> > > > STX-Formfaktor: ASRock verkauft das DeskMini-Mainboard nun auch einzeln

STX-Formfaktor: ASRock verkauft das DeskMini-Mainboard nun auch einzeln

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

asrock logo 2010Im Herbst verabschiedete Intel einen neuen Formfaktor, welcher sich von den Abmessungen her zwischen den hauseigenen NUC-Systemen und dem Mini-ITX-Format einsortieren sollte. Während sich Letzterer mit einer vollwertigen PCI-Express-Grafikkarte bestückt lässt, ist dies bei STX nicht mehr möglich, trotzdem lassen sich schnelle Core-Prozessoren auf Skylake-Basis in den LGA1151-Sockel setzen – bislang war man hier auf die langsamen Braswell- oder Notebook-CPUs beschränkt. Theoretisch werden Prozessoren mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 65 W unterstützt, womit sich sogar ein Intel Core i7-6700 einsetzen ließe – dies hängt jedoch von der Kühlung ab. Ein kleiner Intel Core i5-6500T oder gar Core i3-6300T können aber problemlos eingesetzt werden.

Zu Beginn des Jahres stellten mit MSI und ASRock die ersten Hersteller entsprechende Mini-PCs auf Basis des neuen Formfaktors vor. Mit dem MSI Cubi 2 Plus hatten wir sogar schon den ersten Ableger im Test. Einzeln gab es die Mainboards bislang allerdings nicht zu kaufen. Das ändert sich nun, denn ASRock verkauft des H110M-STX aus seinem DeskMini nun auch separat ohne Gehäuse. Das ASRock H110M-STX bringt es auf Abmessungen von 5 x 5 Zoll bzw. 147 x 140 mm und kann mit dem Intel-Boxed-Kühler versehen werden. Alternativ sollen sich aber auch schlanke CPU-Kühler anderer Hersteller einsetzen lassen – das hängt jedoch vom verwendeten Gehäuse ab.

Für den Arbeitsspeicher können zwei SO-DIMM-Module nach DDR4-Standard eingesetzt und im Dual-Channel-Modus betrieben werden. Offiziell unterstützt werden bis zu 32 GB RAM mit einer Geschwindigkeit von 2.133 MHz. Von Größe und Kapazität des Arbeitsspeichers profitiert auch die Grafiklösung; je nach eingesetzter CPU kümmert sich Intels integrierte HD Graphics um die 3D-Beschleunigung. Mit dem Monitor verbunden werden kann die Grafik wahlweise per HDMI, DisplayPort oder analogem VGA-Ausgang. Anschlussseitig stehen zwei USB-3.0-Schnittstellen, ein USB-2.0-Port und sogar eine Typ-C-Buchse zur Verfügung. Ins Netzwerk einbinden lässt sich das System natürlich über eine Gigabit-LAN-Buchse, wer WiFi und Bluetooth nutzen möchte, muss sich eine zusätzliche M.2-Steckkarte besorgen. Ein zweiter Steckplatz für schnelle SSDs hat das ASRock H110M-STX aber ebenfalls zu bieten. Wer Platz für ein größeres 2,5-Zoll-Laufwerk hat, kann zwei Festplatten oder SSDs über SATA anbinden.

Wann das ASRock H110M-STX in die Läden kommen und welchen Preis man dafür veranschlagen wird, ist offen. Zumindest in Großbritannien wir das Mainboard schon zu einem Preis von umgerechnet rund 97 Euro gelistet. Hinzu kommen allerdings die Kosten für ein externes 19-V-Netzteil. In unserem Preisvergleich ist es noch nicht zu finden.

Wir danken unserem Nutzer "emissary42" für den Hinweis zu dieser News!

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar132552_1.gif
Registriert seit: 03.04.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1422
Wo bleibt eigentlich das Z170E-ITX? :(
Hat man die Reihe aufgegeben?
#2
customavatars/avatar133552_1.gif
Registriert seit: 24.04.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2363
Vermutlich ist es unwirtschaftlich noch ein Board zwischen das Z170M-ITX und das Fatal1ty Z170-ITX zu schieben. Zumal das M-ITX schon eine sehr ordentliche Ausstattung bietet.
#3
Registriert seit: 24.06.2016

Matrose
Beiträge: 15
Ob der Formfaktor sich im Bereich des Selbstbau-pcs durchsetzt (mit eingeschränkten Möglichkeiten der Komponentenwahl bzw. Erweiterbarkeit)? Hier bleibt abzuwarten wie groß die Gehäuse werden und welche CPU-Kühler montierbar werden außer dem Intel Kühler. Im Oem Bereich könnte sich auf dauer dieser Formfaktor durchsetzen.
#4
customavatars/avatar169263_1.gif
Registriert seit: 02.02.2012
72202
Korvettenkapitän
Beiträge: 2075
5 Zoll = 127mm . Wie kommt ihr auf eure "mm" zahlen?...und wenn es 5 x 5 Zoll wären kann es ja wohl kaum zwei verschiedene werte haben 147 x 140mm ^^
#5
Registriert seit: 01.11.2004
Bärlin
Super Moderator
Mr. Alzheimer
Beiträge: 17994
Zeusx86, wenn man schon mit Zahlen um sich wirft, dann bitte auch mit Hintergrundwissen.

Die Mini-STX Plattform wurde von Intel als 5x5 Plattform ins Rennen geschickt. Die tatsächlichen Maße belaufen sich auf 5,5"x5,8". Da du ja scheinbar mit dem Taschenrechner umgehen kannst, lasse ich die Umrechnung ins SI-System.
#6
customavatars/avatar169263_1.gif
Registriert seit: 02.02.2012
72202
Korvettenkapitän
Beiträge: 2075
Jo...dann heißt die Plattform aber 5 x 5 nicht 5 x 5 zoll! Weil dann würde auch keine Verwirrung aufkommen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Maximus IX Formula im Test - Großzügige Ausstattung trifft auf ROG-Armor...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_IX_FORMULA_004_LOGO

Und die Kaby-Lake-Reise geht nun in die zweite Runde. Mit dem Launch der mittlerweile siebten Core-Generation wurde von uns mit dem Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 das erste Z270-Mainboard auf Herz und Nieren untersucht. Aber nicht nur Gigabyte hat sich für die Kaby-Lake-Veröffentlichung vorbereitet.... [mehr]

MSI Z170A MPower Gaming Titanium im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM/ARTIKEL_MSI_Z170A_MPOWER_GAMING_TITANIUM_004_LOGO

Der Launch von Intels Kaby-Lake-Plattform steht demnächst an und stellt neben neuen Prozessoren auch neue Mainboards bereit. Doch zuvor möchten wir ganz gern noch MSIs nahezu jungfräuliches Z170A MPower Gaming Titanium untersuchen und es natürlich den bisher getesteten LGA1151-Mainboards... [mehr]

Gigabyte GA-Z270X-Gaming 7 im Test - Nächste Generation mit neuem...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z270X_GAMING7/ARTIKEL_GIGABYTE_Z270X_GAMING7_004_LOGO

Auf ein Neues! Soeben wurde die Kaby-Lake-Plattform von Intel offiziell gelauncht. Mit im Gepäck sind jedoch nicht nur neue Prozessoren wie der Core i7-7700K (Hardwareluxx-Test) der mittlerweile siebten Core-Generation, sondern außerdem neue Chipsätze der Intel-200-Serie. Das Flaggschiff der... [mehr]

MSI X99A Workstation im Test - Profi-Platine mit ECC-RDIMM-Unterstützung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/MSI_X99A_WORKSTATION/ARTIKEL_MSI_X99A_WORKSTATION_004_LOGO

Bei der unbestrittenen Übermacht der fürs Gaming ausgelegten Mainboards sorgt beispielsweise ein Workstation-Mainboard für eine gelungene Abwechslung. Denn nicht jeder Hardware-Interessent ist an einem Gaming-Unterbau mit Killer-LAN oder LED-Beleuchtung interessiert, sondern legt mehr Wert auf... [mehr]

Gigabyte GA-Z170X-Gaming 7 im Test - Effizient im Idle inklusive Thunderbolt 3.0

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING_7/ARTIKEL_GIGABYTE_GA_Z170X_GAMING7_004_LOGO

Nachdem wir uns vor zwei Monaten mit dem GA-X99-Ultra Gaming zuletzt ein Mainboard von Gigabyte angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir uns auch noch ein einmal mit einer LGA1151-Platine aus dem Hause Gigabyte befassen. Bei der großen Anzahl von Modellvariationen haben wir uns das GA-Z170X-Gaming... [mehr]

ASRock Z270 Killer SLI im Test - Sehr gute Effizienz dank moderater Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2016/ASROCK_Z270_KILLER_SLI/ARTIKEL_ASROCK_Z270_KILLER_SLI_004_LOGO

Auch im gerade begonnenen Jahr 2017 gehört ASRock weiterhin zu den renommiertesten Mainboard-Herstellern. Für die neuen Intel-Kaby-Lake-Prozessoren hat ASRock auch so einige Platinen vorbereitet. Da nicht jeder Aufrüster eine üppige Ausstattung als Voraussetzung nennt, kann das Z270 Killer SLI... [mehr]