlierst, würde ich dir zustimmen wollen.

Aber am Layout generell, nope I don't think so.
#50
customavatars/avatar151917_1.gif
Registriert seit: 18.03.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1618
So hatte ich es eigentlich auch gemeint.

Das ganze ist etwas Haarspalterei, daher schrieb ich ja, dass das Design hauptsächlich für die Effizienz verantwortlich ist, der Rest ist das Sahnehäubchen.

Den Verlust an Effizienz sehe ich natürlich an den zusätzlichen Steckverbindungen und eventuellen Schwächen am Layout.

Zum Rest wollte ich nur aufzeigen wie dünn das Eis wird wenn man schon im Bereich von 90% Wirkungsgrad ist, dann zählt quasi jedes Milli-Ohm, egal wo es herkommt, ob vom Layout, Steckverbinder oder zu dünnen Anschlusskabel.

Also, alles ist gut...
#51
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 18688
Zitat OSL;26097173
Verbaut und mal Probe laufen oder stehen die Rechner über mehrere Jahre bei Dir? Frage deshalb, weil für mich die Langzeit Lautstärke wichtig ist.


2 Rechner mit dem E10 600W stehen bei mir und sind seit mehreren Jahren Ultrasilent. Ein weiteres E10 500W eines Kumpels sehe ich regelmässig, das ist auch seit Jahren nicht zu hören.
Die andren habe ich nur verbaut, weiss aber das sie alle bis jetzt gehen (Freunde und Verwandte)

[COLOR="red"]- - - Updated - - -[/COLOR]

Zitat immortuos;26097235
Dann häufen sich hier wohl die Einzelfälle. Das E10 war bzgl Lüftersteuerung scheiße abgestimmt und war bei mir als E10 600 bei 400-450W Last lauter als mein altes E9 450. Mir war beides zu laut.


Komisch ich höre meine beiden E10 600W nicht..
#52
Registriert seit: 22.07.2017

Korvettenkapitän
Beiträge: 2113
@ Trawn,

danke für die Info.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!