> > > > ASUS Republic of Gamers stellt Strix H270I Gaming und Strix B250I Gaming vor

ASUS Republic of Gamers stellt Strix H270I Gaming und Strix B250I Gaming vor

Veröffentlicht am: von

asus logo ASUS veröffentlicht unter dem Banner Republic of Gamers (ROG) gleich zwei neue Mainboards: die beiden Modelle Strix H270I Gaming und Strix B250I Gaming. Beide sind bereits ab sofort in Deutschland zu haben und kosten jeweils 149 bzw. 129 Euro. Die Mainboards nutzen den Mini-ITX-Formfaktor, was sie natürlich für kompakte Gehäuse prädestiniert macht.

Als Chipsätze dienen jeweils die namensgebenden Intel H270 und Intel B250. Geeignet sind beide Boards von ASUS somit auch für die neuen Intel Core der siebten Generation (Kaby Lake). Außerdem erwähnt ASUS für beide Varianten zweilagige Kühlkörper, eine RGB-Beleuchtung, die Soundlösung SupremeFX, Gigabit LAN sowie Gaming-Features wie GameFirst IV und Gamer's Guardian.

Dank des neuen Kühlkörpers ist es möglich, ein M.2-SSD quasi direkt auf dem Kühler des Chipsatzes zu installieren. Das hat zweierlei Vorteile: Zum einen wird Platz gespart und zum anderen wird der Datenträger so direkt gekühlt, was die Temperaturen für die SSD um bis zu 20 % senken soll. Es sind Anschlüsse für bis zu zwei PCIe-3.0-x4-M.2-SSDs vorhanden. Die beiden ASUS Strix H270I Gaming und Strix B250I Gaming unterstützen sogar Intels Optane Memory zur Beschleunigung des Systems, falls hier nachgerüstet werden soll.

Beide Mainboards sollen laut ASUS via SupremeFX und S1220A-Codec besonders klaren Sound bieten. Dafür sind dann auch Op-Amps von Texas Instruments (RC 4580 und OPA1688) integriert. Als weitere Merkmale nennt ASUS Intel Gigabit Ethernet (I219-V) sowie die hauseigenen ROG Technologien LANGuard und GameFirst, welche die Latenzen beim Gaming niedrig halten sollen. Für das H270I Gaming setzt ASUS zidem noch auf einen zusätzlichen Ethernet-Chip von Realtek. Jener kann sowohl zur weiteren Reduzierung der Redundanz als auch zur Steigerung der Übertragungsgeschwindigkeit per Teaming genutzt werden. Für drahtlose Verbindungen ist direkt Wi-Fi 802.11 ac an Bord.

Wer an den ASUS ROG Strix H270I und ROG Strix B250I Interesse hat, findet die beiden Mainboards ab sofort in Deutschland zu den genannten Preisempfehlungen von 149 bzw. 129 Euro im Handel.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6814
Wie wärs endlich mal mit X370I oder B350I ?
#2
customavatars/avatar37924_1.gif
Registriert seit: 02.04.2006
~Bielefeld
Admiral
Beiträge: 9765
Hab das B250 Board seit letzter Woche verbaut bei mir, da mein altes kaputtgegangen ist und die AMD (ITX) Komponenten noch nicht so weit sind. Als Übergang mit dem Pentium G4560. Läuft zwar soweit, der Corsair LPX 2666 RAM läuft aber nur mit der 2400er Einstellung.
#3
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 31102
@Homerjay: Die B/H/Q Chipsätze sind von Intel beim Speichertakt traditionell auf die offizielle CPU-Spezifikation abgeriegelt. Das ist für Skylake 2133 und für Kaby eben 2400. Wenn du 2666 oder mehr willst, brauchst du ein Mainboard mit Z-Chipsatz.
#4
customavatars/avatar37924_1.gif
Registriert seit: 02.04.2006
~Bielefeld
Admiral
Beiträge: 9765
Ah, gut zu wissen. Finde in dem Fall allerdings unverständlich weshalb man bis zu 4333 einstellen kann im BIOS.
#5
Registriert seit: 15.08.2007

Bootsmann
Beiträge: 545
Weil die ganz einfach viele BIOS-Bestandteile von der Z Serien / Vorgängerchipsätzen übernehmen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]