> > > > Super Talent bringt ersten USB-3.0-Stick

Super Talent bringt ersten USB-3.0-Stick

Veröffentlicht am: von

supertalentDer in Kalifornien ansässige Speicherhersteller Super Talent hat den nach eigenen Angaben weltweit ersten USB-3.0-Speicherstick vorgestellt. Der Stick mit dem Namen "SuperSpeed USB 3.0 RAIDDrive" soll Transferraten erreichen, die bis zu zehnmal so hoch sind wie die von USB-2.0-Sticks. Der neue Speicherstick wird in drei verschiedenen Kapazitäten (32, 64 und 128 GB) auf den Markt kommen. Er ist abwärtskompatibel zu USB-2.0-Anschlüssen, wird von diesen dann allerdings ausgebremst. Super Talents "SuperSpeed USB 3.0 RAIDDrive" hat kompakte Abmessungen von 95 x 73 x 13 mm. Der Stick kann beim Einsatz an einem USB-3.0-Anschluss auf Transferraten von bis zu 200 MB/s kommen. Bei Einsatz eines speziellen UAS-Treibers (USB attached SCSI) sollen sogar Transferraten von bis zu 320 MB/s erreicht werden können.

Nach Aussage von Super Talent soll der USB-3.0-Stick ab Dezember weltweit verfügbar sein. In unserem Preisvergleich sucht man bisher noch vergeblich nach ihm.

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht
Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar38349_1.gif
Registriert seit: 09.04.2006

Korvettenkapitän
Beiträge: 2444
Der Preis wird sicherlich erstmal sehr "pervers" sein.

Zudem ist der Stick ziemlich groß...

Glaube kaum das der Stick schneller sein wird als aktuelle SSDs mit 320MB/s...das ist Utopie...
#2
customavatars/avatar25559_1.gif
Registriert seit: 29.07.2005
Schweiz
Flottillenadmiral
Beiträge: 5378
Warum kann man sowas nicht als Boot/Spielelauffwerk nehmen? Mit dem Speed rast der Stick den SSDs ja davon...
#3
customavatars/avatar21627_1.gif
Registriert seit: 07.04.2005
Greifswald
Vizeadmiral
Beiträge: 8121
Sequentiell kann der den Speed sicher erreichen, wenn die dmait werden ... aber wie es dann Random aussieht wird sich zeigen ... ;)
#4
customavatars/avatar18050_1.gif
Registriert seit: 17.01.2005
Würzburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 3307
Tja auf den Preis bin ich auch mal gespannt.
Dann kann man endlich mal einen so großen Stick richtig flott beschreiben.
#5
Registriert seit: 13.06.2006
Würzburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 3028
Hmm, halten wir mal fest...USB2.0 reicht für quasi alle Anwendungsbereiche, bis auf externe Speichermedien, da der Durchsatz dafür einfach nicht ausreicht. Um das Problem anzugehen, wurde USB3.0 entwickelt. Auf dem Markt ist 3.0 noch längst nicht angekommen, Intel will ja z.B. bis 2011 trödeln, bis die Chipsätze selbst ein solches Interface spendiert bekommen (und die Boardhersteller nicht auf zusätzliche Controller zurückgreifen müssen). Nun ist der Durchsatz von USB3.0 bei 4,8GBit/s (10* USB2.0), mit 8b10b-Codierung also bei 480 MByte/s. Noch ein bisschen Overhead drauf sinds wohl nutzbare 400 MByte/s.
Und jetzt, noch bevor ich die erste mediale Anpreisung eines Rechners mit USB3.0 gesehen hab, kommt Super Talent daher und präsentiert einen Stick, der die maximale Geschwindigkeit schon zu 80% ausreizt? Na Bravo, ich warte dann mal auf USB3.1 oder die Verbreitung von eSATAp...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Seagate Ironwolf 8 TB, WD Red 8 TB und Toshiba Enterprise Cloud 6 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/HDD_ROUNDUP_08-2016_TEASER

Auch wenn in den allermeisten Rechnern heutzutage statt einer Festplatte eine SSD als Systemlaufwerk zum Einsatz kommt, so sind die klassischen Magnetspeicher für das Speichern größerer Datenmengen weiterhin gefragt, zumal die beliebten NAS-Systeme als Cloud für Zuhause ein neues Absatzgebiet... [mehr]

Preiswerte M.2-SSD Intel 600p mit NVMe im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/INTEL-600P/TEASER

Mit der Intel X25-M war Intel einst eine feste Größe im Markt für Consumer-SSD, bis sich der Chipriese in den letzten Jahren fast ausschließlich auf den Enterprise-Markt konzentriert hat. Mit der SSD 750 hat Intel inzwischen zwar auch wieder ein Laufwerk für Heimanwender im Angebot, doch ist... [mehr]

NVMe-SSD Samsung 960 PRO mit 512 GB und 2 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960-PRO/TEASER

Die Samsung SSD 950 PRO hat bis heute unsere Benchmark-Tabelle als schnellste SSD angeführt. Konkurrenz bekommt sie jetzt aus eigenem Haus in Form des Nachfolgers 960 PRO. Dabei handelt es sich um mehr als ein kosmetisches Update, denn Samsungs neuste M.2-SSD mit NVMe-Interface ist insbesondere... [mehr]

Seagate IronWolf 10 TB und BarraCuda Pro 10 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SEAGATE_10TB_TEASER

Auch wenn HGST vor kurzem noch größere Laufwerke vorgestellt hat, so hat Seagate mit seinen bereits seit einigen Monaten erhältlichen 10-TB-Modellen momentan die Nase vorn, wenn es um den größtmöglichen Speicherplatz bei 3,5-Zoll-Festplatten geht. Dabei hat es Seagate durch die Verwendung... [mehr]

Mittelklasse mit NVMe: Samsung SSD 960 EVO 1 TB im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/SAMSUNG-960EVO/TEASER

Mit der Samsung SSD 960 PRO hat der koreanische Hersteller die zurzeit schnellste Consumer-SSD mit NVMe-Interface im Angebot. Dies lässt man sich allerdings auch entsprechend bezahlen, sodass das hochpreisige Laufwerk nicht für alle Bedürfnisse die richtige Wahl ist. Etwas günstiger, dafür... [mehr]

Western Digital Blue SSD im 2,5-Zoll- und M.2-Format im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WD-BLUE-SSD/TEASER

Ungefähr ein Jahr ist es her, dass Western Digital die Übernahme von SanDisk bestätigt hat. Die Früchte dieser Übernahme sind für Endverbraucher gedachte SATA-SSDs, die sich in das bekannte, farblich sortierte Namensschema von Western Digital einfügen. Den Anfang machen dabei eine Green-... [mehr]