benq logoBenQ nutzt die Gamescom, um gleich ein Trio von neuen Gaming-Monitoren vorzustellen. Unter den MOBIUZ-Monitoren EX480UZ, EX270M und EX270QM sticht dabei der EX480UZ besonders heraus: Er ist der erste Gaming-Monitor des Herstellers mit einem OLED-Panel.

Auf 48 Zoll löst der EX480UZ mit 4K auf. BenQ gibt eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz und eine Reaktionszeit von 0,1 ms an. FreeSync Premium ist mit an Bord. Dazu werden True 10-Bit-Farbe sowie True Black HDR 400 unterstützt. Der 48-Zöller bietet einen integrierten KVM-Switch und treVolo-Lautsprecher. Dieses Sound-System umfasst unter anderem auch einen 10-W-Subwoofer. Der Monitor erlaubt Szenario-Mapping mit Fernbedienung. Die Light Tuner-Technologie kann helle und dunkle Bildbereiche ausbalancieren. In Kombination mit dem Black eQualizer sorgt sie dafür, dass auch in dunklen Bereichen viele Details erhalten bleiben und z.B. Gegner besser sichtbar werden. 

EX270M und der EX270QM sind hingegen 27-Zoll-Monitore mit IPS-Panels. Als erste MOBIUZ-Monitore bieten sie 240 Hz Bildwiederholrate und eine GtG-Reaktionszeit von 1 ms. AMD FreeSync Premium wird von beiden unterstützt. Der EX270M löst mit 1.920 x 1.080 Pixeln auf. BenQ integriert ein 2.1-Kanal-Soundsystem mit einem 5-W-Subwoofer. Beim EX270QM wird die WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440 Pixel) und eine VESA HDR600-Zertifizierung geboten. Die HDMI 2.1-Konnektivität sorgt für VRR-Kompatibilität (variable Bildwiederholrate) mit aktuellen Spielekonsolen. Beide 27-Zöller bieten Szenario-Mapping, Fernbedienung und Light Tuner. 

Bei allen drei Monitoren hebt BenQ zudem die Eye-Care-Technologie hervor. Sie soll mit flimmerfreier Darstellung und geringem Blaulichtanteil auch bei langer Nutzung für ein angenehmes Seherlebnis sorgen. Die Standfüße der Monitore sind höhenverstellbar. 

Vorbestellungen der drei BenQ-MOBIUZ-Monitore sollen ab September/Oktober möglich werden. Der EX480UZ wird dann für eine UVP von 1.999 Euro angeboten werden. Für den EX270M ruft BenQ 399 Euro und für den EX270QM 799 Euro auf.