asusDie extrabreiten 21:9-Bildschirme wirken zwar immer noch wie Exoten, mittlerweile können Kaufinteressenten aber schon aus einigen Modellen auswählen. Alleine LG hat vor wenigen Tagen gleich drei 21:9-Monitore angekündigt und schon im Juli hatte ASUS mit dem Designo MX299Q einen Designmonitor mit diesem Format vorgestellt. Mit dem gegen Ende der Woche präsentierten PB298Q wird ASUS zudem auch einen deutlich schlichteren 21:9-Monitor anbieten.

Der PB298Q hat wie schon der Designo MX299Q ein 29 Zoll großes Display mit 2560 x 1080 Pixeln. Das AH-IPS-Panel soll sowohl für eine gute Farbwiedergabe als auch eine hohe Blickwinkelstabilität (bis zu 178 Grad) sorgen. Der dynamische Kontrast wird mit 80.000.000:1 und die Helligkeit mit 300 cd/m² angegeben. Durch das 21:9-Format ist der Bildschirm 33 Prozent breiter als die typischen Full HD-Displays und entspricht praktisch zwei nebeneinander gestellten 17-Zoll-Monitoren mit 5:4-Format. ASUS sieht ein typischen Anwendungsgebiet bei der Bearbeitung von umfangreichen Tabellen.

asus PB298Q 650

Das Design des PB298Q ist wesentlich mehr auf Funktionalität ausgelegt als das des Multimediapendants Designo MX299Q. Trotz der schlichten Optik sorgt vor allem der schmale Displayrahmen dafür, dass das Display nicht altbacken aussieht. Wichtiger dürften für viele Kaufinteressenten aber ohnehin die ergonomischen Möglichkeiten des Displayfußes sein. Das Display kann geneigt, um zwei Achsen gedreht und in der Höhe verstellt werden. Am PB298Q können Zuspieler sowohl per DisplayPort, HDMI und Dual-Link-DVI angeschlossen werden. Zur Audiowiedergabe gibt es eingebaute 3-Watt-Lautsprecher.

Die ASUS-Pressemitteilung macht keine Angaben zu Preis und Verfügbarkeit des neuen 21:9-Monitors. Es scheint aber angesichts der ähnlichen Spezifikationen wahrscheinlich, dass sich der Verkaufspreis nicht zu weit von dem des rund 450 Euro teuren Designo MX299Q entfernen wird.