> > > > Sharkoon kündigt Verfügbarkeit seiner ersten USB-3.0-Controller-Geräte an

Sharkoon kündigt Verfügbarkeit seiner ersten USB-3.0-Controller-Geräte an

Veröffentlicht am: von

sharkoonLangsam aber sicher hält der neue USB-Standard 3.0 Einzug im Computer-Handel. Erste Mainboards und USB-Sticks mit der neuen Schnittstelle zeigten sich bereits und auch separate Controller-Geräte sind im Anmarsch. So kündigte der Hersteller Sharkoon heute per Pressemitteilung an, dass seine USB-3.0-Controller ab sofort im Handel seien. Darunter ist zum einen eine PCI-Express-x1-Karte mit Controller-Chip von NEC und zwei USB-3.0-Ports. Mit ihr sollen sich herkömmliche PCs unkompliziert für den neuen Standard rüsten lassen. Eine 4-Pin-Molex-Buchse dient zur zusätzlichen Stromversorgung über das Netzteil. Der Betrieb der PCIe-x1-Karte ist natürlich auch in einem abwärtskompatiblen PCIe-Steckplatz mit mehr Lanes (x4, x8, x16) möglich, wobei noch schnellere Transferraten möglich sein sollen.

Sharkoon USB3.0 Host Controller Card_s
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Als externe Anschlussmöglichkeit für SATA-Festplatten an die schnelle USB-Schnittstelle, soll der neue Sharkoon SATA QuickPort USB 3.0 dienen. Damit wird die QuickPort-Reihe des Herstellers auf den neusten Stand gebracht. Eine Festplatte im 2,5- oder 3,5-Zoll-Format lässt sich somit bequem auf dem Schreibtisch in den Slot des kompakten, aber angeblich standfesten (575 Gramm), QuickPort-Adapters einschieben. Der Datenaustausch erfolgt dann über das mitgelieferte USB-3.0-Kabel, ein Netzteil liegt ebenso dabei.

Sharkoon SATA QuickPort USB3.0_mit HDD_s
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Die Sharkoon USB3.0 Host Controller Card soll ab sofort zum empfohlenen Verkaufspreis von 39,90 Euro im Handel erscheinen. In unserem Preisvergleich wird die PCIe-Karte bereits von einem Händler für 42,64 Euro gelistet, ist allerdings noch nicht auf Lager. Ab der nächsten Woche soll dann der Sharkoon SATA QuickPort USB 3.0 folgen, zum Preis von 49,99 Euro. Im Preisvergleich wird er aktuell ab 51,90 Euro geführt, ist aber ebenfalls noch nicht verfügbar.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 02.03.2006
Zelt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 477
Also PCIe-2.0-x1 hat eine maximale Bandbreite von 500 MB/s in jede Richtung. Also würde die maximale Transferrate von 5 Gbit/s bei USB 3.0 theoretisch bereits ausgebremst. Allerdings könnte man die Controller-Card auch in einem x4- oder noch schnellerem Slot verbauen, die dann mehr als genug Speed zur Verfügung stellen.
#5
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6881
Als ob 500MB/s nicht reichen würden ^^

Ich denke, vor Winter nächsten Jahres wird da nur wenig Massenkompatibles da sein - aber wie bei USB2-0 wirds recht schnell gehen, dass die Preise fallen :)
#6
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7740
@SileX86
OK, X1 lässt sich in nen X4 oder X16 Slot einbauen - aber gibts durch die wenigeren Kontakte nicht trotzdem weniger Speed? Oder ist das egal?
#7
customavatars/avatar21627_1.gif
Registriert seit: 07.04.2005
Greifswald
Vizeadmiral
Beiträge: 8132
Die Karte ist aber nicht als PCIe 2.0 angegeben ... macht somit nur 250 MB/s laut PCIe specs

USB 3.0 ist mit 5 GBit spezifiziert => theoretisch 625 MB/s

Gut man könnte jetzt sagen \"komm erstmal auf die Geschwindigkeit\" ... aber wenn erste USB 3.0 Brückenchips für SATA II oder gar III kommen dann bremst die Karte wohl schon bald die angeschlossene Peripherie ab :fresse:

Solche Karten werden jetzt eh erstmal schnell auf den Markt geworfen für Leute die sich sagen \"Boah, USB 3.0 steht vor der Tür, kauf ich mir mal gleich ne Steckkarte, dann bin ich gerüstet!!!\"
#8
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Zitat
Der Betrieb der PCIe-x1-Karte ist natürlich auch in einem abwärtskompatiblen PCIe-Steckplatz mit mehr Lanes (x4, x8, x16) möglich, wobei noch schnellere Transferraten möglich sein sollen.
Wie soll das gehen, wenn es nur eine x1 Karte ist und der USB-Controller auch nur mit einer Lane angebunden werden kann.


Ob angegeben oder nicht ist wohl unerheblich, der Controller kann per PCIe 2.0 angebunden werden, also werden sie das wohl auch tun.
Und bei 500 MB/s kann man ja nicht wirklich von ausbremsen reden.
Wer weiss wieviel wirklich von 625 MB/s Brutto übrig bleiben. Bei USB 2.0 war das ja nicht sehr viel.
#9
Registriert seit: 02.03.2006
Zelt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 477
Ich erlaube mir mal aus der offiziellen Pressemitteilung von Sharkoon zu zitieren: ...\"Die Controllerkarte kann am PCIe-x1-Slot und mit doppelt schneller x2-Anbindung an größeren PCIe-Slots betrieben werden....\"

Wie genau das funktionieren soll, ist mir auch nicht klar. Ich dachte aber, dies könnte von Interesse sein und habe bewusst die Formulierung \"...wobei noch schnellere Transferraten möglich sein SOLLEN\" gewählt.
#10
customavatars/avatar21627_1.gif
Registriert seit: 07.04.2005
Greifswald
Vizeadmiral
Beiträge: 8132
Naja, vllt. hätten sie eher was von "PCIe 2.0 x1" reden sollen ... :fresse:

Gut, macht 500 MB/s, kann man schon eher mit leben.
#11
customavatars/avatar52502_1.gif
Registriert seit: 28.11.2006

Admiral
Beiträge: 8814
komm ich nicht ganz mit. die karte hätte doch die anschlüsse für PCIe x4, warum wird effektiv nur x1 ausgenutzt. die kürzlich vorgestellte usb3 karte von asus packts doch auch...
#12
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Ne, das ist ne x1 Karte.
Bei Asus waren 2 Chips drauf. (USB und SATA)
Das war ne x4 Karte. Zusätzlich war dann ein PCIe-Switch drauf um die Lanes auf die 2 Controller zu verteilen.
Bei der Asus-Karte hat man dadurch auch bei PCIe 1.1 500MB/s für jeden Controller.

Die Controller selber können nur mit einer Lane angebunden werden.
#13
customavatars/avatar52502_1.gif
Registriert seit: 28.11.2006

Admiral
Beiträge: 8814
hmmmm. also bremsen alle adapterkarten usb 3.0 zumindest theoretisch doch aus. also das suckt!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wavemaster TWO Pro im Test - Viel Spaß aus großem Volumen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WAVEMASTER_TWO_PRO_TEASER

Das neuen Stereo-Set Wavemaster TWO Pro soll im Premium-Segment auf dem Schreibtisch verortet werden und nicht nur mit einem erstklassigen Klang, sondern auch mit einer schlichten Optik auf Käuferfang gehen. Wie gut ihm das gelingen wird, klären wir in unserem ausführlichen Test. Die Wavemaster... [mehr]

Corsair HS50 im Test - guter Klang zum moderaten Preis

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_HS50_TEASER

Corsair konnte sich in den letzten Jahren im Bereich der Headsets mit seiner Void-Serie durchaus einen Namen machen – im Einsteigerbereich waren diese aber nicht angesiedelt. Um auch preisbewusste User anzusprechen, startet heute das neue Corsair HS50 Headset, das in unserem Test durchaus... [mehr]

Bowers & Wilkins PX im Test - Genau die richtige Mischung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PW_PX_TEASER

Die neuen Bowers & Wilkins PX sind die ersten Noise-Cancellation-Kopfhörer des etablierten englischen Audio-Spezialisten. In unserem ausführlichen Praxistest begleitet uns das Bluetooth-Headset nicht nur nach Las Vegas sondern auch im normalen Alltag und zeigt, ob Lösungen mit aktiver... [mehr]

Edifier Luna E e235 im Test - wohlklingender Eye-Catcher

Logo von IMAGES/STORIES/2017/EDIFIER_E253-TEASER

Das Edifier Luna E e235 kann in unserem Test mit einem exzellenten Klang und dem Verzicht auf so manches Kabel aufwarten, verlangt dafür von seinem Nutzer aber auch einiges ab. Der Preis ist hoch und die Optik gewöhnungsbedürftig. Ob am Ende dennoch ein überzeugendes Gesamtpaket herauskommt,... [mehr]

Fnatic Duel Headset im Test

Logo von IMAGES/STORIES/AWARDS/FNATIC_DUEL

Fnatic ist nicht nur ein extrem erfolgreicher Clan, sondern seit einiger Zeit auch mit eigener Gaming-Peripherie am Start. Neben der Tastatur Rush und der Maus Clutch, die wir bereits getestet haben, gibt es auch das hochwertige Gaming-Headset Fnatic Duel Modular, das in Kooperation mit der... [mehr]

Weltweit erste AV-Receiver: Denon und Marantz setzen auf DTS Virtual:X

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MARANTZ_DTS_VIRTUAL_X

Denon und Marantz haben als erste Anbieter AV-Receiver mit DTS Virtual:X veröffentlicht, bzw. durch Firmware-Updates kompatibel gemacht. Die Technik simuliert Höheneffekte, ohne dass tatsächlich Deckenlautsprecher vorhanden sein müssen. Das funktioniert sogar mit einfachen Stereo-Setups - so... [mehr]