1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Multimedia
  8. >
  9. ViacomCBS: Neuer Streaming-Dienst angekündigt

ViacomCBS: Neuer Streaming-Dienst angekündigt

Veröffentlicht am: von

deutsche telekom streamon

Allem Anschein nach haben die alteingesessenen Medienkonzerne das Internet nach all den Jahren noch immer nicht verstanden und betreten weiterhin Neuland. So auch das frisch fusionierte Unternehmen ViacomCBS. Besagter Konzern gab jetzt bekannt, ebenfalls in den Streaming-Markt einzusteigen. Aktuell lassen sich bereits sowohl von Viacom als auch von CBS diverse Streaming-Angebote wahrnehmen. Jedoch beabsichtigt ViacomCBS nun das Angebot zusammenzuführen um das Ganze so als einen einzelnen Service anzubieten. 

Damit sich auch genügend Nutzer von dem Abschluss eines Abos überzeugen lassen, setzt der US-amerikanische Medienkonzern auf die TV-Serie Star Trek mit Captain Jean-Luc Piccard. Allerdings sind neben Viacom und CBS auch die Inhalte von Pluto TV, Nickelodeon, BET, MTV, Comedy Central sowie Paramount Pictures betroffen. In Zukunft soll alles unter CBS All Access zusammengeführt werden.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Damit man das Star-Trek-Imperium weiter ausbauen kann, beabsichtigt der Konzern sämtliche aktuell vergebenen Ausstrahlungsrechte wieder einzusammeln, um in Zukunft Bewegtbilder aus dem Star-Trek-Universum exklusiv anzubieten. Somit gäbe es mit ViacomCBS den passenden Sender für alle Star-Trek-Fans und sämtliche Star-Wars-Fans können zu Disney+ greifen. Die Fans aus beiden Lagern müssen sich dann entweder für ein Team entscheiden oder zwei Streamingdienste abonnieren. Mit Amazon Prime und Netflix wäre man so schon bei vier Anbietern, bei denen monatliche Kosten entstehen – in den USA können sogar noch mehr Dienste abonniert werden. Somit ist davon auszugehen, dass Nutzer keinesfalls mehrere Abos bei Streamingdiensten abschließen, sondern aufgrund der Fragmentierung womöglich wieder zu illegalen Downloads greifen werden – zumindest teilweise. 

Um sich als Streaming-Anbieter durchzusetzen gibt es verschiedene Ansätze, die bislang von Erfolg gekrönt waren. Amazon bietet mit seinem Prime-Dienst nicht nur eine Streaming-Plattform, sondern sorgt mit seinen Zusatzangeboten, die in einem Abo inbegriffen sind, für einen Mehrwert, der das Unternehmen von der Konkurrenz abhebt. Disney+ wiederum hat den Vorteil eines unglaublich großen Backlog-Katalogs. Das Unternehmen kann hier mit einer ganzen Reihe von Filmen bzw. Serien bei den Zuschauern punkten. Netflix hingegen hat den Vorteil, einer der Ersten gewesen zu sein. Aus diesem Grund dürfte es für ViacomCBS äußerst schwierig werden, nur mit Star Trek auf dem Markt Fuß zu fassen, geschweige denn einer der großen Player zu werden.